Privacy Policy Die globale Energiekrise lässt bald alles extrem knapp werden – AG News

Die globale Energiekrise lässt bald alles extrem knapp werden

Advertisements

Die globale Lieferkette ist längst gerissen und deshalb können Sie den Spruch „Knapp ist reichlich“ schon einmal als neuen Slogan an die Wand kleben.

Das wird ein harter Winter und damit meine ich nicht einmal die Temperaturen. 

Als wäre das Leben durch Corona nicht schon schwierig gewesen, kommt jetzt obendrauf auch noch eine globale Energiekrise, welche jedoch absichtlich in die Wege geleitet wurde. 

Die Vorräte an Erdgas und Kohle werden von Tag zu Tag knapper und das gefährdet die Warenproduktion unseres wichtigsten Lieferanten China. 

Es fließen deshalb immer weniger Waren ins Land und dadurch werden immer mehr Waren in den Läden knapp. 

Das ist schon seit einiger Zeit der Fall und wir müssen damit klarkommen.

In West Virginia in den USA wird beispielsweise gerade Gatorade knapp und wer darüber lachen will, muss sich zuerst den Film „Idiocracy“ anschauen.

Australische Kohle und dies ist eine globale Bezugsgröße für diesen Rohstoff, wird aktuell zu 202 $ pro Tonne gehandelt.

Das ist dreimal mehr als zum Jahresende 2019.

Die weltweite Kohleförderung, welche für 40 % des Weltstromverbrauchs sorgt, ist nur 5 % geringer als vor dieser Plandemie, d.h. es wäre also genügend vorhanden.

Aber sie wird nicht mehr mit dem notwendigen Tempo und überhaupt transportiert.

Die wichtigsten Kohleimporteure in Asien wie Japan und Südkorea müssen jetzt bereits zuschauen, wie sie den Nachschub geregelt bekommen.

Europas Fehler in der Energiepolitik rächen sich jetzt

Europa investierte Billionen in erneuerbare Energien und vernachlässigte die Investitionen in die Stromnetze.

Stabile Strom- und Erdgaslieferungen erfordern aber komplexe Systeme zur Energiespeicherung, zur Sicherung der Stromnetze und einer Infrastruktur für die Stromversorgung.

Außerdem muss man auch die überschüssigen Energiemengen sinnvoll verwenden, doch darum kümmert sich die privatisierte europäische Energiewirtschaft überhaupt nicht.

Das hätte man als verantwortungsvolle Regierung diesen Unternehmen in der Energiebranche schon vor der Privatisierung vorschreiben müssen.

Noch eklatanter war hingegen die Subventionierung von Elektroautos ohne ein zuverlässiges Stromnetz zur Verfügung zu haben und damit sind künftige systematische Stromausfälle schon vorprogrammiert.

Irgendwie ist also wieder einmal alles ziemlich dumm gelaufen.

Wer hätte das nur ahnen können?

Damit Sie in dieser Krise nicht vollkommen auflaufen, sollten Sie eine bessere Planung für diesen außergewöhnlichen Winter an den Tag legen als Ihre Regierung und dabei helfe ich Ihnen hier:

https://arrangement-group.de/membership-join/

Ansonsten sind hier im Newsletter bessere Informationen über die Realität in der Welt als in den Leitmedien zu erhalten:

https://arrangement-group.de/newsletter/

Denn die Krise läuft sich gerade erst einmal warm.

Das Beste kommt also erst noch.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman