Privacy Policy Die größte Finanzbombe in der Geschichte der Menschheit ist zur Zündung bereit – AG News

Die größte Finanzbombe in der Geschichte der Menschheit ist zur Zündung bereit

Advertisements

In diesem Monat bündelt sich alles, was man in den letzten 13 Jahren (seit 2008) unter den Teppich gekehrt hatte.

Da bleibt kein Auge trocken.

Drückt man beispielsweise zur Lösung des Schuldenproblems in den USA am 18. Oktober auf den Knopf der Gelddruckerei, dann geht alles in Luft.

Gleiches gilt für die Implosion der chinesischen Volkswirtschaft und die Reduktion der amerikanischen Gelddruckerei am 1. November.

Es wurde alles bis zum Anschlag ausgereizt und nun folgt der berühmte Zahltag.

Das musste einfach so enden und es sehr abrupt aufhören.

Von einer auf die andere Sekunde verschwindet diese virtuelle Welt für immer.

Die chinesischen Exporte befinden sich derzeit auf ihrem Tiefpunkt und das hängt nicht nur mit dem Bruch der Lieferketten zusammen.

Es liegt schlicht und ergreifend an der fehlenden weltweiten Nachfrage.

Man kann nicht zwei Jahre einem Corona-Phantom huldigen und dabei das Geld sinnlos zum Fenster hinauswerfen.

Hätte man nur das Geld vernichtet, dann wäre das schlimm genug gewesen, aber man hat noch ein Drittel der Weltbevölkerung arbeitsunfähig gemacht und den Rest nicht mehr voll arbeiten lassen.

Außerdem wurden keine Pläne vorgestellt, wie sich das jemals ändern sollte.

Mit dem ganzen grünen Schwachsinn will man Geld ausgeben, welches nicht einmal mehr virtuell vorhanden ist.

Die Wirtschaftshistoriker werden später einmal schreiben, dass dies die perfekte Luftschloss-Wirtschaft war, welche dann völlig „unerwartet“ implodierte.

Und keiner konnte es ahnen.

Der WTI-Ölpreis steht heute bei 80 Dollar pro Fass und er wird immer weiter ansteigen, weil die Nachfrage größer und das Angebot immer kleiner wird.

Für Ökonomiker (d.h. Komiker im Gewand eines Ökonomen) findet jetzt ein Vorgang statt, den sie niemals verstehen werden, denn die Naturgewalten bringen mühsam wieder alles ins Lot.

Dabei werden alle zwischen diesen Mühlsteinen zerrieben werden, welche sich nicht rechtzeitig in die Marktwirtschaft retten können.

Wie lange dieser Anpassungsprozess dauern wird, das hängt von den Teilnehmern oder der Bevölkerung ab und nicht mehr vom Deep State.

Wer den bisherigen Verlauf der Krise seit 2008 beobachtet hat, der konnte leicht erkennen, dass der Deep State nur mit destilliertem Wasser kocht.

Vor den totalitären Machtphantasien müssen nur diejenigen Angst haben, welche sich leichtgläubig hereinlegen lassen.

Der Rest wird das traumatisiert überleben und darf zur Belohnung alles wieder aufräumen.

Je länger man wartet, desto mehr muss man leiden und wer auf einen Retter wartet, der wird wie in den USA enttäuscht werden.

In diesem Monat wird man nur staunend zuschauen können wie alles hochgeht und die Temperaturen werden dies auch noch zulassen.

Im November dürfen Sie aber schon britische Verhältnisse erwarten, d.h. Schießereien mangels Sprit an den Tankstellen und Schlägereien am Brotkorb im Supermarkt.

In Großbritannien hat dies nichts mit dem Brexit zu tun, wie in unseren Leitmedien behauptet wird.

Es handelt sich um die Auswirkungen der Corona-Maßnahmen, welche die Leute von der Arbeit ferngehalten haben.

Im November treten solche Verordnungen auch in Deutschland in Kraft.

Deshalb ist es besser, jetzt schon selbst die Schaufel zu ergreifen und den stinkenden Saustall auszumisten.

Dazu muss man aber erst einmal wissen, wie man das machen kann:

https://arrangement-group.de/membership-join/

Für die letzten Warnungen auf der untergehenden Titanic gibt es auch weiterhin den Newsletter:

https://arrangement-group.de/newsletter/ 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman