Privacy Policy Die Johns-Hopkins-Universität bestätigte, dass sich selbst verbreitende Impfstoffe keine Utopie sind – AG News

Die Johns-Hopkins-Universität bestätigte, dass sich selbst verbreitende Impfstoffe keine Utopie sind

Advertisements

Sie werden also geimpft, egal ob Sie es wollen oder nicht!

Es führt kein Weg daran vorbei.

Sich selbst verbreitende Impfstoffe wurden von dem mit einem Nobelpreis ausgezeicheten australischen Virologen Sir Macfarlane Burnet konzipiert.

Burnet entwickelte zusammen mit seinem Schützling Sir Gustav Nossal und der CSIRO das Myxomatosis Virus.

Es wurde erstmals in Australien gegen die sich rasch vermehrenden Hasen eingesetzt.

Es handelte sich dabei um das erste sich selbst verbreitende Virus, welches wie ein Impfstoffe wirkte und das Immunsystem der Hasen schwächte.

Also das AIDS für Hasen!

Australien war der erste Schauplatz für den Albtraum Corona.

Weshalb?

Burnet und William Gates waren enge Freunde.

Jetzt wird es spannend und langsam fügt sich das große Puzzle zusammen.

William Gates gründete die William Gates Foundation, welche später in die Bill & Melinda Gates Foundation umbenannt wurde.

So viel zum Thema, dass Microsoft in einer Garage gegründet wurde.

Burnets Schützling Gustav Nossal arbeitete für diese Stiftung und die Weltgesundheitsorganisation WHO, nachdem Burnet 1985 verstorben war.

Er führte den Plan von Burnet und Gates Senior weiter, weil der kleine Gates erst einmal sein Praktikum bei Microsoft machen musste.

Gates Senior und Burnet hatten die Idee für die Botschaft auf den Georgia Guide Stones und finanzierten auch dieses Denkmal.

Auf diesen Guide Stones (Amerikas Stonehenge) steht übrigens, dass man die Weltbevölkerung auf 500 Millionen Menschen reduzieren will.

Denken Sie mal darüber nach.

7,5 Milliarden werden über die Klinge springen.

Die zwei waren mit dem Eugeniker William Shockley befreundet, welcher einen Freund (Dr. Herman Kermet) für die geheimen Vorbereitungen engagierte.

Es gibt dazu einen Dokumentarfilm mit dem Titel „Dark Clouds over Elberton.“

Das amerikanische Labor für Biowaffen Fort Detrick beauftragte Burnet damit, eine Grippeepidemie mit einem Coronavirus 1947 in China auszulösen.

Doch die damalige Technologie konnte nicht garantieren, dass dieses Virus in China bleibt.

Deshalb verzichtete man vorerst darauf.

Er arbeitete später an der britischen Neuauflage mit und dann klappte es schließlich.

Burnet war sehr gut vernetzt.

In den späten siebziger Jahren entwickelte die australische Regierung zusammen mit CSIRO das CRISPR Gene Editing für die Tabakfarmer im Bundesstaat  Victoria.

Sie nannten es ursprünglich Gene Shears.

Der damalige Wissenschaftsminister Barry Jones kündigte vollmundig an, dass diese Technologie die Welt verändern (oder wohl eher zerstören) werde.

Das war dann auch der Fall.

Wir haben die Albträume von Burnet noch nicht in unseren Straßen gesehen, aber in dieser Woche wurden zum Beispiel die genmodifizierten Moskitos in Florida ins Freie gelassen.

Die CRISPR Biotechnologie wurde für den sich selbst verbreitenden Impfstoff respektive die Biowaffe COVID Myxoma verwendet.

Melbourne in Australien war Ground Zero für die COVID Technologie und das Vermächtnis der Familie Gates.

Hier entstanden die Ausgangssperren, die Lockdowns, die Beschneidung der Freiheitsrechte und die Maskeraden.

Von dort aus ging das alles rund um die Welt.

Sowohl Burnet als auch Gates waren Eugeniker, welche eng mit der London Eugenics Society verbunden waren, welche später in Gaulton Institut umbenannt wurde, um den Begriff der Eugenik (der Nazis) loszuwerden.

In diesem braunen Dunstkreis wuchs Bill Gates auf.

Er führt nun die Pläne seines Vaters und des völlig durchgeknallten Sir Macfarlane Burnet knallhart durch.

Dieser schrieb 1967 das Buch „Endurance of Life“, welches 1978 veröffentlicht wurde.

Wegen seiner eugenistischen und soziobiologischen Ansichten wurde es seinerzeit kritisch aufgenommen.

Es führte nur zu „kontroversen Diskussionen“, obwohl es sich um nationalsozialistisches Gedankengut handelte, welchem man doch nach 1945 angeblich abgeschworen hatte.

Diese Ansichten enthielten die Auslese der Unerwünschten und Geisteskranken, die Abtreibung zur Reinhaltung der Rasse und die Ermordung der Lebensunwerten.

Dies umfasste insbesondere die Tötung der behinderten und älteren Menschen, wenn sie zu nichts mehr zu gebrauchen waren.

Das alles findet seit Anfang Dezember 2020 in der Praxis statt und kaum einer nimmt es zur Kenntnis.

Er schrieb dieses Buch, als er selbst schon 79 Jahre alt war.

Lebensunwert sind immer die anderen und nicht die Mörder.

Burnet schrieb noch 13 weitere Bücher, welche Wort für Wort das enthalten, was auf den Georgia Guide Stones zu lesen ist.

Er schrieb die Lehren der Guide Stones zusammen mit seinem Freund William Gates, der wiederum ein enger Freund von David Rockefeller war.

Und da schließ sich der Kreis.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4732410/

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman