Privacy Policy Die Mehrheit der neuen COVID-Fälle in den britischen und israelischen Krankenhäusern ist geimpft - AG News

Die Mehrheit der neuen COVID-Fälle in den britischen und israelischen Krankenhäusern ist geimpft

Advertisements

Na sowas, denn eigentlich sollte das in der Theorie ganz anders verlaufen.

Dr. Jane Ruby diskutiert heute deshalb mit Stew Peters darüber, dass in den beiden Ländern mit den meisten Geimpften (Großbritannien und Israel) die meisten Neuzugänge in den Krankenhäusern erst kürzlich geimpft wurden.

Es sind also nicht die Ungeimpften, welche eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellen.

Die vorliegenden Daten auch aus den USA belegen, dass die COVID-Injektionen die Leute krank machen.

Und das ist kein Wunder bei den erst kürzlich entdeckten Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Graphitoxid.

Erst gestern meldete das amerikanische Gesundheitsministerium CDC, dass die Geimpften die Super-Verteiler für die gefährlichen Delta-Varianten sind.

Die Corona-Injektionen sind also völlig nutzlos und bringen nur gesundheitliche Nachteile. 

Heute wurde dann noch ein Dokument des CDC veröffentlicht, in welchem es heißt, dass sich die Delta-Variante so schnell wie die Windpocken verbreitet.

Das wird das Geschäft mit der Angstmacherei stark beflügeln.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman