Privacy Policy Die mit 5G betriebene und auf Graphenoxid basierende Nanotechnologie im Impfstoff – AG News

Die mit 5G betriebene und auf Graphenoxid basierende Nanotechnologie im Impfstoff

Sie befindet sich zum Beispiel im Impfstoff von Pfizer.

Dieses neueste Video von Greg Reese über die Ergebnisse von La Quinta Columna (Die fünfte Kolonne) ist sowohl für Geimpfte als auch für Ungeimpfte interessant.

Wir alle sollten nämlich wissen, was darin enthalten ist und welche möglichen Auswirkungen davon ausgehen können.

Die Überlebenden der Impfstoffe stellen möglicherweise irgendwann einmal fest, dass sie keinen eigenen Willen mehr haben werden. 

Von ihnen handelt das nachfolgende Video mit diesem Text:

Die Forschergruppe La Quinta Columna veröffentlichte kürzlich ihre Ergebnisse und Schlussfolgerungen zur seltsamen, weil sich selbst organisierenden Nanotechnologie, die sie in den Pfizer-mRNA-Impfstoffen durch optische Analysen mit dem Mikroskop entdeckt haben.

Die Objekte, die sie in diesem Impfstoff gefunden haben, stimmen teilweise mit bekannten Erkenntnissen in den wissenschaftlichen Aufzeichnungen überein.

Sie gelangten zu der Schlussfolgerung, dass das bereits gut dokumentierte wissenschaftliche Ziel der globalen Impfungen in Wahrheit die Implementierung der Nanotechnologie bei den noch lebenden Menschen ist.

Damit sollen in Ihrem Körper Netzwerke gebildet werden, die mehrere Nanomaschinen steuern können.

Sie werden gerade in den COVID-19-Impfstoffen eingesetzt und das ist der größte Angriff auf die Gesundheit der Menschheit in der gesamten bisherigen Geschichte.

Während die Leitmedien und die Regierung lügen, dass sich die Balken biegen, sind die offiziellen Inhaltsstoffe noch weitgehend unbekannt.

Aber wir haben weltweit Tausende von brillanten Wissenschaftlern im Einsatz, welche diese experimentellen Injektionen studieren.

Einige dieser Forscher sind bereits auf höchst verdächtige Weise gestorben, aber die meisten konnten ihre Erkenntnisse noch rechtzeitig mitteilen.

Und ihre Arbeiten zeigen uns, dass das Graphenoxid bei all diesen von den Impfstoffen ausgelösten Vorgängen eine Schlüsselkomponente ist.

Es gab Dutzende von offiziell dokumentierten Studien zur Verwendung von Graphenoxid, welche die heutigen Einsatzbereiche bestätigen, unter anderem als Stromwandler.

Was ist Graphen?

Die nur ein Atom dicken hexagonal angeordneten Kohlenstoffatome sind das dünnste und stärkste Material, das wir kennen.

Außerdem ist es ein hervorragender Wärme- und Stromleiter.

Es kann Gigahertz-Frequenzen in Terahertz umwandeln und das ist genau das, was diese Nanotech-Maschinen für ihre Stromversorgung benötigen.

Dazu benötigt das Graphen zunächst eine Frequenz, um es mit Strom zu versorgen.

Die optimale Frequenz, um Graphen extern mit Strom zu versorgen, ist bekanntermaßen 26 GHz, welches zugleich auch die Frequenz von 5G ist.

Wer hätte das nur gedacht?

Das Graphen wird im Körper durch Mikrowellensignale im Gigahertz-Bereich aktiviert, die es dann bis in den Terahertz-Bereich hinein verstärkt, um damit die neuartigen Nanotech-Maschinen antreiben zu können, welche sich im menschlichen Körper selbst zusammenzubauen.

Was machen diese Nanotech-Maschinen, wenn sie schließlich zusammengebaut sind?

Die Bilder ihrer Strukturen deuten in der wissenschaftlichen Literatur darauf hin, dass sie die Grundlage eines internen elektronischen Systems mit einem endlosen Potenzial zur Biomanipulation des menschlichen Körpers sind.

Nano-Router geben dann zum Beispiel MAC-Adressen aus, die über Bluetooth registriert werden können.

Nano- und Plasma-Antennen dienen dazu, um die Signale zu verstärken.

Die Nano-Gleichrichter mit Antenne, die als Gleichrichterbrücken den Wechselstrom in Gleichstrom umwandeln, verschlüsseln auch die Codecs und Logikgatter der Kommunikation.

Der Rohstoff, welcher diese Selbstorganisation der Bauteile antreibt, ist ebenfalls Graphenoxid.

Beim Vergleich der bekannten Nebenwirkungen von Graphenoxid mit denen der COVID-19-Impfstoffe, stellen wir fest, dass sie identisch sind.

Sobald Graphenoxid in den Körper injiziert wird, erhält die Injektionsstelle logischerweise magnetische Eigenschaften.

Im Herz und im Gehirn hat es die gleichen Folgen.

Graphen wird von unserem Immunsystem als Krankheitserreger angesehen und das führt deshalb häufig zu Lähmungen und Schlaganfällen.

Es ist ferner bekannt, dass Graphen Blutgerinnsel und Herzerkrankungen verursacht.

Graphenoxid kann nämlich kleine elektrische Entladungen erzeugen, welche die Herzrhythmusstörungen verursachen.

Die Impfstoffe sind also ganz klar ein Massenexperiment, bei dem bestimmte Chargen auch noch tödlicher sind als andere.

Ganz bestimmte Chargen enthalten eine noch viel kompliziertere neue Technologie, welche einem künstlichen Parasiten ähnelt, der dazu auserwählt ist, den injizierten Menschen zu kontrollieren, wenn er ihn zuvor nicht tötet.

Das ist also ein echter Überraschungsparasit und obendrein sogar noch kostenlos.

Die verrückten Wissenschaftler und Psychopathen suchen also genau diejenigen, welche das alles gesundheitlich überstehen können, damit sie sie ein Leben lang quälen können.

Viel Spaß damit!

Wer keinem Todeskult verfallen ist, der findet hier noch sehr viel mehr darüber, was die neue Welt im Innersten zusammenhält:

https://arrangement-group.de/membership-join/

Injizierte Terminatoren finden hier ihre ganz private Sarah Connor mit wertvollen Hinweisen:

https://arrangement-group.de/geimpfte/

Und wer auch noch im nächsten Jahr ein Homo Sapiens bleiben möchte, der braucht definitiv mehr geistige Nahrung:

https://arrangement-group.de/newsletter/

="akismet_comment_form_privacy_notice">

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

German
Die mobile Version verlassen