Privacy Policy Die „mRNA-Impfstoffe“ sind eine Gentherapie und deshalb sollte jeder wissen, was das ist – AG News

Die „mRNA-Impfstoffe“ sind eine Gentherapie und deshalb sollte jeder wissen, was das ist

Advertisements

Die Corona-Impfungen sind bald für alle verpflichtend vorgeschrieben und deshalb sollte man wissen, was wirklich in ihnen drin ist.

Per Definition sind die Corona mRNA Impfstoffe Gentherapien, welche von Moderna und Pfizer entwickelt wurden.

Es handelt sich dabei jedoch um keine Impfstoffe im bisherigen Sinn.

Dennoch beharren viele Fakten-Checker darauf, dass der Begriff Gentherapie nicht zutreffend ist.

Doch wer von diesen Pickelgesichtern, welche für ein paar mickrige Kröten Fakten nicht richtig überprüfen, hat zuvor schon Mikrobiologe studiert?

Die amerikanische Gesundheitsbehörde US Centre for Disease Control and Prevention (DCD) definiert einen Impfstoff und die Immunität wie folgt:

Ein Impfstoff ist „ein Produkt, welches das Immunsystem eines Menschen dazu anregt, eine Immunität für eine bestimmte Krankheit aufzubauen und damit diese Person vor dieser Krankheit schützt“.

Unter Immunität versteht man den „Schutz vor einer ansteckenden Krankheit“, d.h. „falls man gegen eine bestimmte Krankheit immun ist, kann man sich ihr aussetzen, ohne davon krank zu werden.“

Es handelt sich dabei also um nichts, was nicht jeder verstehen könnte.

Die gesetzliche Definition nach amerikanischem Recht lautet wie folgt:

„Bei einem Impfstoff handelt es sich um ein speziell aufbereitetes Antigen, welches einer Person zur Ausbildung einer Immunität verabreicht wird“.

„Impfstoff bedeutet die Aufbereitung eines getöteten oder abgeschwächten Mikroorganismus oder eines Teils davon“.

Die Gesetzespassage spezifiziert auch, dass ein Impfstoff „zur Immunisierung die Immunität einer Person anregen soll, welche uns dann vor Krankheiten schützt“.

Sowohl die medizinische als auch die gesetzliche Definition stehen im Widerspruch zu den mRNA-Impfstoffen, weil diese Impfstoffe nicht den gesetzlichen oder medizinischen Definitionen genügen und sie gewähren keine Immunität.

Sowohl Pfizer als auch Moderna gaben zu, dass sie bei ihren Tests nicht auf die Immunität achteten!

Die mRNA Impfstoffe von Moderna und Pfizer verhindern auch keine Übertragung von SARS-COV-2 Infektionen.

Es gibt sogar einige Nachschlagewerke, welche den Versuch unternahmen, medizinische Begriffe umzuschreiben und wir sollten uns davon nicht täuschen lassen und sie vor allen Dingen nicht akzeptieren.

Merriam-Webster definierte 2019 einen Impfstoff noch wie folgt:

„Ein Präparat eines getöteten Mikroorganismus, lebende und abgeschwächte Mikroorganismen oder voll funktionsfähige Viren, welche verabreicht werden, um die Immunität gegen eine bestimmte Krankheit zu erhöhen.“

Am 26. Februar 2021 hatte man diese Definition eines Impfstoffs wohlweislich wie folgt verändert:

„Ein Präparat, welches durch Injektionen verabreicht wird, um die Immunität des Körpers gegen eine bestimmte ansteckende Krankheit anzuregen.“

„Ein Präparat mit einem Antigen eines typischen nicht mehr aktiven oder abgeschwächten Agenten (wie Bakterien oder Viren) oder eines Bestandteils von ihm oder eines Produkts (wie z.B. ein Protein oder ein organischer Giftstoff).“

„Die Aufbereitung genetischen Materials (wie zum Beispiel der Strang einer synthetisch hergestellten Messenger RNA) welches von den Körperzellen verwendet wird, um ein Antigen herzustellen (wie zu Beispiel ein Teil eines Spike-Proteins von einem Virus).“

Wir sollten uns die manipulierten medizinischen Fachbegriffe aber nicht von Merriam-Webster diktieren lassen.

Das ist nur verwirrend und zeigt, wie wissenschaftlich dieses ganze Corona-Projekt in Wahrheit ist.

Die Impfstoffe von Moderna und Pfizer mit der eingebauten mRNA Gentherapie entsprechen nicht den Anforderungen der bisherigen Gesundheitsmaßnahmen in solchen Fällen.

Weil diese mRNA-Therapien die angeblich immunisierten Personen nicht immun machen und auch nicht die künftige Übertragung des Virus verhindern, kann man sie nicht als Maßnahme für die Verbesserung der Volksgesundheit verkaufen.

Es gibt keinen Nutzen für die Bevölkerung, sondern nur Risiken für die Geimpften und das kann man nicht verpflichtend vorschreiben.

Zumindest nicht in einer Demokratie, welche wir angeblich noch haben.

 

Advertisements

One thought on “Die „mRNA-Impfstoffe“ sind eine Gentherapie und deshalb sollte jeder wissen, was das ist

  • März 24, 2021 um 6:15 pm
    Permalink

    Wofür ein Impfpaß?

    Der Nichtgeimpfte sollte ausgesperrt werden, weil er eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellt? – Das ist eine Bankrotterklärung des Verstandes. Eine Gefahr könnte der Nichtgeimpfte für Geimpfte nur darstellen, wenn er immun ist und die Geimpften durch die Impfung hypersensibilisiert, oder das Immunsystem per Impfung abgeschaltet worden ist. Die Impfung soll aber vorm Virus schützen!

    Vielleicht haben sich die Impfpaßfreunde auch nur selber veraten? Sie haben sich schon Mitte letzen Jahres in der Presse verraten, als sie die 2. Welle beschworen, obwohl gar nichts zu sehen war, und daß nach Corona nichts mehr sein würde, wie es war.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman