Privacy Policy Die neuesten Umfragewerte deuten auf einen klaren Wahlsieg von Donald Trump hin | AG News

Die neuesten Umfragewerte deuten auf einen klaren Wahlsieg von Donald Trump hin

In Florida führt Donald Trump mit 59 % vor Joe Biden mit 40 %, in Georgia mit 54 % vor 44 % und in North Carolina mit 58 % zu 41 %.

Insbesondere bei den jungen Leuten kommt der demente Joe Biden überhaupt nicht an, welcher jetzt sogar noch den Vornamen von Trump vergessen hat.

Die Affäre um seinen Sohn Hunter Biden, welcher angeblich schon vom Deep State mit Betonschuhen versehen wurde, hat in den letzten Tagen den Umfragewerten von Biden enorm geschadet.

Damit haben wir 4 Jahre später wieder die gleiche Konstellation wie 2016.

Die Demokraten haben erneut einen kranken Kandidaten ins Rennen geschickt, welcher garantiert scheitern musste. Wollen sie überhaupt noch zurück an die Macht?

Hinzu kam dieses Mal jedoch noch der enorme Auftrieb für Trump durch die seit Mai andauernden Unruhen in den USA, welche durch die BLM und Antifa durchgeführt wurden.

Entweder ist dies also alles nur ein Riesentheater und auch der Deep State liebt insgeheim Trump, oder die Dummheit hat schon katastrophale Ausmaße angenommen.

Die Anhänger von Donald Trump gehen augenblicklich noch davon aus, dass er nach seiner Wiederwahl unter dem Deckmantel der Einführung des Impfstoffs (Operation Warp Speed), das amerikanische Militär gegen die Chaoten zum Einsatz bringt.

Darauf würde ich augenblicklich aber nur 2 Euro setzen, weil das zwar nicht völlig unmöglich wäre, aber kaum der Fall sein wird.

Es handelt sich dabei wiederum nur um das Hopium von QAnon für das Volk vor der Wahl, weil gerade unverkennbar ein globaler Plan aus dem Jahr 1992 mit den Lockdowns umgesetzt wird.

Diesem Plan (Agenda 21) wird sich gerade das Pentagon garantiert nicht verweigern.

Lediglich die wirtschaftliche Realität wird die Agenda 21 aufhalten, und zwar schon irgendwann im zweiten Halbjahr 2021.

Insofern sind die Worte der Führerin erstmals hundertprozentig zutreffend, weil uns in der Tat einige sehr harte Monate bevorstehen.

Mindestens 9 oder gar 12, um genauer zu sein.

Alle Termine ab der kommenden Woche sollte man deshalb schon einmal mit einem großen Fragezeichen versehen.

Nichtsdestotrotz sind hier im Ländle alle seelenruhig in die unverdienten Herbstferien gefahren, obwohl vermutlich in der nächsten Woche auch in Frankreich ein Lockdown greifen wird.

An den Börsen stand am vergangenen Wochenende (am Samstag) ein Jubiläum an, und zwar das vom schwarzen Freitag am 24. Oktober 1929.

Bis zum Wahltag werden sich die Börsen sicherlich noch gedulden müssen, doch danach braucht man extrem gute Nerven.

Der eigentliche Feind sitzt jedoch ganz klar im Lager der Corona-Anhänger.

Die letzten Reste der Marktwirtschaft verschwinden gerade in den Lockdowns und alles verläuft nach einem sehr verqueren Plan, bis die ökonomische Realität auch diese Planer wieder eingeholt hat.

Große Taten oder Helden wird es erst dann wieder geben können, nachdem dies alles endgültig vorbei ist.

Das heißt aber nun keineswegs, dass man die Hände in den Schoß legen und abwarten kann.

Es hindert einen aber noch keiner daran, selbst unter diesen widrigen Bedingungen, seine Zukunft neu zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp
de_DEGerman