Privacy Policy Die Patente belegen ganz klar die mysteriösen Objekte im Blutbild der Geimpften – AG News

Die Patente belegen ganz klar die mysteriösen Objekte im Blutbild der Geimpften

Advertisements

Es wird langsam Zeit, dass die Fact-Checker sich entweder ganz schnell noch irgendeinen einen Masterabschluss in den Naturwissenschaften zulegen, oder sich besser fundierte Einwände ausarbeiten lassen.

Wieder einmal haben sich die Entdeckungen mehrerer Ärzte im Blutbild ihrer Patienten durch Patentschriften klipp und klar belegen lassen.

Die Leitmedien bleiben also schon wieder auf ihren beliebten Verschwörungstheorien sitzen.

Die Biotechnologie-Analystin Karen Kingston wird schon langsam ein Dauergast in der Stew Peters Show und sie durchbohrte in wenigen Sekunden die dünnen Bretter der angeblich sicheren und wirksamen Impfstoffe.

Und hinter dieser Fassade sieht man sehr deutlich die wahren Absichten dieser Injektionen.

Sie sagte: „Es gibt vier hoch entwickelte Technologien als Bestandteil dieser Injektionen und ihre Aufgabe besteht darin, die sozialen Aktivitäten der Geimpften zu verfolgen.“

Das hat irgendwie ziemlich wenig mit dem Coronavirus zu tun.

„Auf der anderen Seite liefern sie auch Wirkstoffe und verändern genetisch den Körper sowie das Immunsystem.“

Heute tauchen wir deshalb etwas tiefer in diese Materie ein, damit Sie die Irrlichter der Fact-Checker genauer sehen können.

Dafür sollten Sie auf die Webseite von Moderna gehen und dort finden Sie auf der rechten Seite die Patente der Injektionen:

https://www.modernatx.com/sites/default/files/US10703789.pdf

Bedenken Sie dabei jedoch immer, dass die Pfizer Injektionen (d.h. alle mRNA Produkte) patentrechtlich bei Moderna angesiedelt sind und nicht bei Pfizer.

Das U.S. Patent #10703789B2 von Moderna vom 7. Juli 2020 enthält eine Beschreibung der vier Lipid-Nanopartikel, welche die mRNA umschließen.

„Liest man sich ein Patent zu Gemüte führt, dann findet man unter „Abstract“ in Section 201 eine Beschreibung, was es bezwecken soll.“

Sie erklären darin, dass es sich dabei um ein Transportsystem handelt, und wenn man den Passus über das Transportsystem liest, dann erfährt man, dass eine Therapie oder ein genetisches Produkt sich damit für ein paar Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre transportieren lässt.

Und beim Lesen des Patents erkennt man, dass es sich auf bestimmte Technologien bezieht.

Es hängt mit dem U.S. Patent #20100216804 zusammen (Long Circulating Nanoparticles for Sustained Release of Therapeutic Agents).

Das sind die seltsamen Objekte (Nano Disks), welche Dr. Botha in ihrem Video zeigte und die zu jenem Zeitpunkt keiner interpretieren konnte.

Die Skizze im Patent zeigt jedoch ganz offensichtlich die Objekte im Blutbild der Patienten von Dr. Botha.

Wirklich interessant wird es auf 0074, weil dort steht, dass die Injektionen Moieties enthalten können.

Moieties sind Biomarker mit denen man biomedizinische Produkte im Körper verschicken kann, damit diese gezielt die Eierstöcke, die Hoden und das Herz finden können.

Bei den VAERS-Berichten in den USA oder der European Union Database handelt es sich also um keine zufälligen Nebenwirkungen der vermeintlichen Impfstoffe.

Es handelt sich um absichtliche Auswirkungen, weil diese Ziele vorgegeben wurden.

Diese Produkte wurden eigens dafür programmiert, um bestimmte Körperorgane zu schädigen.

Machen wir uns auf zum nächsten Patent.

Dieses Patent wurde für Nano-Magnete erteilt.

Damit lässt sich das Rätsel der magnetischen Einstichstellen erklären, weil den Geimpften magnetische Substanzen injiziert werden.

Der Grund für die Entwicklung dieses Produkts war es, eine Behandlungsmethode für bestimmte Arten von Krebs zu erhalten.

Im Fall von Knochenkrebs würde es sich am Knochen festsetzen.

Geht man weiter zur Abbildung 1-A, dann sieht man kleine leuchtende Partikel, wenn man das alles unter einer Lichtquelle betrachtet.

Denn sie reflektieren das Licht.

D.h. alle Ärzte, welche die Impfampullen unter dem Mikroskop untersuchten, fragten sich immer: Was reflektiert eigentlich das Licht?

Das sind die Magnete und dies führte zur Magnetisierung der Geimpften.

Dr. Carrie Madej zeigte in einem früheren Video in dieser Reihe, dass sich die Farbe dieser Partikel bei Zimmertemperatur veränderte.

Deshalb müssen sie bei minus 20 Grad angeliefert werden.

Ein Nanoexperte von Dr. Madej erklärte die hellen Farben damit, dass sie auf die Existenz von Supraleiter hinweisen, welche sich unter weißen Licht so verhalten.

Karen erklärt dies im Video wie folgt: „Das sind die Carbon Nanotubes.“

D.h. die Graphenoxid Nanotubes, welche mit Quantum Dot kombiniert wurden.

Man benötigt die injizierten Magnete, damit sie für die erforderlichen Magnetfelder sorgen.

Das US-Patent 20130251618 (s. nachfolgenden Link) gehört zu den wichtigsten Patenten auf der Webseite von Moderna.

Es steht hier klar und deutlich geschrieben, dass ich hier an dieser Stelle keine Verschwörungstheorien verbreite.

Geht man zu jenem Patent, dann findet man dort eine Methode zur Herstellung eines einwandigen halbleitenden Carbon Nanotubes.

Diese werden aus Graphenoxid hergestellt.

Sie sind so „dick“ wie ein Atom.

https://patents.google.com/patent/US8916454B2/ar

Und das ist genau der Punkt, welcher mich bei den Fakt-Checkern seit dem Studium nervt.

Viele bekannte Wissenschaftler haben zum Teil Nobelpreise für Theorien erhalten, welche vollkommen falsch sind und keiner kritisiert sie seit zum Teil bald über 100 Jahren.

Und wenn man dann als alternatives Medium nicht alles gleich im ersten Wurf erklären kann, dann ist es gleich eine Falschnachricht.

Würde es in Wirklichkeit nicht darum gehen, dass mit diesen Injektionen lebende Organismen in den Körper gelangen, welche dort kleine Kolonien bilden, dann würde mich dies völlig kalt lassen.

Diese injizierten Computersysteme verfolgen die Geimpften mit einer Smart App Technologie auf Schritt und Tritt und berechnen dabei einen Risikofaktor, welcher nichts mit der Gesundheit des betreffenden Individuums zu tun hat.

Es geht nur darum, ob man ein Risiko für das System darstellt und die App hat überhaupt nichts mit dem Coronavirus zu tun.

Am 4. Februar 2021 veröffentlichte der Patentinhaber der Smart App Technologie für die „Impfstoffe“ namens Gal Ehrlich eine Publikation mit dem Titel „Prioritizing allocation of COVID-19 vaccines based on social contacts increases vaccine effectiveness“(Die vorrangige Verteilung der COVID-19 Impfstoffe auf der Grundlage der sozialen Kontakte erhöht ihre Wirksamkeit).

Sie arbeiteten übrigens nach dieser Vorgehensweise bei einem Testlauf im Gebiet von Virginia-DC und sie entschieden dabei, dass derjenige zuerst geimpft wird, welcher sich politisch engagierte.

Es handelt sich hierbei also um ein Instrument der Unterdrückung und nicht der Unterstützung der persönlichen Gesundheit.

Wer in diesem neuen System nicht spurt, der wird eliminiert, falls dies nicht schon durch die Nadel erfolgt ist.

Dennoch liest man auch heute wieder in den Leitmedien, wie sich gestern in Stuttgart treudoofe Menschen zu einem angeblich harmlosen „Piks“ in einer langen Schlange angestellt haben.

Das waren wohl die, welche in der Schule mit offenen Augen schliefen oder die Worte der Lehrer nicht richtig einordnen konnten.

Dabei müsste man nur einmal die heutige Preistafel an der Tankstelle entziffern können, welche bald die Marke von 2 Euro überspringen wird.

Falls Sie sich dafür interessieren, was dann passiert, dann sind Sie hier ganz richtig:

https://arrangement-group.de/membership-join/

Es wird Zeit, dass Sie sich aktiv für Ihre weitere Zukunft einsetzen, falls Sie daran überhaupt noch interessiert sind:

https://arrangement-group.de/newsletter/

Die Leitmedien präsentieren nur noch eine rein virtuelle Welt, welche seit 7 Wochen nicht mehr existiert.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman