Privacy Policy Die umfangreichste Wahlfälschung in der Geschichte der USA | AG News

Die umfangreichste Wahlfälschung in der Geschichte der USA

Trotz der Führung von Präsident Trump mit 675.000 Stimmen Vorsprung in Pennsylvania am Wahltag, berichteten Associate Press, Fox News und andere Leitmedien am Samstagmorgen, dass Joe Biden die Wahl gewonnen hätte.

Zu diesem Zeitpunkt waren die Vorwürfe wegen Wahlbetrugs und der Fälschung von Stimmzetteln jedoch bereits bekannt.

In Deutschland haben die global gleichgeschalteten Leitmedien dieses böse Spiel mitgemacht, welches wohl die riskanteste Lüge aller bisherigen Lügen war.

Biden muss nämlich erst noch als Gewinner in einigen Bundesstaaten bestätigt werden.

Dies könnte deshalb leicht zu einem globalen Waterloo der Leitmedien werden.

Die frühere Staatsanwältin Sidney Powell, welche in ihrer aktiven Zeit 500 Berufungsverfahren leitete, vertritt Donald Trump in seinem Kampf gegen den Wahlbetrug.

Sie sagte im Interview mit Fox News (siehe unten), dass die Demokraten 450.000 Stimmzettel in den entscheidenden Bundesstaaten drucken ließen, auf welchen nur ein Kandidat aufgeführt wurde, nämlich Joe Biden.

So etwas gab es bislang nur in den früheren Ostblockstaaten und in der Sowjetunion.

Die Wahlsoftware Dominion Voting Systems, welche in 28 amerikanischen Bundesstaaten verwendet wurde, hatte angeblich eine Panne in Michigan, bei welcher 6.000 Stimmen von Trump zu Biden hinzuaddiert wurden.

Maria Bartiromo sagte ferner, dass der langjährige Stabschef von Nancy Pelosi eine Schlüsselfunktion in dieser Firma einnimmt.

Was für ein interessanter Zufall!

Richard Bloom, der Ehemann von Senatorin Dianne Feinstein von der demokratischen Partei, ist zugleich auch noch ein Mehrheitsaktionär dieser Software-Firma.

Und das ist nur die Spitze des Eisbergs.

Nach Angaben pensionierter amerikanischer Politiker haben solche Wahlfälschungen in den USA eine langjährige Tradition, doch bei dieser Wahl wurde alles bis zum Exzess übertrieben.

Selbst Mitglieder in der eigenen Partei (Demokraten) wurden durch Wahlfälschungen der Demokraten um ihre verdienten Stimmen gebracht.

Weitere beliebte Methoden der Wahlfälschung bei der letzten Präsidentschaftswahl waren:

Stimmzettel von Toten

Stimmzettel von Verbrechern

Stimmzettel von Kindern

Stimmzettel von illegalen Einwanderern

Menschen, die mehrfach abgestimmt haben

Neu registrierte Wähler, die älter als 90 Jahre waren usw.

Der Kreativität sind auf diesem Gebiet keine Grenzen gesetzt. Durch ein Wasserzeichen auf den Stimmzetteln hätte man den Wahlbetrug etwas eindämmen können.

Angeblich hat Donald Trump so etwas gemacht, doch das hört sich zu sehr nach QAnon an und kann deshalb gar nicht zutreffend sein.

Ob man mit diesen kriminellen Machenschaften Joe Biden tatsächlich ins Weiße Haus bringt, ist augenblicklich nicht auszuschließen.

Falls es aber noch aufgehalten werden kann, dann haben sich die globalen Medien damit endgültig ihr eigenes Grab geschaufelt.

Selbst alternative Medien wie RT haben diesen Schwindel bis zur Stunde weiterverbreitet und das wird entsprechende Konsequenzen nach sich ziehen.

Nur der schlaue Fuchs Putin hat noch abgewartet und wird dies auch noch weiterhin einige Zeit lang tun, bis alles aufgeklärt ist.

Sidney Powell im Interview auf Fox News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp
de_DEGerman