Privacy Policy Die UNICEF gibt endlich zu, dass Schulen das Corona-Virus unter Kindern nicht verbreiten | AG News

Die UNICEF gibt endlich zu, dass Schulen das Corona-Virus unter Kindern nicht verbreiten

Advertisements

Die Schulen waren für die autoritären westlichen Bürokraten in der vermeintlichen Pandemie eine leichte Beute.

Denn unser Schulsystem war zu keinem Zeitpunkt richtig gut.

Kaum waren die letzten braunen Lehrer in den siebziger Jahren pensioniert, da trafen bereits die 68er ein und was daraus schließlich wurde, das ist der vollkommene Untergang des Bildungssystems in diesem Jahr.

Eigentlich hätte man die Schulen längst abwickeln können, weil sie eine akute Gefahr für die Gesundheit der Schüler darstellen, und zwar nicht wegen des Corona-Virus.

Die angeblichen Schutzmaßnahmen vor dem inzwischen ungefährlichen Corona-Virus sind nämlich in Wahrheit die größte Gefahr für die Gesundheit der Kinder.

Die Leitmedien betrieben eine Angstkampagne ohnegleichen und die Politiker täuschten arglistig die besorgten Eltern und Lehrer, indem sie das Corona-Virus als gefährlich darstellten.

Das ist es aber in Wirklichkeit nicht mehr, weil es sich seit dem Frühjahr durch Mutationen positiv veränderte.

Hinzu kam noch die weitverbreitete Ansicht, dass Kinder ohne Symptome das Virus auf Erwachsene, Alte und Risikozielgruppen übertragen könnten.

Zahlreiche Untersuchungen haben ganz klar gezeigt, dass dies nicht der Fall ist.

Aber durch die hartnäckige Verteidigung dieser falschen Behauptungen gelang es den Regierungen, den Unterricht in der westlichen Hemisphäre trotzdem nachhaltig zu verschlechtern.

Dadurch verblöden absehbar einige hundert Millionen junge Menschen ohne Grund und verschlechtern dadurch ihr ganzes restliches Leben.

Nachdem sämtliche Institutionen diesem Treiben tatenlos zusahen, fühlte sich nun endlich die UNICEF bemüßigt, etwas dazu zu sagen.

Die inzwischen vorliegenden Daten aus 191 Ländern zeigten dabei keine Verbindung zwischen der Wiedereröffnung der Schulen und einer erhöhten Infektionsrate durch das Corona-Virus.

Man hätte sie also gar nicht erst schließen müssen.

Das berichtete die UNICEF jedenfalls in einer Analyse am vergangenen Donnerstag.

Im ersten zusammenfassenden Bericht zur Einschätzung der Folgen der Pandemie auf Kinder, schrieb diese Agentur der Vereinten Nationen:

“Es deutet sehr vieles darauf hin, dass mit einfachen Sicherheitsvorkehrungen an den Schulen mehr zu erreichen ist, als mit deren Schließung”.

“Schulen sind nicht die großen Infektionsherde, als die sie dargestellt wurden und die Kinder bekommen das Virus viel wahrscheinlicher außerhalb des Schulgeländes”, schrieb die UNICEF.

Da fällt einem nicht mehr besonders viel dazu ein.

Zu den Zahlen der Schulschließungen:

Bis zum November waren 572 Millionen Schüler (33 % aller Schüler) von 30 landesweiten Schulschließungen (aktuell zum Beispiel in Österreich) betroffen.

Auf dem Höhepunkt dieses Irrsinns waren 90 % aller Schüler auf der ganzen Welt vom Unterricht ausgeschlossen worden.

Kinder tauchten in den offiziellen Infektionsstatistiken nur im Verhältnis 1 zu 9 auf, d.h. von 9 positiv getesteten Menschen war nur ein Kind darunter.

Weil der PCR-Test zu 95 % falsch ist, war also fast gar kein Kind darunter.

Übertragungen des Corona-Virus von Kind zu Kind in Schulen waren laut UNICEF ganz selten und nicht der entscheidende Auslöser von Infektionen unter Kindern während des Unterrichts.

Zu diesem Ergebnis kam das “European Centre for Disease Prevention and Control” in 31 Ländern schon im Juli.

Zum Abschluss noch eine Anmerkung von mir:

Das SARS-COV2 Virus (Corona-Virus) ist ein echtes Fliegerass und würde über die Flug-Stunts in Top Gun 1 und 2 nur ganz dreckig lachen.

Die ganzen Plexiglasscheiben in Geschäften und Behörden würde es jedenfalls blindlings umfliegen.

Sein Ziel ist das menschliche Auge und das würde es aus 365 Metern Entfernung auf einem sich drehenden Karussell noch zu 100 % treffen.

An diesen Plexiglasscheiben und Helmen kann man den ganzen Schwindel täglich erkennen.

Warum darf ein Kind im Unterricht keine solche Fensterscheibe vor dem Gesicht tragen, welche weit weniger gesundheitsschädlich wäre als eine Maske?

Die Antwort: Weil es ein völlig adipöser Beamter irgendwo entschieden hat, welcher nicht einmal ein Abitur hat oder falls doch, es sich bei seinem Nachbarn durch Abschreiben geklaut hat!

Langsam wird es nämlich Zeit, auch einmal Tacheles zu schreiben.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Advertisements

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!


Advertisements

de_DEGerman