Privacy Policy Die Unruhen in Dijon eskalieren – AG News

Die Unruhen in Dijon eskalieren

Advertisements

Nicht nur in den USA eskaliert die Gewalt, sondern auch in Dijon in Frankreich. Dort bekämpfen sich seit über einer Woche zwei muslimische Einwanderergruppen etwas härter als die bezahlten Rapper in Armani-T-Shirts.

Es handelt sich dabei um die Tschetschenen und die Algerier aus Nordafrika. Vermutlich geht es um die Marktanteile im lukrativen Drogenhandel.

Inzwischen wurde das französische Militär alarmiert, aber das hätte man schon vor einer Woche machen sollen. Der Leidtragende ist immer die Bevölkerung, welche diese Menschen aber nicht zu sich eingeladen hat.

Unsere Leitmedien berichten nur ganz am Rand über diese blutigen Auseinandersetzungen, welche nicht besonders weit entfernt von Deutschland und der Schweiz stattfinden.

Es handelt sich dabei um die Ergebnisse einer verfehlten und unnötigen Einwanderungspolitik. Weil die Hungersnot im Zuge der zweiten Weltwirtschaftskrise zunimmt, wird auch die Zahl der Flüchtlinge wieder zunehmen.

Heute konnte man zum Beispiel lesen, dass sich die Zahl der Flüchtlinge über den Ärmelkanal nach Großbritannien schon wieder deutlich erhöht hat.

Aber man muss gar nicht so weit gehen. Ich sah heute erstmals die Bundespolizei in einem Boot der Bundeswehr auf einer Patrouille auf dem Bodensee. Das gab es noch nie!

Außerdem führte man hier angeblich am Mittwoch eine Razzia gegen Schleuser durch, welche aber schon in den deutschen Leitmedien ganz unterschiedlich präsentiert wurde. D.h. da weiß die linke Hand schon gar nicht mehr was die rechte tut.

Es wird also einiges geboten und das ist erst der Anfang. Nachfolgend eine kompakte und aktuelle Zusammenfassung der Ereignisse in Dijon:

 

Der Bandenterror in Frankreich
Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman