Website-Icon AG News

Die Zentralbanken werden nichts gegen die heraufziehende Hyperinflation unternehmen

Heute Nacht brach der Bitcoin zum zweiten Mal hintereinander ein.

Die Kryptowährungen werden gerade systematisch verschrottet und man sollte deshalb diesen Bereich unbedingt verlassen.

Das gilt weiterhin nicht für den Digibyte.

Man bereitet gerade die Sprengung des Finanzsystems vor, wie es in der von mir veröffentlichten Agenda vorgesehen wurde.

Außerdem kündigt heute der Drosten ganz unverhohlen die Infizierung der noch nicht geimpften Menschen an, wovor angeblich nur eine Corona-Impfung schützt.

Was wirklich hilft, ist schon demnächst im geschlossenen Teil zu erfahren, weil ich dann das chinesische Präparat bekannt gebe, welches im einen oder anderen Fachgeschäft noch vorrätig sein dürfte.

Davor will ich aber noch etwas mehr über dessen Inhaltsstoffe verraten.

Schnallen Sie sich an, denn es geht jetzt Schlag auf Schlag.

Zurück zur Inflation:

Die Inflation zeigte sich in unserem Finanzsystem erstmals im August 2020 ganz offenkundig und seither hat sie sich beschleunigt.

Das bekam den Tech-Aktien gar nicht gut und deshalb brachen sie ein.

Letztmals hatten wir im Zeitraum 2010 bis 2011 eine inflationäre Tendenz im Finanzsystem, welche uns in Europa als Eurokrise serviert wurde.

Zuvor gab es vorwiegend in den USA nach dem Ausstieg aus dem Goldstandard 1971 eine hohe Inflation, bis sie Anfang der achtziger Jahre durch extreme Zinserhöhungen ausgetrieben wurde.

In Deutschland explodierte deshalb damals der Ölpreis 1973 und man durfte am Sonntag nicht mehr mit dem Auto fahren.

Dies wurde uns als Ölkrise verkauft und war in Wirklichkeit die erste Nahtoderfahrung des Finanzsystems.

Die bösen Griechen lebten bis 2011 angeblich über ihre Verhältnisse, in Wahrheit waren es die Zentralbanken mit ihrer Gelddruckerei.

Schuld sind in einer Raubwirtschaft immer die anderen.

Die amerikanische Zentralbank FED versuchte vor gut zwei Jahren die Zinsen zu erhöhen, doch dies schmeckte den Aktien überhaupt nicht und deshalb hörte man wieder auf.

D.h. die Karre oder besser gesagt das Finanzsystem steckt ganz tief im Dreck und weil man ohnehin nichts mehr tun kann, macht man logischerweise auch nichts mehr.

Die FED wird die Zinsen also bei 0 % belassen und gleichzeitig 125 Milliarden Dollar im Monat frisches Geld drucken.

Wer den uralten Trick in der Inflation und den Zinsen versteht, der kann jetzt auf den letzten Drücker noch richtig reich werden.

Die Zentralbanken machen jetzt nichts anderes, als sich neben einem Leck geschlagenen Tankwagen erst einmal eine Zigarette zur Beruhigung anzuzünden und damit alles in die Luft zu jagen.

Vielleicht haben Sie in den Leitmedien schon den Schwachsinn gelesen, dass es angeblich zu wenig Verpackungsmaterial gibt.

In Wahrheit fehlt aber die zu verpackende Ware.

Dies ist auch der eigentliche Grund für die Beendigung der Ausgangssperre etc., weil jeder sehr bald ganz andere Probleme an der Backe haben wird.

Man hat das letzte noch verfügbare Geld für nutzlose Corona-Tests und den ganzen anderen Blödsinn ausgegeben.

Jetzt folgt der hier in diesem Blog schon lange angekündigte Zahltag! 

 

="akismet_comment_form_privacy_notice">
Die mobile Version verlassen