Privacy Policy Die zweite Infektionswelle in Israel – AG News

Die zweite Infektionswelle in Israel

Advertisements

Israel ordnete gestern früh die Schließung von mindestens 5 Schulen an, nachdem einige Schüler dort wieder positiv auf das Corona-Virus getestet wurden.

Diese Meldung kam aus dem Gesundheitsministerium, welches für eine landesweite Schließung aller Realschulen und Gymnasien plädiert, nachdem die Zahl der neu infizierten Schüler in dieser Woche wieder schlagartig angestiegen war.

In Tel Aviv wurden zwei Grundschulen mit jeweils 350 Schülern geschlossen, nachdem einige Schüler dort positiv getestet wurden.

Mittlerweile wurde auch die „Makif Gimmel“ Schule in Beersheba mit über 1.000 Schülern geschlossen, nachdem ein Schüler positiv auf das Corona-Virus getestet wurde.

In der Küstenstadt Bat Yam südlich von Tel Aviv schlossen die lokalen Behörden mindestens drei Gymnasien, nachdem auch dort einige neue Infektionen unter den Schülern nachgewiesen werden konnten.

Auch die Eltern befinden sich angesichts der neuen Infektionszahlen schon wieder in Alarmbereitschaft und schicken als Reaktion darauf ihre Kinder nicht mehr in die Schule.

In einigen Schulen hat man die Raumaufteilung in den Klassenzimmern bereits verändert, um die Schüler weiter auseinander halten zu können und damit das Infektionsrisiko vielleicht zu vermindern. 

Nach Angaben der Gesundheitsbehörden ist die Zunahme der Infektionszahlen unter Schülern der Hauptgrund für den neuerlichen Anstieg der gesamten Zahlen in Israel.

Augenblicklich gibt es in diesem Land 17.000 bestätigte Infektionen mit dem Corona-Virus und 290 Tote.

Premierminister Benjamin Netanyahu behielt sich eine landesweite Schließung der Schulen in den nächsten Tagen vor. Er forderte dafür aber noch mehr Zahlen und er möchte auch noch weitere Ideen für einen besseren Schutz der Schüler gegen Infektionen einholen.

Am Dienstag berichteten die lokalen Medien, dass das Gesundheitsministerium wohl eine landesweite Schließung der Realschulen und Gymnasien bis zum Ende des Schuljahres vorschlagen wird.

Der Bildungsminister Yoav Gallant stoppte jedoch diesen Vorschlag und meinte, dass die derzeitigen Zahlen diesen Schritt nicht rechtfertigen würden.

Die Nichtbeachtung der Hygienevorschriften führte zu diesem neuerlichen Ausbruch!

Zusammen mit den Neuinfektionen kommt man in Israel auf derzeit insgesamt 30 geschlossene Schulen mit 10.000 Schülern und Lehrern, welche sich jedoch alle in einer häuslichen Quarantäne befinden.

Die neuen Fälle ereigneten sich gerade in der Zeit der Wiedereröffnung des Landes. Neben den Schulen erlaubte die Regierung auch den Synagogen, Einkaufszentren und Restaurants deren Wiedereröffnung.

Insbesondere die Missachtung des Tragens von Schutzmasken in der Öffentlichkeit, des Einhaltens von Abständen und des Beachtens der Hygienerichtlinien führte zum neuerlichen Anstieg der Infektionszahlen.

In den vergangenen Tagen kam es zu einem starken Anstieg der Infektionszahlen in den Schulen. Die Gesundheitsbehörden bestätigten mindestens 220 Neuinfektionen unter Schülern und Lehrern, nachdem die Schulen vor 2 Wochen wieder geöffnet wurden.

Davon stammten über 150 der Fälle aus einer einzigen Schule in Jerusalem.

Dieser Ausbruch hat auch die Zahl der täglichen Neuinfektionen wieder auf fast 100 erhöht. Das ist die höchste Zahl seit dem Mai in Israel.

Nach Angaben der Gesundheitsbehörden liegt dieser Wert an der kritischen Schwelle, an welcher Beschränkungen eingeführt werden können. Die Regierung hat deshalb angeordnet, dass jede Schule mit einer einzigen bestätigten Neuinfektion sofort geschlossen wird.

Auch die Gesundheitskontrollen an den Schulen wurden wieder verschärft. Einige Schulen forderten die Eltern auf, die Körpertemperatur der Schüler noch zu Hause zu messen. Die anderen Schulen maßen die Temperatur der Schüler am Eingang zur Schule.

Eltern und Lehrer bestätigten, dass es aber auch weiterhin schwer ist, die Kinder zum Tragen von Atemschutzmasken zu überreden. Insbesondere im Sommer.

Auch das Abstandhalten unter Schülern erweist sich in der Praxis als ziemlich schwierig.

Die deutschen Leitmedien schrieben heute früh noch etwas voreilig, dass das Corona-Virus nicht mehr unter Schülern ausbrechen werde, weil es diese Zielgruppe verschonen werde. Woher man das allerdings so genau weiß, wurde verschwiegen.

Doch wie sagte schon Sean Connery als James Bond: Sag niemals nie!

 

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman