Privacy Policy Dr. Yan Li-Meng darüber, was in Shanghai in China wirklich mit dem Lockdown los ist – AG News

Dr. Yan Li-Meng darüber, was in Shanghai in China wirklich mit dem Lockdown los ist

Advertisements

Dr. Yan Li-Meng sprach kürzlich mit der australischen Podcasterin Maria Zeee, um uns ihre Sicht der Dinge mitzuteilen, was wirklich in Shanghai passiert.

Dr. Yan war eine der ersten Wissenschaftlerinnen außerhalb des Wuhan Institute of Virology, die SARS-CoV-2 im Januar 2020 analysierte.

Sie floh von ihrer Stelle als Virologin an der Universität von Hongkong und im April desselben Jahres in die USA.

Denn sie hatte festgestellt, dass das Virus im Labor als Biowaffe konstruiert wurde.

In den letzten zwei Jahren hat Dr. Yan behauptet, dass SARS-CoV-2 schon 2017 von der Volksbefreiungsarmee entwickelt wurde.

Der Zweck bestand darin, „die Wirtschaft, die soziale Ordnung und die Zivilisation zu zerstören.“

„Schließlich will auch die Kommunistische Partei Chinas die Welt kontrollieren.“

Die neuesten Lockdowns in Shanghai sind rein politischer Natur.

„Ich kann Ihnen definitiv sagen, dass sie in Shanghai keine neue Biowaffe freigesetzt haben und es geht dort definitiv nicht um eine Krise der öffentlichen Gesundheit.

Das ist eine rein politische Krise.“

Sie erklärt, dass dieses Vorgehen durch mehrere destabilisierende Faktoren in China vorangetrieben wurde.

Die Herrschaft von Xi ist gefährdet, weil seine erste Amtszeit fast abgelaufen ist und sein Regime an der Macht bleiben will.

Sie wollen auch die aktuelle US-Dollar-basierte Weltordnung durch eine chinesische Weltordnung ersetzen.

Und sie haben viel über repressive Strategien gelernt, nachdem sie gesehen haben, wie sie in den letzten zwei Jahren im Westen eingesetzt wurden.

Sie sagt, dass Xi Shanghai, das Finanzzentrum des Festlands, sowie das Fenster, durch das das Festland mit dem Rest der Welt kommuniziert, nicht vollständig kontrolliert.

Sie berichtet, dass Shanghai eigentlich das Territorium des politischen Rivalen von Xi wäre, einer Gruppe rund um den ehemaligen Vorsitzenden der KP Chinas Jiang Zemin.

Xi nutze seine Null-COVID-Politik nur dazu, um seine Kontrolle über diese Region zu festigen.

„Die KPC hat sich nie um Menschenleben gekümmert“, fügte sie hinzu.

„Sie kümmern sich wirklich nur um ihre Macht und ihr Geld, deshalb ist die Anwendung der COVID-Politik für Xi Jinping eine sehr nützliche Waffe.

Er kann die Armee und die Streitkräfte sowie andere Behörden aus anderen Städten nach Shanghai schicken, damit er diese Stadt erobern kann.“

Dr. Yan beschrieb auch noch, wie die künstliche Intelligenz des „COVID-Codes“ funktioniert.

Mit der farbcodierten Telefon-App COVID-Code der KP Chinas zur Kontaktverfolgung ist Xi in der Lage, Menschen einzusperren und bei Bedarf in COVID-Lager zu schicken.

Ohne diese App auf Ihrem Telefon können Sie in China nirgendwohin gehen und sie verwenden das GPS Ihres Telefons, um Sie zu verfolgen.

Diejenigen, die beim Einkaufen in engen Kontakt mit einem Träger von SARS-CoV-2 waren und dann nach Hause gehen, können dann unter Umständen zuschauen, wie ihr gesamter Wohnblock abgeriegelt wird.

Oder alle einfach in ein COVID-Camp geschickt werden.

In solchen Fällen werden die Kinder oft in andere Einrichtungen als ihre Eltern gebracht und Haustiere zu Tode geprügelt.

Sie warnte uns davor, dass solche schrecklichen Szenen, wie sie sich gerade in Shanghai abspielen, dem Westen als Warnung dienen sollten, wohin eine solche Politik unweigerlich führt.

Dass beispielsweise ein Bundesrichter in Florida in der letzten Woche das Maskenmandat der Bundesregierung aufhob, hätte es in China niemals gegeben.

Maria fragte dann Dr. Yan nach dem Bündnis von Xi mit Putin und sie sagte, dass sie einander nicht wirklich vertrauen, aber dass sie wie zwei Mafia-Familien auftreten würden.

Sie helfen sich gegenseitig, um ihr gemeinsames Ziel, die derzeitige US-Dollar-Weltordnung aus den Angeln zu heben.

Zu diesem Zweck, sagt sie, hätten die beiden während der Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2022 ein geheimes Abkommen unterzeichnet.

Darin stimmte China zu, Russland während seiner Invasion in der Ukraine finanziell und mit Waffen zu unterstützen.

Sie vereinbarten auch den Austausch von Geheimdienstinformationen, welches man bereits erleben konnte.

Es gibt noch 15 offene Abkommen zwischen den beiden Nationen über den Bau von Pipelines von Russland nach Shanghai und Handelsabkommen, in denen China sich bereit erklärte, russische Waren zu kaufen und Russland Zugang zu seinen Warmwasserhäfen zu gewähren, einschließlich dem ihrer eigenen Heimatstadt Qindao.

„Russland braucht solche Häfen, weil sie sehr gute Atom-U-Boote haben, die China nicht hat.“

Russland kann also seine U-Boote an der chinesischen Küste bequem parken, und die beiden Länder haben auch schon gemeinsame Militärübungen durchgeführt.

Sie sagt, dass die Leute im Westen Putin nicht als Helden feiern sollten, da er fast genauso autoritär wie die KP Chinas sei und die ehemalige Sowjetunion wiederbeleben möchte.

Er will die Kontrolle über die baltischen Staaten, Polen, Finnland, die Balkanhalbinsel und die Kurilen im Norden des Pazifik zurückerlangen.

Sie sagt, Putins Invasion in der Ukraine werde von China als mögliche Blaupause für ihre eigene geplante Invasion in Taiwan untersucht.

„Sobald sie Taiwan haben, können sie die geopolitischen Faktoren ändern.“

Ausgehend von Taiwan können sie auch die Lieferkette für die ganze Welt kontrollieren.

Denn Taiwan hat tatsächlich die Hochtechnologie und Industrie, die man dazu braucht.

Sobald sie Taiwan bekommen, können sie weiter expandieren.

Ab diesem Punkt im nachfolgenden Video verliert Dr. Meng die Bodenhaftung, weil sie wie die meisten Zeitgenossen keine Ahnung von der realen Wirtschaft hat.

Die Chinesen kämpfen mit den gleichen wirtschaftlichen Problemen wie die USA und Japan, weil sie an der gleichen wirtschaftlichen Krankheit leiden.

Nur Russland hat seit dem Jahr 2000 einen gesünderen wirtschaftlichen Kurs eingeschlagen und kann deshalb ganz anders auftreten.

Ihre Leitmedien haben Ihnen deshalb verschwiegen, dass die EU gestern in Sachen Öl für Rubel oder umgekehrt kapitulierte.

Aus dem versprochenen Endsieg wurde also wieder einmal nichts.

Sie sollten deshalb jetzt ganz rasch Ihren Kompass neu kalibrieren, weil Sie ansonsten zusammen mit den anderen Lemmingen sehenden Auges voll über die Klippen marschieren werden.

Sie müssen sich komplett neu orientieren.

Den Newsletter finden Sie noch immer hier: 

https://arrangement-group.de/newsletter/ 

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman