Privacy Policy

Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Niemand hatte 2016 mit dem Ergebnis gerechnet, dass die Briten bei der Volksabstimmung über den Austritt aus der EU dafür stimmen würden. Deshalb kam es in dessen Gefolge zu erheblichen Verwerfungen an den Aktienmärkten und die Preise für Gold bzw. Silber stiegen auf Höchstwerte an, wie man sie bis heute nicht mehr sah. Man glaubte in London bei jenem denkwürdigen Referendum alles im Griff zu haben, aber erstmals achteten ehrenamtliche Wahlbeobachter in Großbritannien darauf, dass es an den Wahlurnen zu keinen Unregelmäßigkeiten kam. Und dies gab den Ausschlag für diesen Wahlausgang, weil das bislang nicht kontrolliert wurde. Denn die Wahlen wurden und werden in sämtlichen Ländern der Welt manipuliert, damit es nicht zu solchen unbeeinflussten Ergebnissen kommt.

Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass der Austritt eines Mitgliedslandes aus der EU nicht erlaubt ist und das sollten sich die Verantwortlichen in Italien, Ungarn und Polen gut merken. Die Idee für ein vereintes Europa hört sich auf den ersten Blick ganz gut an, doch in Wirklichkeit gab es die angeblichen Rivalitäten in der Geschichte zwischen Deutschland und Frankreich nie. Der erste und auch der Zweite Weltkrieg wurde von exakt jenen Leuten angestiftet, welche später den Grundstein für die EU legten. Es geht mit der Konstruktion der EU um ein reines Machtgebilde und nichts anderes. Sonst hätte man die EU konzeptionell etwas demokratischer angelegt und vor allen Dingen den Austritt aus diesem Verbund ermöglicht. Deshalb wird erst der Untergang der EU den europäischen Staaten wieder ihre verlorene Unabhängigkeit zurückgeben. Das Ende der EU ist deutlich erkennbar und der versuchte Austritt der Briten ist ein klares Signal hierfür.

Die ganzen Verhandlungen der Briten mit der EU waren eine reine Farce, weil die Premierministerin selbst überhaupt nicht davon überzeugt war. Auch die Parlamentarier waren gegen den Austritt aus der EU, weil sie nicht in die Hände derer beißen, welche sie täglich füttern. Die Leitmedien machten bei diesem bösen Spiel wie immer mit und betrieben eine Angstmacherei vom Feinsten. Was sollte sich beim Austritt der Briten aus der EU schon ändern? Rein gar nichts! Schlimmer wog jedoch, dass Unternehmen diesen Schwachsinn auch noch mit machten und ihre Firmen auf ein Nichts mit vollkommen irrsinnigen Maßnahmen vorbereiten wollten. Wer seit dem Jahr 2016 auch nur eine Sekunde lang an den Austritt der Briten glaubte, der sollte dringend (besser noch heute) seinen Hausarzt aufsuchen und sich künftig anderweitig beruflich nützlich machen. Falls er überhaupt noch zu etwas zu gebrauchen ist.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.