Privacy Policy Ein Gericht in Spanien verfügte, dass eine demente Frau gegen den Willen ihrer Familie geimpft wurde – AG News

Ein Gericht in Spanien verfügte, dass eine demente Frau gegen den Willen ihrer Familie geimpft wurde

Advertisements

Wenn einem das nicht ständig in der Schule und im Studium als Euthanasieprogramm des Dritten Reichs eingetrichtert worden wäre, dann könnte man es noch als einen Unfall der Geschichte deklarieren.

Aber in Wirklichkeit sind wir inzwischen wieder in allen Lebensbereichen im faschistischen Sumpf angekommen.

Ich hatte in meiner Familie noch den Fall einer politisch motivierten Zwangssterilisierung durch die Nazis als lebenden Beweis dieser Vorgehensweise bis vor 20 Jahren vor Augen gehabt.

Und jetzt geht das schon wieder los.

Denn ganz offensichtlich haben wir es mit dem ersten Fall dieser Art zu tun, in welchem ein Gericht in Galizien in Spanien eine Corona-Impfung durchsetzte.

Und zwar in Zusammenarbeit mit einem Altersheim, welches eine geistig behinderte Frau gegen die Einwände ihrer Angehörigen impfen ließ.

https://thevaccinereaction.org/2021/02/courts-in-spain-order-forced-covid-19-vaccination-of-incapacitated-nursing-home-residents/

Obgleich die spanische Regierung vollmundig erklärt hatte, dass die neuen Impfstoffe nur freiwillig verabreicht werden sollen.

Durch dieses Pflegeheim nahm sich das Gericht das Recht heraus, einer dementen Frau ohne die Zustimmung ihrer Familie eine Corona-Spritze zu verpassen.

Diese Frau war nach Angaben des Altersheims nicht mehr in der Lage, selbständig eine Entscheidung zu treffen.

Der Richter Javier Fraga gab zu Protokoll, dass das Gericht eingreifen musste, um die Gesundheit dieser Frau gegen den Willen ihrer eigenen Familie zu schützen.

Ähnlich lautende Begründungen gab es auch bei uns in der braunen Zeit.

Die Zeit des Faschismus (oder die Ära Franco) endete in Spanien erst 1975 oder vielleicht auch gar nicht.

Der Richter begründete sein Urteil damit, dass er die Nichtimpfung als gesundheitlich riskanter angesehen habe, als die Nebenwirkungen der Impfstoffe angesichts tausender Corona-Toter in Spanien.

Er konsumiert also auch nur die Leitmedien für seine persönliche Weiterbildung und das ist ein Armutszeugnis.

Alle aus meiner Abiturklasse, welche Jura studierten, waren in den Naturwissenschaften keine leuchtenden Vorbilder.

Deshalb studierten sie eben genau dieses Fach, doch wie man in diesem Fall wieder einmal deutlich sehen kann, sollten auch Juristen über gute Kenntnisse in den Naturwissenschaften verfügen.

Schließlich geht es in jedem Mordfall um naturwissenschaftliche Beweise.

Zumindest theoretisch, weil sich auch bei uns in der Praxis alles an die Weisungen des Deep State hält und da ist Mord nicht immer gleich Mord.

Zumindest in dieser Angelegenheit war es ganz klar der Fall, dass hier keinerlei gesundheitliche Gefahr in Verzug war.

Für eine Zwangsimpfung bestand überhaupt kein Grund.

Der Betreiber der Altersheime  DomusVi, behauptete, dass 98 % seiner 15.000 Patienten der Corona-Impfung zugestimmt hätten und die anderen 2 % (welche nicht geimpft werden wollten) könnten ihre eigenen Entscheidungen treffen.

In Wirklichkeit hatte man garantiert 100 % der Bewohner ohne Einwilligung geimpft.

Domus Vi gab bekannt, dass man das Gericht um eine Zwangsimpfung gebeten habe, damit die anderen Bewohner und die eigenen Mitarbeiter vor gesundheitlichen Risiken geschützt würden.

Welche Risiken bestehen plötzlich im Jahr 2021 bei einem Grippevirus?

In einem anderen Fall in Sevilla in Spanien ging es kurze Zeit später um das gleiche Thema, als ein Pflegeheim eine 87-Jährige stark behinderte Bewohnerin impfen wollte, obgleich der Sohn dagegen war.

Das Gericht stellte sich wieder auf die Seite des Altersheims und sagte, dass die allgemeine Gesundheit über den privaten Wünschen des Sohnes stehen würde.

Welche allgemeine Gesundheit?

Kein Pharmaunternehmen auf dieser Welt beachtet die allgemeine Gesundheit.

In einem weiteren Fall sagte ein Staatsanwalt aus dem Süden Spaniens, dass man bei einer Impfverweigerung bei behinderten Heimbewohnern künftig das Risiko eingeht, dass man die Vormundschaft verlieren würde.

Das sind ganz tolle Aussichten.

Mit dem Corona-Virus hat man sich sein eigenes globales Ermächtigungsgesetz geschaffen, welches überall knallhart durchgesetzt wird.

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman