Privacy Policy

Ein heftiger Crash ereignete sich gestern bei den Quantum Fonds

Am 10. September 2019: Das große Thema des gestrigen Tages war das, dass es nach der Schließung der Börsen in Europa zu einem gewaltigen Erdbeben unter den Quantum-Fonds kam. Es handelt sich dabei wieder einmal um ein Betrugsmodell, welches Aktieninvestoren eine sichere Anlage und nur Gewinne sowie Sicherheit versprach. Dass dies ein Märchen war, hätte sogar eine arme Kirchenmaus verstanden. Weil es sich bei diesen Investoren um zittrige Hände handelte, bekamen wir gestern die Quittung. Es handelte sich dabei um den größten Crash in diesem Marktsegment seit 2009 und er hatte die Kraft, um noch größeres in Gang zu setzen. Deshalb war es ziemlich sicher die erste Nadel in der größten Aktienblase der Geschichte der Menschheit. Dies ist zugleich der Grund, weshalb ich ab heute die Aktienmärkte in diesem Blog nicht mehr erwähne, weil es keinen unnötig ist. Sie drehen in ihrem Irrenhaus jetzt vollkommen durch und das muss sich keiner mehr antun. Erst, wenn sie wieder komplett am Boden liegen lohnt sich ihr Studium wieder.

Die zweite große Nachricht des gestrigen Tages war die Abstufung des bekannten Automobilherstellers Ford durch Moody´s auf Junk oder Schrottniveau (Ba 1). Wir befinden uns damit jetzt ganz offensichtlich in der zweiten Finanzkrise, weil die Abstufungen jetzt wieder an der Tagesordnung sind. Die anderen Ratingagenturen werden diese Entscheidung demnächst bestätigen. Außerdem folgen weitere bekannte Firmen als gefallene Engel nach. Bei Ford sind 84 Milliarden Dollar Schulden von dieser Entscheidung betroffen und die Zinsen hierfür erhöhen sich jetzt signifikant. Es ist schon makaber, dass ausgerechnet Ford, welches in der ersten Finanzkrise keine staatlichen Hilfsmittel beantragte, jetzt den Zündfunken für die große Kreditkrise legte. Ford hatte damals Kredite aufgenommen, weil man auf den großen Aufschwung in diesem Jahrzehnt gehofft hatte. Doch der kam, wie wir alles inzwischen wissen, niemals zustande. Inzwischen befindet sich Ford in der Restrukturierung (sprich Personalabbau) und der beansprucht weitere 7 Milliarden Dollar, welche man nicht in der eigenen Kasse hat und bei den künftig für Schrottkrediten zu bezahlenden hohen Zinsen auch nicht mehr zu haben sind. Ford wird deshalb wie zahlreiche andere hoch verschuldete Unternehmen die zweite Weltwirtschaftskrise nicht überleben. Vielleicht bleibt die Marke noch erhalten, aber mehr eben nicht.

Die US-Staatsschulden haben inzwischen das Zehnfache der jährlichen Steuereinnahmen erreicht. Zur besseren Veranschaulichung stelle man sich einen privaten Haushalt vor, welcher ein Jahreseinkommen von 100.000 Euro hat und Schulden von einer Million Euro. Denn das sind die Größenverhältnisse und dann müsste jeder wissen, dass dies eine ungesunde Konstellation darstellt. Bei geringen Zinsen kann man das noch halten, aber sobald die Zinsen in einer solchen Situation ansteigen, wird es ungemütlich. Und damit kommen wir zur wichtigsten Information Ihres gesamten restlichen Lebens. Sie sollten das also genau lesen und auf Ihrer Festplatte im Gehirn einbrennen. Sämtliche Staatsschulden in jedem Land der Welt sind Schulden, welche der Staat uns schuldet und nicht wir ihm. Die Leitmedien haben heute das Heile-Welt-Programm plötzlich beendet und das Thema der kommunalen Schulden aus der verstaubten Mottenliste herausgezogen. Es handelt sich dabei aber um Geld, welches uns durch Geldentwertung aus der Tasche gezogen wurde und deshalb fordern es auch keine Investoren zurück. Wäre es das Geld von Investoren, dann hätten sie längst etwas davon eingefordert. Es handelt sich jedoch um von uns geraubtes Geld und damit sind wir quitt. Wenn jetzt also diese erfundenen Geschichten über die Verschuldung in die Köpfe hinein getrommelt wird, dann sollte man es einfach überhören und vor allen Dingen nichts bezahlen. Sonst hört das nämlich niemals wieder auf.

Ich werde dieses Thema noch mehrfach aufgreifen, weil es sich um Buchhaltung dreht und ich im ersten Semester mit eigenen Augen sehen konnte, dass dies für die meisten Juristen schon viel zu hoch war. Niemand muss sich selbst sein eigenes Geld zurückbezahlen und das werden wir diesen Herrschaften wie in der Sendung mit der Maus wohl etwas deutlicher erklären müssen, und zwar ganz einfach und auch für Kinder verständlich.

Bei den Kryptowährungen tut sich mit 264 Milliarden Dollar weiterhin nicht sehr viel. Silber mit 523 Euro pro Kilo und Gold mit 1.494 Dollar pro Unze versuchen sich heute wieder aus dem Keller empor zu arbeiten. Der WTI-Ölpreis versucht mit 58,09 Dollar pro Fass wieder einmal einen völlig sinnlosen Ausbruchsversuch, nur weil man vom neuen saudischen Energieminister eine Drosselung der Ölförderung erwartet. Die Hoffnung stirbt auch hier bekanntlich zuletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.