Privacy Policy Ein italienischer Staatsanwalt beschlagnahmt eine ganze Ladung AstraZeneca – AG News

Ein italienischer Staatsanwalt beschlagnahmt eine ganze Ladung AstraZeneca

Advertisements

Der Staatsanwalt von Biella in Italien hat die Beschlagnahmung von fast 400.000 Ampullen des Impfstoffs von AstraZeneca angeordnet und ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung eröffnet.

Dies geschah im Nachgang zum Tod eines 57-Jährigen nur wenige Stunden nach seiner Impfung.

Wir haben es hier gerade mit der blutigsten globalen Impfkampagne in der Geschichte der Medizin zu tun, weil damit die Sicherheit eines völlig unsicheren Impfstoffs kommuniziert werden soll.

Schließlich führte dies bislang nur zu Verzögerungen aber nicht zum Verbot dieses Impfstoffs, welches in normalen Zeiten schon längst der Fall gewesen wäre.

Aber man macht im völligen Blutrausch einfach weiter.

Staatsanwalt Camelio will den Tod des Musiklehrers Sandro Tognatti untersuchen lassen, welcher am vergangenen Samstag nur wenige Stunden nach seiner Impfung mit AstraZeneca verstarb.

Die Region Piemont hatte zuvor beschlossen die Lieferung mit der Nummer ABV5811 vorerst nicht zu verwenden.

Man täuscht überall eine Untersuchung vor, deren Ergebnis lauten wird, dass alles in Ordnung ist und fährt dann ganz ungeniert mit diesem tödlichen Spiel fort.

In Thailand führte man das gleiche Spektakel auf, machte eine Fake-Impfung mit dem Premierminister und dann ging alles wie gewohnt weiter.

Das wird man schon bald in Dänemark, Norwegen und Deutschland ähnlich handhaben und Österreich machte übrigens sogar noch am gleichen Tag weiter.

Das ist ein völlig abgekartetes Spiel und die Zuschauer haben danach den Eindruck, dass das alles sicher ist.

In Großbritannien hat man schon 11 Millionen Menschen damit gestochen und behauptet, dass es keine Nebenwirkungen gegeben habe.

Man führte auch noch eine Studie aus Finnland an, welche angeblich keine Risiken gefunden hatte und das war es dann auch schon.

Die offiziellen Zahlen aus Großbritannien  berichten mit Stand vom 28. Februar aber von 508 Toten und insgesamt 297.274 Menschen, welche durch die Corona-Impfungen geschädigt wurden.

Weil man wie in den USA nur einen Bruchteil davon berichten wird, sind die echten Zahlen deutlich höher.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman