Privacy Policy Ein Wissenschaftler in Neuseeland findet ebenfalls Schaltkreise und Nanopartikel in den Impfstoffen – AG News

Ein Wissenschaftler in Neuseeland findet ebenfalls Schaltkreise und Nanopartikel in den Impfstoffen

Advertisements

Dr. Matt Shelton ist Arzt in Wellington in Neuseeland.

Er hat Mathematik und Physik studiert und besitzt eine entsprechende Erfahrung in der Phasenkontrastmikroskopie.

Er berichtet Sue Gray im nachfolgenden Video von den Dunkelfeldmikroskopiebildern, die er vom Pfizer Comirnaty® Impfstoff gemacht hat, welcher derzeit in Neuseeland eingesetzt wird.

Dr. Shelton sagt:

„Menschen, die durch die Pfizer-Impfung krank wurden, kamen in meine Praxis.“

„2021 hatte ich noch kein Mikroskop.“

„Mehrere Ärzte aus anderen Ländern hatten sich bereits zu Wort gemeldet, um ihre seltsamen Beobachtungen zu melden.“

„Dr. Zandré Botha aus Südafrika zeigte die einheitlichen und seltsamen Kreise.“

„La Quinta Columna zeigte Bilder, welche Mikrochips und anderen Formationen ähnelten.“

„Zwei weitere Ärzte sprachen über Parasiten und Hydras!“

„Also stürzte ich mich in die Arbeit“.

„Ich hatte zuvor schon erlebt, wie die Impfkritiker unter Beschuss genommen wurden.“

„Was ist nun wirklich mit den Impfstoffen los?“

„Was kann man dafür tun, um in dieser Diskussion ernst genommen zu werden?“

„Aufgrund meiner früheren umfangreichen Erfahrungen in der Mikroskopie hatte ich keine Probleme mit der Verwendung eines Dunkelfeldmikroskops.“

„Darüber hinaus habe ich noch einen 12-wöchigen Kurs über Blutanalyse mit dem fortschrittlichsten Dunkelfeldmikroskop und der fortschrittlichsten Kamera absolviert, die man hierfür kaufen konnte.“

„Dieses Mikroskop vergrößert bis zu 4000 Mal.“

„Nachdem ich mir das Blut von Dutzenden Patienten angesehen habe, welche an den Impfstoffen erkrankt waren, wollten diese etwas mehr über die runden und quadratischen hellgelben Formationen in ihrem Kapillarblut wissen.“

„Sie sahen das ebenfalls auf dem Bildschirm.“

„In den Lehrbüchern war jedoch nichts darüber zu finden und verschiedene Leute, die ähnliche Arbeiten gemacht hatten, deuteten darauf hin, dass es sich um Kristalle oder eine Art von Objektträger- oder Deckglasanomalie handeln könnte.“

„Zuerst habe ich den Patienten nur gesagt, dass es nicht wichtig sei.“

„Möglicherweise Harnsäure oder so etwas.“

„Dann erhielt ich mehrere leere Fläschchen von den Pfizer Comirnaty®-Impfstoffen.“

„Der Quelle vertraue ich zu 100 %.“

„Die Fläschchen stammten von kürzlich verabreichten Impfstoffen.“

„An einem Freitag im Dezember habe ich allein in meinem Büro die Fläschchen herausgenommen, aufgetaut und untersucht.“

„Ich zog den gesamten Inhalt (jeweils nur ein paar Tropfen) aus jedem Fläschchen in eine 3-ml-Spritze mit einer 16-G-Nadel auf.“

„Dann gab ich einen Tropfen davon auf einen Objektträger mit einem Deckglas.“

„Auf einen anderen Objektträger gab ich einen Tropfen Impfstoff, der mit einem Tropfen menschlichem Blut vermischt wurde und legte ein Deckglas darauf.“

„Die folgenden Bilder stammen von den verschiedenen Objektträgern und wurden unmittelbar nach der Erstellung der Proben aufgenommen.“

„Die Aktivitäten in der Flüssigkeit und die seltsamen Formen waren absolut verblüffend.“

„In der Hitze an jenem Tag musste ich von meinem Büro zu einem weit entfernten anderen Büro fahren.“

„Die Objektträger wurden in Kunststoffversandtaschen verpackt und neben dem Mikroskop in einem Karton im Auto platziert.“

„Es war eine arbeitsreiche Woche gewesen und das Meer sah einfach zu verlockend aus.“

„Also parkte ich das Auto mit leicht geöffneten Fenstern und machte einen 40-minütigen Spaziergang.“

„Dann setzte ich meine Fahrt fort.“

„Am Zielort wurde das Mikroskop aufgebaut und ich habe mir die Objektträger noch einmal angesehen.“

„Was ich dann sah, war der komplette Horror.“

„Vor meinen Augen tauchten plötzlich riesige Formationen auf und ich machte Fotoaufnahmen davon.“

„Zum damaligen Zeitpunkt hatte ich noch keine kompatible Software für meinen Mac-Computer.“

„Deshalb konnte ich sie nur mit meinem Smartphone abfilmen.“

„Die geraden Linien und Ecken wurden mit Quadraten, Rechtecken und Kreisen gesäumt.“

„Auf der Suche nach einer besseren Grafik habe ich mir extra einen Gaming-PC-Laptop gekauft.“

„Die Software auf dem Laptop war gut und ich konnte damit Bilder aus dem an die Kamera angeschlossenen Videoprogramm mit einer besseren Auflösung herausziehen.“

„Das musste ich mehrfach vornehmen, um damit jeweils noch bessere Aufnahmen erzielen zu können.“

„In den darauffolgenden Tagen habe ich dann darüber nachgedacht, was wohl diese Veränderung der Formationen ausgelöst haben könnte?“

„War es etwa von der Versuchsdauer abhängig?“

„Oder hing es mit den Vibrationen im Auto zusammen?“

„Trug die Hitze zu einer Veränderung bei?“

„Waren etwa Mobilfunkmasten am Wegesrand der Grund dafür?“

„Es hätte jeder von diesen Faktoren sein können, deshalb nahm ich etwas mehr von der Flüssigkeit und gab sie auf weitere Objektträger.“

„Dann fuhr ich sie zwei Stunden lang durch die ganze Stadt in der Nähe von Mobilfunkmasten herum und kam dann wieder zurück.“

„Ich habe dadurch einige zusätzliche interessante Bilder bekommen, aber nichts, was mit den Ergebnissen des ersten Versuchs mithalten konnte.“

„Ein paar Wochen später bekam ich einen weiteren Impfstoff von derselben Quelle.“

„Diesmal waren es unterschiedliche Chargennummern und vier Fläschchen.“

„Ich habe sie separat ausgesogen und auch etwas von der alten Flüssigkeit mit der neuen vermischt.“

„Die neue Flüssigkeit hatte viel mehr Kreise als die erste Lieferung und weniger Quadrate.“

„Interessant war auch, dass am zweiten Tag, als ich zurückkam und es mir noch einmal ansah, die Strukturen ihre Fundamente verloren hatten.“

„Dies mag von der Verwendung der Objektträger herrühren, aber es zeigt, dass die Formationen Dinge sind und keine Schatten oder Austrocknungen.“

„Und nach einigen weiteren Versuchen kam es tatsächlich zu interessanten Aktivitäten und Kombinationen, aber es lieferte keine sensationellen neuen Bilder.“

Am 16. Januar kam eine weitere Lieferung an.

„Ich nahm die Präparate an einem heißen Tag mit dem Auto in die Stadt und ließ sie bei heruntergelassenen Fenstern im Auto stehen.“

„Draußen waren es ca. 28 °C und im Auto erreichten die Temperaturen locker ca. 40 °C.“

„Als ich nach Hause kam, war die Ausbeute etwas größer.“

Dieser Versuch wurde deshalb wiederholt.

„Ich kann diese Elemente aber nicht selber klassifizieren.“

„Sie organisieren sich selbst und sind scheinbar ein Bestandteil der Flüssigkeit.“

„Etliche Monate habe ich darüber nachgedacht, warum diese Infektion angeblich so schwerwiegend und wichtig ist, dass der Impfstoff jedem Menschen auf dem Planeten mehrmals verabreicht werden muss.“

„Selbst, wenn man sich von Covid erholt hat.“

Das gab es in der Geschichte der Impfstoffe noch nie.

„Jeder mit einem Dunkelfeldmikroskop kann die gleichen Ergebnisse erzielen.“

„Warum untersuchen nicht noch mehr Menschen den Impfstoff unter dem Mikroskop?“

„Warum wurde die Öffentlichkeit nicht über die vollständigen Inhaltsstoffe des einzigen von der FDA zugelassenen Impfstoffs gegen Covid informiert?“

„Die folgenden Bilder stammen von dem Objektträger, auf dem ein Tropfen frisches menschliches Blut mit einem Tropfen Impfstoffflüssigkeit gemischt worden war.“

„Als die Flüssigkeit auf das Blut traf, wurden die weißen Blutkörperchen vernichtet und die roten Blutkörperchen schwer beschädigt.“

„Während ich mich darauf konzentriert habe, ein möglichst gutes Foto zu bekommen, dachte ich nicht darüber nach, was ich da gerade eingefangen hatte.“

„Als ich später etwas genauer hinsah, war es ganz offensichtlich ein Bild von einer Art Nano-Tech-Chip, der durch Schnüre verbunden waren.“

„Die Stränge können teilweise aus Fibrin hergestellt gewesen sein.“

„Aber sicher ist nur, dass beim Mischen mit menschlichem Blut ganz andere Dinge geschehen, welche nichts mit einem Impfstoff  zu tun haben.“

„Ich sage jetzt besser nichts mehr dazu.“

Die Bilder sprechen für sich.

Diese Forschung sollte jetzt auch von anderen Labors fortgesetzt werden.

„Besorgen Sie sich hochwertige deutsche Objektträger und Deckgläser.“

„Geben Sie einen Tropfen Impfstoff aus einem gebrauchten Fläschchen oder einem frischen Fläschchen dazu.“

„Beobachten Sie die Aktivitäten bei geringerer Vergrößerung und auch bei einer Vergrößerung von 1600 bis 4000 mit dem Dunkelfeldmikroskop.“

„Holen Sie sich einen Trockeninkubator für die frischen Objektträger und stellen Sie ihn mindestens eine Stunde lang auf verschiedene Temperaturen zwischen 38 und 42 Grad ein.“

„Dann sollten Sie nochmals alles beobachten.“

„Wenn nichts Interessantes passiert ist, versuchen Sie es erneut, nachdem Sie die Präparate noch einmal in den Inkubator gestellt haben.“

„Das Gleiche sollten Sie am zweiten Tag tun.“

„Machen Sie dasselbe mit einem Tropfen Blut und einem Tropfen Impfstoff.“

„Kombinieren Sie verschiedene Impfstoffchargen und verwenden Sie einen Tropfen der kombinierten Impfstoffe auf jedem Objektträger.“

„Verwenden Sie PSA (persönliche Schutzausrüstung) und entlüften Sie den Raum, damit Sie die Flüssigkeit nicht einatmen.“

„Ein laminarer Luftstrom wäre ideal“.

„Und tragen Sie unbedingt Handschuhe.“

Und was machen die Geimpften mit diesem Zeug in ihren Adern?

Wer diesen Wahnsinn überleben möchte, der kann sich hier informieren:

https://arrangement-group.de/membership-join/

Die Geimpften finden hier eine Orientierung:

https://arrangement-group.de/geimpfte/

Und alle anderen sollten sich den Newsletter hereinziehen: 

https://arrangement-group.de/newsletter/

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman