Privacy Policy Eine verbotene Dokumentation zeigt, weshalb Bill Gates von Microsoft auf Impfstoffe umsattelte | AG News

Eine verbotene Dokumentation zeigt, weshalb Bill Gates von Microsoft auf Impfstoffe umsattelte

Eine Dokumentation (s. Video) erklärt die bislang unbekannte oder zum Teil auch bewusst vergessene Geschichte des Software-Moguls aus den neunziger Jahren, als er Netscape aus dem damals neuen Browser-Geschäft drängte und damit den Weg für Google ebnete.

Die Dokumentation beginnt mit dem lange verschwiegenen Fall aus den neunziger Jahren, dass Bill Gates wie Rockefeller im 19. Jahrhundert seine Konkurrenten mit unredlichen Mitteln aus dem Weg räumte.

Nur so wird man nämlich reich und nicht wie in den Büchern der allseits bekannten Erfolgstrainer, welche selbst aber nie ein produzierendes Unternehmen gegründet haben.

Später nutzte er dieses Instrument, um sich im Impfgeschäft ganze Länder gefügig zu machen.

Das Verfahren in den neunziger Jahren gegen ihn war der Dreh- und Angelpunkt seines Ausstiegs aus dem operativen Geschäft von Microsoft.

Danach wollte er sich unter dem Deckmantel der Bill and Melinda Gates Foundation als Philanthrop (Menschenfreund) betätigen.

Er investierte 10 Milliarden Dollar und nahm damit 200 Milliarden Dollar ein.

Das Impfgeschäft ist definitiv lukrativer und nur deshalb hat er diesen Schwenk vollzogen.

Früher hat man solche Leute in Deutschland auf der Schule noch mit ganz anderen Namen belegt, doch damit werden heute diejenigen bezeichnet, welche sich für die Meinungsfreiheit einsetzen.

In diesem Video wird auch gezeigt, wie Bill Gates die Agenda der Machthabenden in Indien durchsetzte und wie seine “Polio-Impfstoffe” tausenden von Mädchen den Tod brachten.

Es wird auch über zahlreiche andere globale Projekte von Bill Gates berichtet, welche einen großen Einfluss auf die Zeit nach der Corona-Krise haben sollen.

Doch das sind alles nur düstere Zukunftsvisionen, welche definitiv nicht von solchen Papergeldtypen im Auftrag der Zentralbanken gestemmt werden können.

Diese Märchenwelt ist schon bald in der Versenkung verschwunden und mit ihr diese Albträume von Drogensüchtigen.

Eines dieser albtraumartigen Projekte ist zum Beispiel Trust Stamp, ein “Impfstoff” welcher mit einem digitalen Identitätsprogramm verknüpft ist, welches von Bill Gates finanziert wurde.

Es wurde inzwischen von Mastercard und GAVI testweise implementiert.

Es will sämtliche Daten erfassen und wer sie verarbeiten soll, das weiß doch keiner von denen.

Diese Jungs glauben daran, dass wir uns täglich gegenseitig impfen sollen und wie uns das ernähren soll verraten sie nicht, weil sie das überhaupt nicht berücksichtigt haben.

Verhungernde oder gar Tote können sich nicht gegenseitig impfen und deshalb braucht sich auch keiner Sorgen machen, dass dies jemals realisiert werden wird.

Das sind alles nur Schwätzer, welche noch nie etwas in ihrem Leben gearbeitet haben.

Doch Millionen werden bei diesem Humbug wieder mitmachen und später wird man ihrer wieder gedenken, weil sie der gleichen Ideologie gefolgt waren, wie ihre Großeltern in den beiden Weltkriegen zuvor.

Das wird wohl niemals enden und nur das sollte man für die Zukunft mitnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp
de_DEGerman