Privacy Policy Elon Musk will das Monopol von Amazon brechen – AG News

Elon Musk will das Monopol von Amazon brechen

Advertisements

Wo er recht hat, da hat er recht! Elon Musk ist plötzlich gegen Monopole und will sogar ganz konkret das von Amazon aufbrechen. So langsam bekomme ich den Eindruck, dass er jetzt auch noch in die Politik gehen will.

Denn etwas zu fordern, was ohnehin bald kommen wird, das machen nur Politiker. Seine Forderung ist deshalb äußerst populär, aber daran arbeitet schon längst die große Krise von 2020.

Amazon ist etwas für die Geschichtsbücher und deshalb gibt es wichtigere Dinge zu erledigen.

Die amerikanische Zentralbank FED bläst gerade ihre letzten eigenen Atemzüge in die größte Aktienblase in der Geschichte der Menschheit hinein.

Diese Aktienblase ist inzwischen fast viermal so groß wie die Dotcom-Blase von 1999 und damit kann sie alle Monopole der Welt zerstören.

Selbst der Spiegel kritisiert heute bereits die Mehrwertsteuersenkung des Konjunkturpakets in Höhe von 20 Milliarden Euro.

Denn diese Einnahmen werden im ohnehin stark ramponierten Haushalt 2020 fehlen und weil ohnehin schon seit Jahren die Mehrwertsteuer im Handel zeitweise in Verkaufsförderungsaktionen verschenkt wurde, wird das beim Verbraucher nicht mehr ziehen.

Das reduziert das Konjunkturpaket also von 130 Milliarden auf 110 Milliarden Euro und es handelt sich dabei sowieso nur um eine ganz schlechte PR-Aktion.

Die europäische Zentralbank EZB will noch 1,35 Billionen Euro zum Aufkauf von Staatsanleihen in Europa obendrauf legen, welches aber nur den Banken und nicht der Konjunktur zugutekommen wird.

Aber auch bei den europäischen Banken sieht die wirtschaftliche Realität ganz anders aus. Um sie wieder richtig und nachhaltig flottzubekommen, sind nämlich mindestens 50 bis 80 Billionen Euro vonnöten.

Gehen Sie mal mit 10.000 Euro wedelnd in das Hotel de Paris in Monaco hinein, weil Sie der Meinung sind, dass Sie damit dort die Puppen tanzen lassen können!

Die werden Sie ganz schön auslachen! Ähnliches gilt für das Konjunkturpaket der Bundesregierung und auch das Kaufprogramm der EZB.

Es handelt sich in beiden Fällen um das letzte Aufgebot oder einfach wieder nur um den berühmten heißen Tropfen auf einen glühenden Stein. Das zischt ganz kurz und das war es dann auch schon!

Falls man über diese Mittel jemals verfügt hätte, dann hätte man sie längst genutzt und müsste nicht diesen ganzen Corona-Zirkus veranstalten!

Damit kommen wir zum nächsten Knaller des heutigen Tages:

Im April erhöhte sich das US-Handelsbilanzdefizit wieder auf 49,4 Milliarden Dollar. Die USA exportierten im April nur noch Waren bzw. Dienstleistungen im Wert von 151,3 Milliarden Dollar.

Das waren 38,9 Milliarden Dollar weniger als noch im März oder 20,5 % weniger. Das war damit der niedrigste Wert seit 1992!

Die Importe gingen im April auf 200,7 Milliarden Dollar zurück und das waren 31,8 Milliarden Dollar weniger als noch im März. Es handelte sich dabei um einen Rückgang von 13,7 % und dies war ebenfalls der niedrigste Wert seit 1992.

Besonders schlecht sieht es in diesem Jahr mit dem Export für die amerikanischen Farmer nach China aus, welches die ohnehin prekäre Situation der US-Landwirtschaft zum Überlaufen bringen wird!

Und was hat das mit uns zu tun? Wir waren vor langer Zeit einmal ein angeblicher Exportweltmeister gewesen und die prozentualen Rückgänge werden bei uns im April ähnlich ausfallen. Damit entstehen ganz neue Löcher in der deutschen Bilanz!

Gestern jährte sich das Massaker auf dem Tiananmen-Platz in Peking zum 31. Mal! In Hongkong ehrten deshalb Tausende in einer verbotenen Nachtwache wohl zum letzten Mal die Opfer dieses blutigen Aufstands in China.

Die deutschen Leitmedien halten sich diesbezüglich etwas zu bedeckt.

Ein früherer Chef des britischen Geheimdienstes MI-6 (Sir Richard Dearlove) behauptete, dass das Corona-Virus von Menschen entwickelt wurde und dass es aus einem chinesischen Labor entwich.

Ersteres ist richtig, aber Letzteres ist noch immer nicht zweifelsfrei bewiesen. Ich bin bestimmt kein Freund der KP Chinas, aber die Beweislage für diese Aussage ist äußerst schwach.

Und das ist noch sehr vorsichtig formuliert!

Bei den Corona-Toten steht Brasilien inzwischen auf dem dritten Platz und deshalb ist die diesbezügliche Unbedarftheit hier vor Ort und in ganz Deutschland völlig unbegründet. 

Ich bin hier schon bald wieder der letzte mit der Maske beim Einkaufen!

In Libyen wurde die Blockade von Tripolis durch General Khalifa Haftar nach 14 Monaten der Belagerung dank Recep Erdogan beendet. General Haftar wird in diesem Zusammenhang in unseren Leitmedien gerne als Warlord bezeichnet.

Doch mit dieser Titelvergabe sollte man noch etwas abwarten! Schließlich lacht nur der richtig gut, welcher zuletzt lacht und das gilt auch für die mit der Maske!

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman