Privacy Policy Die "ewige Batterie" aus nuklearem Abfall ist angeblich erst nach 28.000 Jahren leer | AG News

Die „ewige Batterie“ aus nuklearem Abfall ist angeblich erst nach 28.000 Jahren leer

Advertisements

Das Startup Nano Diamond Battery (NDB) in Kalifornien behauptet, dass es eine Batterie aus nuklearem Abfall entwickelt hat, welche erst nach 28.000 Jahren leer ist.

Die ewige Batterie wurde für den Einsatz im Weltraum und andere Nischenanwendungen entwickelt, aber ein Prototyp für den ganz normalen Endverbraucher ist auch schon in Arbeit.

Das Unternehmen gab bekannt, dass die Batterie für den Endverbraucher 9 Jahre lang ununterbrochen Strom liefern werde.

Sie kann Smartphones, Elektroautos und andere Geräte mit Energie versorgen.

Alle Geräte mit einer solchen ewigen Batterie müssen einige Jahre nicht mehr aufgeladen werden.

Energie aus nuklearem Abfall

Die neue Batterie von NDB bezieht ihren Strom aus radioaktiven Isoptopen, welche aus radioaktivem Abfall gewonnen werden wie zum Beispiel radioaktivem Graphit.

Jede Einheit wird nur einen einzigen kristallinen Diamanten enthalten, welcher die Energie von den Isotopen aufnimmt.

Weil die Isotope eine Lebensdauer von mehreren tausend Jahren besitzen, strahlen sie so lange Energie aus und die Batterie muss deshalb für eine längere Zeit nicht mehr aufgeladen werden.

„Diese Batterie hat zwei unterschiedliche Vorteile“, sagte der Vorstandsvorsitzende von NDB und Mitgründer Nima Golsharifi in einem Interview mit Future Net Zero im Oktober 2020.

„Einer davon ist der, dass sie radioaktiven Abfall verwendet und ihn in etwas Besseres verwandelt.“

„Und der zweite Vorteil ist, dass sie länger Strom liefert als alle anderen Batterien, welche sich derzeit auf dem Markt befinden.“

Zur Sicherheit wird der radioaktive Diamant unter mehreren Schichten von außerordentlich beständigen synthetischen Diamanten versteckt.

Diese sollen ein radioaktives Leck in der Batterie verhindern.

NDB behauptet, dass die Strahlung der Batterie unterhalb dessen liegt, was der menschliche Körper selbst ausstrahlt.

Das öffnet dieser Batterie ein breites Anwendungsspektrum.

Diese Technologie könnte die Batterieherstellung revolutionieren und sogar die drohende Energiekrise lösen.

Sie kann ganze Gemeinden außerhalb eines Stromnetzes mit Energie versorgen.

Außerdem muss man nur die Batterien aus den alten Geräten herausnehmen und kann sie in anderen neuen Geräten weiterverwenden.

Das reduziert den Batteriemüll enorm.

Die Wiederverwertung von Atommüll reduziert seinerseits die Entsorgungskosten und entlastet die Umwelt.

Radioaktiver Abfall ist sehr gefährlich sowie teuer und kostenaufwendig in der Endlagerung.

Aufgrund der langen Halbwertszeiten bleibt der Atommüll für etliche Jahrtausende ein großes Problem und deshalb wäre eine Wiederverwertung sehr sinnvoll.

Die ganze Sache hört sich alles in allem noch etwas zu gut an, weshalb wir keine Angst haben müssen, dass diese Batterien schon bald auf den Markt kommen werden.

Advertisements

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Advertisements

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!


Advertisements

en_USEnglish