Privacy Policy Frankreich führt die Impfpflicht über die digitale ID durch die Hintertüre ein – AG News

Frankreich führt die Impfpflicht über die digitale ID durch die Hintertüre ein

Advertisements

 

Sie wollen Sie umbringen.

An dieser Tatsache führt kein Weg vorbei und wenn Sie noch immer daran glauben, dass die Sache mit dem Virus überstanden ist, dann haben Sie sich geschnitten.

Die Arbeit der Hohen Behörde für Gesundheit (HAS) in Frankreich führt nämlich gerade ganz geschickt die Impfpflicht schrittweise durch die Hintertüre ein.

In Deutschland wird das natürlich auch der Fall sein, weil die Argumentation der Verfassungsrichter zur gestrigen Impfpflicht im deutschen Gesundheitswesen aus dem Handbuch der Pharmabranche stammt.

Wen das an dieser Stelle noch wundert, der sollte sich selbst gleich den goldenen Schuss setzen, denn das könnte angenehmer ausfallen als ein Todesstich.

Die französische Gesundheitsbehörde arbeitet an der Einrichtung eines Entscheidungsunterstützungssystems in Sachen Impfung, das nichts weiter ist als eine digitale Überwachung von Menschen, um zu überwachen, ob sie geimpft sind oder nicht.

Der bescheidene Ausdruck Entscheidungsunterstützungssystem bedeutet lediglich, dass die Krankenkassen Personen, die nicht geimpft sind, identifizieren und gegebenenfalls in die Mangel nehmen können.

Die Impfpflicht, auch bei Kindern, schreitet überall auf der Welt auf Zehenspitzen unaufhaltsam voran.

Die finanziellen Nutznießer der Impfungen sind deshalb die Götzendiener der Impfungen und sie lassen sich selbst nicht impfen.

Machen Sie doch einmal einen Test am Oberarm und dann sind Sie schnell ernüchtert.

Auf Anforderung der französischen Generaldirektion Gesundheit bereitet die HAS deshalb den Einsatz einer neuen Waffe im Arsenal des Impfkrieges vor:

Ein Entscheidungsunterstützungssystem, das in der Lage sein wird, in der Zukunft gespeicherte elektronische Patientenakten zu nutzen und damit Jagd auf die widerspenstigen Ungeimpften zu machen.

Wir sprechen deshalb klipp und klar von der Endlösung der ungeimpften Frage bis zum Jahresende.

Mehr Zeit bleibt diesen Schergen aus wirtschaftlichen Gründen nicht.

So wird dieses neue Gerät zur Impferfassung in der gesetzlichen Verordnung in Frankreich beschrieben:

Die Einführung eines nationalen elektronischen Impfpasses (CVE) ist eine der Impfmaßnahmen des vorrangigen Prävention-Plans für den Zeitraum 2018 bis 2022.

Man achte auf den Zeitraum und 2018 hatte die Bevölkerung noch keine Ahnung von diesem Vorhaben.

Für das DGS sind die Ziele des nationalen CVE:

1. „Um Impfdaten auszutauschen: Der gemeinsame Impfpass muss auf dem neuesten Stand gehalten werden, da Impftermine seit der Geburt anfallen.

Dieser Impfpass wird von einer Impfstoffdatenbank gespeist, die als Impfstoffspeicher bekannt ist.

2. Zugriff auf aktuelle und personalisierte Impfempfehlungen für den Nutzer (z. B. über Gesundheits-Apps) und in diesem Zusammenhang als Entscheidungshilfe für Gesundheitsfachkräfte (über ihre Unternehmenssoftware und in der Kursberatung).

3. Bereitstellung von Informationen über die Durchimpfung auf der Grundlage von Daten aus Patientenakten (aktualisiert von Angehörigen der Gesundheitsberufe), um die Erstellung von Indikatoren für die öffentliche Gesundheit zu Verwaltungszwecken zu ermöglichen.“

Damit ist die Absicht wohl mehr als nur klar.

Die Pharmabranche befindet sich im offenen Krieg gegen die Bevölkerung und ihre finanziell geschmierten Anhänger im Gesundheitswesen und in der Politik haben beschlossen, unsere Freiheiten durch die umfassende Nutzung des Internets und digitaler Instrumente unter Kontrolle zu bringen.

Darüber hinaus beschreibt die Hohe Behörde für Gesundheit ganz klipp und klar die Ziele dieses digitalen Wettrüstens in Frankreich.

„Die Einführung eines elektronischen Impfpasses könnte einer der Hebel zur Verbesserung der Durchimpfungsrate der französischen Bevölkerung sein, da er eine bessere Überwachung der Impfung sowohl auf individueller als auch auf nationaler Ebene ermöglichen würde.“

Digitale Polizeiarbeit zur Durchsetzung von Impfstoffen:

Die Freunde des totalitären Impfstaates erregten sich insbesondere über das chinesische Projekt der aktuellen Lockdowns oder der chinesischen Endlösung.

Das kann ich mir sehr gut vorstellen, denn Big Pharma hat unser Leben bald vollständig übernommen.

Bis Ende 2022 will man das laut diesen Zeitplänen alles eingetütet haben.

Diese Clique hat über Jahrhunderte hinweg sich im Gesundheitssystem ein Netz von finanziell Abhängigen geschaffen, welches jetzt die Endlösung anstrebt.

Trotzdem ist der tausendjährige Glaube, dass die Impfung die Menschheit retten wird, ein Irrglaube.

Wir haben es hier mit einer Sekte zu tun.

Jede einzelne ihrer Behauptungen wurde vor 40 Jahren noch wissenschaftlich eindeutig widerlegt, aber die ersten Manipulationen waren schon damals zu erkennen.

Ich habe schon mit 19 Jahren den größten Betrugsfall in der Geschichte der globalen Physik erkannt und musste 20 Jahre warten, bis die Beteiligten bloßgestellt wurden.

Kaum war etwas Gras über die Sache gewachsen, klagten sie das Verlorene wieder ein.

Es ist ein vergeblicher Kampf gegen die Korruption im Kleinen, den nur eine epochale Weltwirtschaftskrise endgültig leisten kann und die kommt gerade angerollt.

Inzwischen gibt es die Wissenschaften im eigentlichen Sinne gar nicht mehr.

Den Newsletter zu diesem Blog können Sie hier abonnieren: 

https://arrangement-group.de/newsletter/

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

en_USEnglish