Privacy Policy Lawrow sagte es klipp und klar: Russland will die von den USA dominierte Weltordnung beenden – AG News

Lawrow sagte es klipp und klar: Russland will die von den USA dominierte Weltordnung beenden

Advertisements

Deutlicher kann man in dieser Angelegenheit nicht mehr werden.

Russlands Militäraktion in der Ukraine soll der US-dominierten Weltordnung ein Ende bereiten, erklärte der russische Außenminister Sergei Lawrow.

Washington strebe die Vorherrschaft an, indem es Ad-hoc-Regeln auferlege und gegen internationales Recht verstoße, behauptete er in einem Interview, das am Montag im russischen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Er bezog sich auf Amerikas Versuche, eine eigene sogenannte „regelbasierte internationale Ordnung“ durchzusetzen, die auf starken Widerstand aus Moskau und China gestoßen seien.

Lawrow sagte gegenüber dem Nachrichtensender Rossiya 24:

„Unsere spezielle Militäroperation soll der unverfrorenen Expansion (der NATO) und dem eiskalten Streben nach vollständiger Vorherrschaft durch die USA und ihre westlichen Untertanen auf der Weltbühne ein Ende bereiten.

Diese Dominanz basiert auf groben Verstößen gegen das Völkerrecht und gegen einige Regeln, die sie jetzt so sehr hochjubeln und die sie von Fall zu Fall erfinden.“

Russland gehöre zu den Nationen, die sich Washingtons Willen nicht fügen würden, fügte der russische Diplomat hinzu.

Es werde nur Teil einer internationalen Gemeinschaft von Gleichen sein und es den westlichen Nationen nicht erlauben, seine legitimen Sicherheitsbedenken zu ignorieren, sagte Lawrow.

Lawrow hat den EU-Außenbeauftragten Josep Borrell zur Mäßigung aufgefordert, weil dieser ganz offen noch mehr Kriegshandlungen in der Ukraine gefordert hatte.

Der Top-Diplomat des EU-Blocks sagte, der Konflikt werde „auf dem Schlachtfeld gewonnen“, als er am vergangenen Samstag mehr Militärhilfe für Kiew ankündigte.

Lawrow nannte die Aussage „empörend“ und ich übrigens auch.

„Wenn ein Chefdiplomat sagt, dass ein bestimmter Konflikt nur durch militärische Maßnahmen gelöst werden kann, nun, dann muss es etwas Persönliches sein.

Er hat sich entweder falsch ausgedrückt oder ohne darüber nachzudenken, eine Aussage gemacht, um die ihn niemand gebeten hat.

Aber es ist trotzdem eine unverschämte Bemerkung.“

Die Rolle der NATO habe sich während der Sicherheitskrise in der Ukraine verändert, glaubt der Minister.

Zuvor handelte es sich um eine militärische Organisation, die theoretisch „gemeinsam gegen eine erfundene Bedrohung kämpft“ und jetzt ist es praktisch der Fall.

Lawrow sagte, dieser Richtungswechsel sei das Ergebnis des Drucks, den Washington auf die Mitglieder des Blocks ausübte, was die EU immer näher an die NATO herangedrängt habe.

Russland seinerseits wolle mit der Ukraine über Frieden verhandeln, fügte Lawrow hinzu.

Moskau griff seinen Nachbarn Ende Februar an, nachdem die Ukraine die Bedingungen der 2015 unterzeichneten Minsker Abkommen nicht umgesetzt und Russland schließlich die Donbass-Republiken in Donezk und Lugansk anerkannt hatte.

Die von Deutschland und Frankreich vermittelten Protokolle waren damals darauf ausgelegt worden, den Status dieser Regionen innerhalb des ukrainischen Staates zu regeln.

Und weil dies alles absichtlich seitens der EU gar nicht funktionieren sollte, kommt jetzt die russische Retourkutsche.

Denn irgendwann hat jeder einfach die Schnauze von diesem ganzen EU-Geschwurbel gestrichen voll.

Russland hat nun gefordert, dass sich die Ukraine offiziell zu einem neutralen Land erklärt, das niemals dem von den USA geführten NATO-Militärblock beitreten wird.

Kiew besteht darauf, dass die russische Offensive völlig grundlos war und hat Behauptungen zurückgewiesen, es plane, die beiden Republiken mit aller Gewalt zurückzuerobern.

Doch genau dies hat der Deep State vor, falls es ihn in 4 Wochen überhaupt noch gibt.

Den Newsletter zu diesem Blog finden Sie übrigens hier: 

https://arrangement-group.de/newsletter/

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

en_USEnglish