Privacy Policy Retourkutsche: Erstes Impeachment-Verfahren gegen Joe Biden gleich am ersten Tag | AG News

Retourkutsche: Erstes Impeachment-Verfahren gegen Joe Biden gleich am ersten Tag

In unseren Leitmedien erfuhr man gestern von diesem Vorgang überhaupt nichts, weil sie Joe Biden vollkommen decken.

Ein republikanisches Mitglied des Repräsentantenhauses hatte es schon vor einer Woche angekündigt und anders als alle anderen Politiker hielt sie auch Wort.

Sie leitete gleich am ersten Tag (gestern) formell ein Impeachment-Verfahren gegen den frisch gekürten Präsidenten Joe Biden ein und unterstrich damit die Tatsache, dass dies nun laufend stattfinden wird.

Die Republikanerin Marjorie Taylor Greene wurde erst im vergangenen November erstmals in ihr Amt als Abgeordnete gewählt.

Sie beschuldigte Biden, dass er gesundheitlich dieses Amt gar nicht mehr richtig ausfüllen könne.

Greene warf ihm außerdem in seiner Amtszeit als Vizepräsident von Barack Obama einen Amtsmissbrauch vor.

Sie zitierte seine Drohungen an die ukrainische Regierung und die dunklen Geschäfte seines Sohnes Hunter Biden in diversen Ländern in Übersee.

In einer Erklärung vom gestrigen Tag sagte sie, dass „Biden angekündigt habe, dass er alles unternehmen werde, um seinen Sohn vor der Strafverfolgung zu schützen.“

„Damit kann er nämlich weiterhin die Taschen seiner Familie mit Geldern von korrupten ausländischen Firmen vollstopfen.“

Und das war längst noch nicht alles.

Sie holte aus: „Präsident Biden ist im Weißen Haus eine Bedrohung der nationalen Sicherheit und genau deshalb muss er sofort aus dem Amt entfernt werden.“

Ihr kühner und mutiger Schachzug wird aber leider nichts bringen.

Die Republikaner sind im Repräsentantenhaus in der Minderheit, obgleich sie die letzten Wahlen in Wirklichkeit gewonnen haben.

Greene spricht auch nicht für ihre eigene Partei, sonst wäre das mit Trump in den letzten Tagen vielleicht etwas anders verlaufen.

Sie wurde in den letzten Monaten von den amerikanischen Leitmedien sogar als Verschwörungstheoretikerin unter Beschuss genommen.

Greene hatte es nämlich gewagt, die Blutbäder in Sandy Hook und Parkland als False Flag Attacken zu bezeichnen.

Ursprünglich waren die Impeachment-Verfahren eigentlich juristisch dafür konzipiert worden, um Präsidenten wegen schwerer Straftaten aus dem Amt zu entfernen.

Doch dann hätte man in der Zeitspanne zwischen Ronald Reagan und Donald Trump gar keine Präsidenten mehr gehabt.

Der Kongressabgeordnete Al Green aus Texas begann insgesamt drei Impeachment-Verfahren gegen Donald Trump in den ersten beiden Jahren seiner Amtszeit.

Alle drei wurden abgeschmettert.

Erst Ende 2019 wollte man mit der demokratischen Mehrheit im Kongress Trump wegen der Vorgänge in der Ukraine aus dem Amt entfernen.

Doch der Senat sprach ihn im Januar 2020 bekanntlich frei und es kostete ihn nur unnötige Zeit bzw. Kraft.

Nancy Pelosi wollte ihn in der vergangenen Woche zum zweiten Mal aus dem Amt jagen.

Pelosi bezichtigte Trump im letzten Anlauf der Anzettelung eines Volksaufstands am 6. Januar und bei diesem Putsch wurde sein Schicksal endgültig besiegelt.

Mit seiner Aktion „Fight for Trump“ schaufelte er sich sein eigenes Grab.

Trump hatte viel zu lange gezögert und damit schließlich alles verloren. 

Durch die Kündigung der Bankverbindungen könnte auch sein Firmenimperium bald ins Wanken geraten.

Die größte Schnapsidee ist jetzt aber noch die Gründung einer neuen Partei, welche keiner mehr braucht.

Noch ein paar weitere Knaller von dieser Sorte und dann hat er sein komplettes Pulver für immer verschossen.

Den meisten Deutschen ist bis heute gar nicht bekannt, in welchem schlechten gesundheitlichen Zustand sich Joe Biden eigentlich befindet.

Er hat praktisch gar keinen richtigen Wahlkampf geführt, weil er dazu körperlich überhaupt nicht mehr in der Lage war.

Streng genommen ist er ein Pflegefall, welcher nun im Besitz des roten Knopfes ist.

Darüber würde ich mir aber keine Sorgen machen, weil die Atomraketen wahrscheinlich vollkommen veraltet sind und deshalb vermutlich in ihren eigenen Bunkern hochgehen würden.

Erst wenn die Menschen endlich dahinter kommen, dass überall nur noch Sprüche geklopft werden und der gesamte Planet eigentlich komplett schrottreif ist, dann könnte sich vielleicht noch etwas ändern.

Joe Biden ernannte eine mental etwas aus der Spur geratenen und gefälschten Frau zur stellvertretenden Gesundheitsministerin.

Da benötigt man schon sehr viel Humor, um so etwas zu akzeptieren.

Man sieht noch sehr genau, dass sie früher einmal ein Mann war, aber Transgender-Verrückte müssen künftig bei der Arbeitsplatzvergabe in den USA bevorzugt werden.

Das ist die neue schöne Welt von Joe Biden.

Im zweiten Video ist es zu sehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp
en_USEnglish