Privacy Policy Endlich auch einmal eine gute Nachricht: EU-Abgeordnete fordern ein Ende der Corona-Repressalien – AG News

Endlich auch einmal eine gute Nachricht: EU-Abgeordnete fordern ein Ende der Corona-Repressalien

Advertisements

Damit hätte ich jetzt nicht mehr gerechnet, denn quasi auf den letzten Drücker meldeten gestern ein paar Europaparlamentarier ihre Bedenken gegen die fortdauernde Unterdrückung von Demonstrationen an.

Sie forderten generell ein Ende der Corona-Repressalien, weil es in der nächsten Woche natürlich auch sie selbst und ihre Mitarbeiter betrifft.

In Deutschland will man beim Einkaufen in der nächsten Woche die 2 G-Regel durchdrücken und in Italien bzw. Frankreich kommt man ohne Impfpass schon lange in kein Restaurant mehr hinein.

Geht das nach der Corona-Agenda so weiter und davon können Sie ausgehen, dann haben Sie ohne eine Impfung bald gar keine Freiheit mehr.

Auf dieses Problem weise ich in diesem Blog schon seit geraumer Zeit hin und in diesem Video können Sie hören, dass selbst einige Europaparlamentarier der gleichen Meinung sind.

Allerdings haben sie überhaupt nichts zu melden und diese Pressekonferenz wird demzufolge kaum etwas bewirken.

Es geht um die Rechte jedes Einzelnen und falls Sie glauben, dass Sie von einem Superhelden noch gerettet werden, dann können Sie heute schon alles einpacken.

Sie können sich nur selbst im Verbund mit Gleichgesinnten helfen und nur wirtschaftliche Maßnahmen können in dieser Situation noch etwas bewirken:

https://arrangement-group.de/membership-join/

Die Politik hat kläglich versagt und niemand wird ihr je noch einmal vertrauen.

Informieren Sie sich also gut, bevor es nichts mehr zu berichten gibt:

https://arrangement-group.de/newsletter/

Advertisements

5 Gedanken zu „Endlich auch einmal eine gute Nachricht: EU-Abgeordnete fordern ein Ende der Corona-Repressalien

  • Oktober 24, 2021 um 2:17 am
    Permalink

    Das alles führt unweigerlich zum Bürgerkrieg,
    und die Politiker, die dem Volk das alles
    eingebrockt haben, wird es danach nicht mehr
    geben – auch die nicht, die einer gewissen
    „heiligen“ Ethnie angehören.
    Es erfüllt sich nun alles Punkt für Punkt, was der
    bayerische Hellseher Irlmaier vorhergesagt hat.
    Im Moment sind wir bei der „Inflation“, „das
    Geld verliert immer mehr an Wert“. Danach:
    „bald danach erfolgt die Revolution“ und
    „dann überfällt Russland den Westen“.
    Worauf es hinausläuft, ist eine REINIGUNG DER
    ERDE von dem VERKOMMENEM ABSCHAUM,
    den Leuten, die man als Hilfskräfte des Satans
    ansehen muss. Allerdings gibt es danach etwa
    2/3 Menschen weniger, aber anders geht es
    nicht. Die Verrottung der Menschheit ist bereits
    zu weit fortgeschritten.
    Was wir laut Irlmaiers Aufzählung schon hinter
    uns haben ist, „zuerst kommt ein Wohlstand wie
    noch nie“ (Wirtschaftswunder), dann ein
    „Glaubensverfall“ (leere Kirchen) und
    „Sittenverfall“ (nur mal auf die Glotze gucken;
    ich bin von dem Dreck so angewidert, dass ich
    schon seit 1998 nicht mehr fernsehe) und „dann
    kommt eine grosse Anzahl Fremder ins Land“
    (Hochverrat durch Zuwanderung; Asylanten-Irrsinn).
    Irlmaier: „Wenn die ganze Lumperei aufkommt
    [z.B. dass „Corona“ ein reiner Betrug ist!; und
    die „Impfung“ eine Todes-Spritzung ist!] und
    das Volk aufsteht mit den Soldaten, werden die
    Politiker und jeder, der ein Amt hat(!), an der
    nächsten Strassenlaterne aufgehängt oder gleich
    ans Fensterkreuz genagelt.“
    Und so äusserte sich jemand über die heutige
    Zeit, der tief katholisch religiös war und
    regelmässig zu Marienkirchen wallfahrte!
    Ich meinerseits bin der Meinung, dass dieser
    Satansdreck von Politik längst reif für einen
    Ku-Klux-Klan ist oder für „Los Zetas“! Auch einige
    tschetschenische Terroristen wären für die die
    richtige Behandlung!
    Dieser Satankot von Politik hat uns mit seinem
    CORONA-TERROR den Krieg erklärt und eine
    Notwehr darauf ist nur recht und billig.
    Mir fällt dazu auch Klaus Kinski ein, wie er in
    Werner Herzogs Film „Aguirre oder der Zorn
    Gottes“ sagt, „… und dann wird so lange auf ihm
    herumgetrampelt, bis man mit ihm die Wände
    streichen kann.“ Der Furor des sog. „Mobs“ wird
    unermesslich sein!

    Antwort
    • Oktober 24, 2021 um 12:45 pm
      Permalink

      Seit 1998 nicht mehr zu fernsehen, war die beste Entscheidung Ihres Lebens.

      Antwort
      • Oktober 24, 2021 um 3:44 pm
        Permalink

        Danke für die Zustimmung! Da Sie sich hier so positiv
        dazu äussern, will ich auch mitteilen, wie es dazu kam.
        Ich war schon einige Monate zuvor dieses Programms
        schon äusserst überdrüssig geworden und hatte nicht
        mehr ferngesehen. Dann besuchte ich meine Mutter
        und beim Durchblättern der Fernsehzeitung sah ich,
        dass das Thema für die kommende Talkshow mit der
        Sabine Christiansen am Sonntagabend um 21 Uhr 15
        in der ARD war:
        „Sollen die Löhne der Arbeiter um 20 oder um 30 Prozent
        gesenkt werden?“
        Diese Rabulistik, diese Diskussionstricks sind bekannt,
        man fragt gar nicht ob, sondern zur Publikumsverdummung
        nur noch, um wieviel die Löhne gesenkt werden sollen!
        Ich nahm mir vor, dann diese Talkshow anzusehen.
        Schon in der Begrüssungsrunde waren sich die Bonzen –
        einen Arbeiter oder eine Hausfrau hat man bei der „SC“
        nie gesehen – einig, dass die Löhne um 30 Prozent gesenkt
        werden sollten. Daraufhin sagte die Sabine Christiansen:
        „Ja, warum kürzen wir die Löhne nicht gleich um 50 Prozent?!“
        Daraufhin schaltete ich die Kiste aus und schrieb an den
        Intendanten, dass das Fernsehen für mich ab nun erledigt
        ist, denn ich brauche mir nicht übers TV sagen lassen, dass
        mir die Hälfte meines Lohns weggenommen werden soll,
        und dass er doch der „SC“ das Gehalt um 50 Prozent kürzen
        solle.
        Ich habe mit TV- und Rundfunksendern (ORF, BR, SWF usw.)
        viel Korrespondenz geführt und man bekam früher (1968 – 1989)
        immer(!) eine Antwort, aber darauf bekam ich keine Antwort
        und der Postverkehr mit den Sendern erübrigte sich dann
        sowieso vollständig, da ich in 2009 auch aus dem Rundfunkhören
        (systematische Hetze auf BR II gegen uns Deutsche), ausstieg,
        da ich genug hatte, von dieser Art des Feind-Programms.
        Zuerst hatten sich „jene“ das TV-Programm vorgenommen,
        nachdem sie damit fertig waren, kam das Radioprogramm
        dran. Wussten Sie, dass früher – Betonung liegt auf „früher“ –
        das deutsche TV-Programm das beste der Welt war? Das sagten
        sogar Ausländer wie Amerikaner, die auf Geschäftsreise da
        waren und im Hotelzimmer deutsches Fernsehen sehen konnten.
        Da gab es auch Verbraucherschutz-Sendungen, psychologische
        Beratungssendungen, gute Wissenschaftsendungen, selbst
        früher in der Kinderstunde(!) referierten Professoren(!) –
        z.B. Professor Haber („Unser blauer Planet“) – und unterrichteten
        richtige Wissenschaft. Das alles fand sein Ende nachdem in
        1982 Helmut Kohl (= Künstlername!, der hat in Wirklichkeit
        einen nicht-deutschen Namen) hingekommen war, – und was
        „sein Mädchen“ IM Erika aus den Medien gemacht hat, hab ich
        Gott-sei-dank nur noch indirekt mitbekommen, wenn auf Youtube
        irgendwer mal einen TV-Bericht postete.

        Antwort
        • Oktober 24, 2021 um 4:16 pm
          Permalink

          Es ging schon Ende der achtziger Jahre los, als man plötzlich nicht mehr kritisch über die Zustände in der DDR schreiben durfte. Seit 2008 haben wir die Pressefreiheit der DDR und seit dem letzten Jahr leben wir in der DDR.

          Antwort
  • Oktober 24, 2021 um 7:00 pm
    Permalink

    Daß wir in der DDR leben, das sehe ich nicht so. Die DDR war zwar ein Gängelstaat, aber dieser Gängelstaat hat eine andere Qualität.
    Der rote Faden geht von Rexrodt, Thatcher, Reagan zunächst zu Pinochet, der hatte die Chikago-Boy zu Ministern gemacht, Chile war der Prototyp des Corporatismus.
    Den hat die Eiserne Lady mit eiserner Hand durchgedrückt. Der Umbau sei „alternativlos“.

    Grenzelose Verschmelzung von Kapitalgesellschaften
    https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=LEGISSUM%3Al26041

    Pinochet war ein Bewunderer Mussolinis und des Corporatismus.

    Und Mussolinis Ideen reichen direkt ins Römische Imperium, das war die Geburtsstätte des Corporatismus. Der Besitzstand war entscheidend für den Senatorenposten.

    Ich bin überzeugt, daß Corona einen ganz anderen Hintergrund hat. Das Öl ist alle. Klimawandel, Öko-Bewußtsein, Great Reset – wir werden arm und glücklich sein. Weil kein Öl mehr da ist.

    Die Partie war überzogen und dann kam China noch dazu und wollte mitfeiern. China ist heute der zweitgrößte Öl-Importeuer nach den USA.

    Man frakt nicht sein Land kaputt, wenn genug Sweet Oil da ist und man baggert auch nicht sein Land kaputt für Ölsande, deren Raffinierie mehr Energie kostet als heraus kommt. Ein negativer EROIE ist kein Geschäft.
    Das Baggerloch in Kanada ist so groß wie England. Und das gefilterte Öl würde für die USA nur 3 Monate reichen.

    Die Deflation kam zuerst in Japan nach dem Einbruch der Börse zum Vorschein. Davon hat Japan sich nie wieder erholt. Und die hat die ganze Weltwirtschaft angesteckt. Hätte Draghi 2008 von Deflation gesprochen, wären die Börsen zusammengebrochen. Die parteien, die gesamte Presse einschließlich aller Blogs haben die Gefahr erkannt, oder bekamen eine Direktive, die Hyperinflation zu beschwören.
    An den Null-Zinsen der Zentralbanken ließ sich ablesen, daß es eine Deflation ist und die Gefahr einer Inflation gar nicht vorhanden war. Gold war billig und hat trotz aller Beschwörungen keine 50.000 Dollar je Unze erreicht und die Rohstoffe machten auch keine Bewegung nach oben.

    Draghi mußte Geld in die Börse pumpen, um sie zu stabilisieren. Er hoffte auf Inflation, aber wie gesagt, mit Gelddruckerei ist das noch nie gelungen.
    Öl ist der Inflationsindikator. (ich erzähle hier bestimmt nichts Neues). Und das geht nun ab wie die Feuerwehr. Erste Marke 100-120 Dollar, dann wird die gebrochen und es gibt kein Halten mehr.

    Die Leute wollen sowas nicht hören, damals nicht, daß keine Hyperinflation droht, und heute nicht, daß sie droht, weil das Öl alle ist.

    Ich spekuliere nicht mehr, aber mein Tipp ist, nach eine Trendumkehrformation, die man ja rechtzeitig erkennen kann, sein Depot randvoll mit langlaufenden Puts zu stopfen. UND, das ist das Wichtigste: das Zeitfenster beachten. Nicht gierig sein, sondern fest entschlossen aussteigen. Geld abheben und in Beton oder Land anlegen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman