Privacy Policy Erfahrung ist der beste Lehrer – AG News

Erfahrung ist der beste Lehrer

Advertisements

Wer sich auf die große Krise vorbereiten möchte, der befindet sich in einem konstanten Prozess des Lernens. Und dieser Vorgang wird kein Ende nehmen, weil man nicht genug wissen kann, selbst wenn man sich schon mitten in der Krise befindet.

Zum Glück gibt es immer etwas Neues zu entdecken, sonst wäre das Leben ziemlich langweilig. Selbst Ihre dabei selbst gemachten Fehler versuchen Ihnen noch etwas mit auf den Weg zu geben.

Bei der Vorbereitung auf eine Krise macht man immer sehr viele Fehler und damit muss man einfach leben können. Schließlich kommt eine derartige Krise nur einmal im Leben auf einen zu.

Und wer in dieser Phase schon aufgibt, der kann es mit der späteren Krise gar nicht mehr aufnehmen. Man sollte deshalb unbedingt aus seinen bisherigen Fehlern und Erfahrungen lernen, damit man sich künftig noch viel besser vorbereiten kann.

Nachfolgend finden Sie drei wichtige Gründe, weshalb man keine Angst davor haben sollte, Fehler zu machen.

Man muss mit Misserfolgen einfach klarkommen!

Alles auszuprobieren birgt auch immer das Risiko eines Fehlschlags. Die Angst einen Fehler zu machen, kann einen deshalb lähmen, aber man sollte sie tunlichst rasch überwinden.

Solange es nämlich kein tödlicher Fehler war, kann man wieder weitermachen, sonst wäre es der letzte gewesen. Nach einem Fehlschlag sollte man ihn aber auf jeden Fall analysieren, Verbesserungen vornehmen und erst dann einen neuen Anlauf wagen.

So wird das schließlich später auch in der Praxis aussehen, weil bestimmte Dinge zum täglichen Überleben einfach vorgenommen werden müssen. Ansonsten hat mein ein großes Problem!

Das heißt aber nicht, dass man sich zu stark auf sich selbst verlassen sollte und dann Dinge vielleicht unbedacht macht, welche man noch nie zuvor gemacht hat und man deshalb auch keine Erfahrung besitzt.

In solchen Fällen sollte man sich mehr Gedanken im Vorfeld machen und erst dann einen kontrollierten Versuch wagen, in welchem man absehbar nichts aufs Spiel setzt.

In diesem Fall wird dann in der Regel selbst bei einem misslungenen Versuch nichts derart schlimmes passieren, wie es zum Beispiel im Ernstfall ohne Vorsichtsmaßnahmen geschehen wäre.

Durch eine solche Vorgehensweise kann man seine Überlebenskünste auf eine ruhige und rationale Weise weiterentwickeln, ohne große Rückschläge einstecken zu müssen.  

Ihr Gehirn wird durch das Erlernen neuer Lösungsmöglichkeiten trainiert!

Das menschliche Gehirn ist normalerweise darauf programmiert, Risiken zu vermeiden. Auf der anderen Seite ist es aber auch neugierig und will mitunter auch neue Erkenntnisse sammeln.

Der normale Alltag mag sich sicher und bequem anfühlen, aber er macht das Gehirn dadurch träge. Man beschäftigt also immer nur einen bestimmten Teil des Gehirns und der Rest wird nicht herausgefordert.

Neues auszuprobieren birgt zwar immer den Nachteil des Scheiterns in sich dabei, aber es trainiert dabei unterschiedliche Teile des Gehirns, welche ansonsten unbeschäftigt geblieben wären.

Weil sich Katastrophen in der Regel nur ganz selten ankündigen, würden die nicht regelmäßig geschulten Teile des Gehirns dabei wohl nicht adäquat reagieren können und das würde Ihre Überlebenschancen deutlich mindern.

Durch die Konfrontation mit den neuen und unterschiedlichen Situationen des Lebens hält man das Gehirn jedoch für alle Eventualitäten auf Trab und das ist in Zeiten wie diesen ein strategisch wichtiger Vorteil.

Machen Sie sich mit Ihren Stärken und Schwächen vertraut!

Falls man alles kann, könnte man ganz leicht glauben, dass man vielleicht sogar unbesiegbar ist. Es könnte auch leicht dazu führen, dann man es mit seinen Vorbereitungen nicht mehr so ernst nimmt, weil man angeblich ohnehin alles beherrscht.

Wäre alles, was man jemals getan hat, nicht mit Konsequenzen verbunden, dann würde man wohl keine Rücksicht mehr auf seine Umwelt und seine Mitmenschen nehmen.

Fehler machen einem deshalb besser klar, dass man über gewisse Stärken aber auch Schwächen verfügt. Erfolge können das erstaunlicherweise nicht im gleichen Umfang leisten.

Am besten funktioniert das mit dem Erkennen der Stärken und Schwächen, wenn man plötzlich in eine ungewohnte Situation gerät, d.h. eben in eine Krise. 

Es ist außerdem sehr wichtig, dass man sein Selbstwertgefühl von derjenigen der Erfolgsidee entkoppelt. Denn man ist immer weitaus mehr wert als man selbst tun kann. Man sollte deshalb seine Fehler als Teil des Lebens einfach akzeptieren.

Nutzen Sie Ihre Schwächen als eine Möglichkeit zur ständigen Verbesserung Ihrer persönlichen praktischen Fertigkeiten und dann wachsen Sie damit auch automatisch im Lauf der Zeit über sich selbst hinaus! 

 

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman