Privacy Policy Gewaltsame Anti-Lockdown Proteste in ganz Italien | AG News

Gewaltsame Anti-Lockdown Proteste in ganz Italien

In zahlreichen italienischen Städten kam es zu chaotischen Demonstrationen, bei welchen sich protestierende Menschenmassen Auseinandersetzungen mit den Ordnungshütern lieferten.

Sie plünderten dabei Geschäfte und forderten ein Ende des harten Corona-Lockdowns in Italien, welcher gerade erst am Sonntag begann.

Darüber berichten unsere Leitmedien heute wieder einmal nicht, weil sie sich in eine nicht mehr existierende Parallelwelt verabschiedet haben.

Unsere deutschen Leitmedien kündigen lediglich einen weichen Lockdown für Deutschland an, was immer das auch bedeuten soll.

Aus mindestens fünf italienischen Städten trafen gestern Meldungen über solche Corona-Unruhen ein!

In Turin und Mailand ließen es die Demonstranten buchstäblich krachen.

Es handelt sich dabei um die zwei größten Städte in Norditalien.

Mailand wurde dabei am stärksten von der bisherigen Pandemie getroffen.

Mailand erlebte derartige Ausschreitungen scheinbar in den letzten zwanzig Jahren nicht mehr.

Doch die Demonstranten gegen die neuen Corona-Richtlinien warfen dort gestern sogar Molotow-Cocktails auf ein Polizeiauto und riefen “Freiheit”.

In Turin wurden die Demonstranten von der Polizei mit Tränengas traktiert und deshalb rächten sie sich mit der Zerstörung ganzer Ladenzeilen.

Das nennt man heute seitens der Polizei inzwischen Deeskalation und die Demonstranten lassen dafür ihren Dampf an den Ladenbesitzern ab.

Auf diese Weise haben alle etwas davon.

Dabei ging unter anderem ein feiner Gucci-Laden zu Bruch und wurde geplündert.

Außerdem wurden kleinere Feuer in der Stadt gelegt.

Der Winterschlussverkauf findet in diesem Jahr eben sehr früh statt.

Und zu diesen Preisen würde sogar ich bei Gucci einkaufen!

Solche Unmutsbekundungen fanden nicht nur in Norditalien statt, sondern auch im Süden in Lecce und Neapel.

Auch in Treviso (24 Kilometer nördlich von Venedig) kam es zu einem Protestmarsch!

Die Proteste entzündeten sich, nachdem die italienische Regierung einen neuen nationalen Lockdown mit Beginn am Sonntag verfügt hatte.

Auch darüber wurde in den deutschen Leitmedien kaum etwas berichtet. Im Frühjahr war das noch ganz anders!

Die neue Ausgangssperre in Italien beginnt bereits um 18 Uhr, was wirklich eine Unverschämtheit ist.

Bars und Restaurants müssen dann schließen und Schwimmbäder, Fitnessstudios und Kinos sind ohnehin dicht.

Einige Regionen haben ihre eigenen Ausgangsperren verhängt, darunter die Lombardei und Piemont.

Dort befinden sich Mailand (Lombardei) und Turin (Piemont).

Und das alles nur, weil ein paar Gesundheitsexperten eine zweite Welle des Corona-Virus in Italien im Delirium erwarteten.

Während sich die Italiener in der ersten Runde der Lockdowns im Frühjahr noch ganz friedlich verhielten, platzte ihnen jetzt sofort der Kragen.

Nur die Deutschen werden auch in der zweiten Runde wieder brav mitmachen.

Die Italiener bezeichnen die neuen Maßnahmen als übertrieben und die ohnehin schon ums Überleben kämpfenden kleinen Geschäfte gehen absehbar darin unter.

Die italienische Regierung will ab Dienstag wieder Wirtschaftshilfen (Kredite) anbieten und das ist doch alles nur noch völliger Irrsinn!

Die neuen Beschränkungen sollen bis mindestens zum 24. November andauern, doch wer das glaubt, der hat ein echtes mentales Problem.

Bis jetzt ist kein einziger Lockdown aus der zweiten Runde irgendwo auf dieser Welt wieder aufgehoben worden.

Weil dies auch gar nicht geplant ist!

Zum Schluss noch ein Witz, der keiner ist: Präsident Maduro aus Venezuela bietet uns allen einen Impfstoff für das Corona-Virus an!

Der hat zwar kein Geld in der Tasche, aber angeblich einen wirksamen Impfstoff im Sack.

Ja ist denn schon Weihnachten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp
de_DEGerman