Privacy Policy Globaler Einbruch an den Aktienmärkten – AG News

Globaler Einbruch an den Aktienmärkten

Advertisements

Gestern ging es mit den etwa 100 in Saudi-Arabien gehandelten Aktien so tief in den Keller hinab, wie seit dem ersten Aktiencrash in diesem Jahr am 9. März nicht mehr, und zwar um ordentliche 7,4 %.

Aber auch die Börsen in Kuwait, Israel, Vereinigte Arabische Emirate (VAE), Katar und Ägypten brachen ein.

70 % der Bevölkerung in Mekka in Saudi-Arabien ist mittlerweile am Corona-Virus erkrankt und erstmals seit etlichen Jahrzehnten muss das einstmals reiche Saudi-Arabien kräftige Kürzung in seinem Staatshaushalt vornehmen.

Die Saudis halten sich inzwischen seit dem ersten Quartal 2020 wie der Rest der Welt mit Schulden über Wasser! Wer hätte das vor ein paar Jahren noch gedacht, dass sie derart tief fallen können?

Natürlich nur ich!

Nach der Eröffnung der Börsen in Asien setzte sich dieser Trend vom Sonntag im arabischen Raum in Richtung Osten nach Asien fort. In den muslimischen Ländern und auch in Israel ist der Samstag der Sonntag und deshalb wird am Sonntag wieder gearbeitet.

Die Dow-Futures verloren in der letzten Nacht 350 Punkte, der WTI-Ölpreis ging um 5 % zurück und der chinesische Ausland-Yuan stürzte förmlich ab! Wie konnte das Elon Musk schon am Freitag und Warren Buffett gestern schon wissen?

Sie kennen sich alle untereinander sehr gut und deshalb ist das ein globales Monopoly-Spiel, bei welchem die Bevölkerung immer verliert. Man wird nicht etwa deshalb zu einer Investoren-Legende, weil man gut investieren kann, sondern weil man alles schon vorher weiß.

Dies sind die wirklichen Hintergründe und wer wie ich die Chance hatte, viele von diesen Leuten einmal persönlich zu treffen, der wird das bestätigen können. Die haben allesamt nicht wirklich viel auf dem Kasten!

Die können eigentlich absolut gar nichts, außer dumme Sprüche zu klopfen. Das gleichen sie aber dadurch wieder aus, dass sie in den richtigen Familien aufwuchsen und dadurch von Kindesbeinen an die richtigen Leute kennenlernen durften.

In einer freien Marktwirtschaft würde das etwas anders laufen, doch die gibt es auch nur in den Märchenbüchern. Das bekannteste Märchen ist das vom Tellerwäscher zum Millionär, aber auch das klappt nur mit den richtigen Kontakten!

Die große Krise von 2020 ist damit schon wieder in eine neue Phase getreten und man kann immer relativ genau sagen, was als Nächstes kommen wird. Wann es sich jedoch exakt ereignet, das wissen natürlich nur die Insider.

Inzwischen ankern 350 Öltanker mit insgesamt 375 Millionen Fass Erdöl auf hoher See. Das ist ein neuer Weltrekord und es signalisiert ganz klar einen zweiten Ölcrash in zwei Wochen!

Überall auf der gesamten Welt werden heute zur gleichen Zeit die Lockdowns zum Teil wieder aufgehoben. In Italien gehen angeblich 4 Millionen Menschen wieder zurück zur Arbeit, obwohl die zweite Infektionswelle dort schon an Land gegangen ist.

Das ist völlig schwachsinnig und es deutet erneut wieder darauf hin, dass es ganz klar zentral gesteuert wird. Jedes dieser Länder befindet sich in einer anderen Phase des Corona-Virus und deshalb können nicht alle zur gleichen Zeit wieder öffnen.

Das müsste jetzt doch eigentlich jeder kapieren!

Der wirtschaftliche Erfolg der Aufhebung des Lockdowns am vergangenen Wochenende war zum Beispiel in den USA und Großbritannien sehr durchwachsen, weil die erhofften Besucherzahlen meistens ausblieben.

Außerdem ist es nur ein globaler Köder in diesem sehr bösen Spiel, um die zweite Infektionswelle auch richtig anzuheizen. Wer keine Lust mehr darauf hat, dem kann sehr bald an dieser Stelle geholfen werden!

Bleiben Sie also dran!

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman