Privacy Policy Globaler Markt für Smartphones bricht ein – AG News

Globaler Markt für Smartphones bricht ein

Advertisements

Trotz des angeblich extremen Wirtschaftsaufschwungs in China brachen die Smartphone-Transporte auf der ganzen Welt im ersten Quartal 2020 dramatisch um 11,7 % auf 276 Millionen Smartphones ein.

Das gab es in diesem Umfang in diesem Marktsegment noch nie, aber die Menschen in den meisten Ländern der Welt haben augenblicklich ganz andere Probleme, als über den Kauf des neuesten Smartphones nachzudenken oder es gar zu tun.

In Deutschland vermitteln deshalb die Leitmedien bis zum heutigen Tag ein völlig falsches Bild der weltweiten wirtschaftlichen Situation. Beim „Spiegel“ taucht heute erstmals ein 20 Milliarden Euro großes Corona-Loch bei den Kommunen auf.

Das wird in den nächsten Tagen immer größer werden und dann muss es plötzlich gestopft werden, weil die öffentlichen Kassen leer sind! Da sind einmal Krankheitserreger drin.

Natürlich ist das alles kein Problem, weil die Deutschen scheinbar immer noch zu viel auf ihren Sparbüchern liegen haben. Doch darauf würde ich mich nicht verlassen. Vor allem möchten sie es garantiert nicht spenden!

Ich bin deshalb in den nächsten Tagen einmal richtig auf die Reaktionen der Deutschen gespannt, wenn sich diese heile Welt langsam als Schwindel erweisen wird.

Zahlreiche Deutsche gingen gestern wieder an ihre Arbeitsplätze zurück, doch ob dann noch genügend Arbeit vorhanden war und ihr Platz nicht bald sehr frei sein wird, das ist weiterhin höchst ungewiss.

Man merkte dies jedenfalls gestern förmlich, als diese Zielgruppe wieder mit ihren Autos zurück an die Fernsehbildschirme eilte. Noch nie war die Aggressivität der Autofahrer höher als gestern nach 17 Uhr! Und das hat natürlich einen guten Grund!

Die Auftragseingänge im verarbeitenden Gewerbe in den USA gingen im März um 10,3 % zurück und auch das gab es seit der letzten Finanzkrise nicht mehr. Für den April werden diese Zahlen übrigens noch viel schlechter ausfallen.

Wahrscheinlich muss man das US-Bruttosozialprodukt im ersten Quartal 2020 sogar noch einmal auf minus 8,2 % nach unten korrigieren. Wie das dann im zweiten Quartal aussieht, kann man sich schon ganz gut vorstellen.

In Deutschland hält man sich diesbezüglich auffallend zurück, wenn es um die neuesten Wirtschaftsdaten geht. Aber man kann nicht ewig dazu schweigen, insbesondere nicht unsere Politiker!

Auch in Mexiko brachen die beiden PMIs für das verarbeitende Gewerbe und die Dienstleistungen im April auf einen historischen Tiefstwert ein. Es handelt sich dabei um einen richtig monströsen Absturz senkrecht in die Tiefe der Wirtschaftsdepression hinunter.

Fast alle Statistiken in allen Ländern der Welt brachen in letzter Zeit fast senkrecht nach unten weg! Also ich habe jedenfalls so etwas in diesem Ausmaß und in der vorliegenden Häufigkeit noch nie im Leben gesehen!

Innerhalb eines Monats haben sich die Preise für Rindfleisch in den USA verdoppelt. Bei uns sieht man diese Preissprünge zwar noch nicht aber bei der REWE füllen sich hier in Radolfzell einfach nicht mehr die Regale auf.

Ganz im Gegenteil tauchen immer weitere Lücken im Produktsortiment auf. Lustig ist dabei die heutige Durchsage, dass alles in Ordnung wäre und man genügend Waren auf Lager halten würde.

Und warum bietet man sie dann nicht an?

Das amerikanische Fitnessstudio „Golds Gym“ meldete gestern Gläubigerschutz an und man hofft damit das Unternehmen noch vor dem Bankrott retten zu können. Wie man künftig aber zusammen mit dem Corona-Virus auch bei uns in Deutschland noch trainieren soll, würde mich wirklich brennend interessieren.

Heute hat das Bundesverfassungsgericht das Anleihekaufprogramm der Zentralbank EZB als zumindest teilweise verfassungswidrig beurteilt. Es ist in Wirklichkeit komplett verfassungswidrig, doch dieses Urteil kommt schlicht und ergreifend 12 Jahre zu spät.

Das Geld ist inzwischen längst weg und ob das verfassungswidrig war, dürfte keinen mehr so richtig interessieren!

Die amerikanische Bank Morgan Stanley erwartet einen Kurseinbruch bei den US-Aktien von 10 %. Ich erwarte eher 30 bis 50 %, damit die Preise wieder einigermaßen stimmen und es endlich wieder langsam bergauf gehen kann.

Der WTI-Ölpreis wurde heute wieder auf unglaubliche 24,68 Dollar pro Fass hinaufgezogen, damit es in knapp 2 Wochen auch richtig scheppert kann. Denn je tiefer er dann fällt, desto mehr kann ein Spekulant daran verdienen.

Doch auf der anderen Seite solcher windigen Geschäfte muss auch immer einer dafür bluten und das sind in der Regel immer wir. Die Gewinne wandern in die Taschen der Reichen und für die Verluste, wenn einmal etwas in die Hose ging, dürfen wir dann den Kopf hinhalten.

Michael Moores neuester Film „Planet of the Humans“ zeigt erstaunlicherweise ziemlich schonungslos die Schwächen von alternativen Energien auf und ist deshalb bei den Klimaaktivisten auf harsche Kritik gestoßen, obgleich er eigentlich im Geiste einer von ihnen ist.

Eigentlich sollte das Corona-Virus das Klima in den Hintergrund gedrängt haben, doch da hatte ich mich wohl viel zu früh gefreut! Denn Greta ist zurück! Sie ist ganz offensichtlich so unverwüstlich wie das Corona-Virus.

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman