Privacy Policy Großbritannien will seine Corona-Zügel noch weiter anziehen – AG News

Großbritannien will seine Corona-Zügel noch weiter anziehen

Advertisements

Der Corona-Wahnsinn hat System und deshalb geht es überall auf der Welt immer weiter, obgleich es eigentlich keinen medizinischen Grund hierfür gibt.

In Hongkong riegelt man heute wegen 61 Fällen einen ganzen Stadtteil ab, was wirklich völlig krank ist. Geisteskrank!

Der britische Umweltminister warnte, dass in seinem Land weitere Corona-Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Lockdown-Müdigkeit zu bekämpfen.

Insbesondere will man gegen diejenigen künftig etwas härter vorgehen, welche schon mehrfach gegen die Corona-Regeln verstoßen haben.

In einer Rede sagte Umweltminister George Eustice, dass man die gegenwärtigen Lockdown-Maßnahmen nicht zurückfahren werde, bis sich die Zahlen verringert haben und alle anfälligen Bevölkerungsgruppen geimpft sind.

Ich sage aber, dass man das nur noch so lange treibt, bis die Wirtschaft kollabiert und das ist schon bald der Fall.

Eustice wurde von der Presse gefragt, ob etwas an den Berichten stimmen würde, dass man künftig die Gesundheitsdaten an die Polizei übermitteln will, um Quarantänebrecher zu überführen.

Er sieht darin überhaupt kein Problem und ist obendrein sogar noch der Meinung, dass dies völlig in Ordnung ist.

Man hat sich in dieser Corona-Angelegenheit in etwas hineingesteigert, was ohne Gesichtsverlust nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.

Man will in Großbritannien demnächst sogar noch die Schließung der Landesgrenzen in Betracht ziehen.

Außerdem hält man in England noch immer an der angeblich gefährlichen Mutation des Corona-Virus fest, über welches es bis heute jedoch keinerlei Bestätigungen in der wissenschaftlichen Literatur gibt.

Es handelt sich also ganz klar um ein Phantom-Virus.

Viren mutieren übrigens ständig, doch die Entstehung einer gefährlicheren Variante außerhalb eines Hochsicherheitslabors ist sehr unwahrscheinlich.

Am Donnerstag sagte der britische Gesundheitsminister Matt Hancock, dass man bereits 5 Millionen Impfungen durchgeführt habe.

Das wird die Zahl der Nebenwirkungen rasch explodieren lassen und in Kombination mit den wirtschaftlichen Problemen sehr schlechte Zeiten in diesem Sommer hereinbrechen lassen.

Bis Mitte Februar will man 15 Millionen Briten mit diesen Gift-Cocktails verseucht haben.

Doch ganz vorne in den internationalen Impfcharts steht mit einem beträchtlichen Vorsprung Israel und damit haben wir es mit dem neuesten Holocaust zu tun.

Und damals wie heute schauen wieder alle einfach nur teilnahmslos zu.

Da können wir noch sehr froh sein, dass es bei uns mit dem Impfen ganz erheblich stockt.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman