Privacy Policy Hacker kann über den GPS-Tracker den Automotor abstellen – AG News

Hacker kann über den GPS-Tracker den Automotor abstellen

Advertisements

Ein versierter Hacker konnte nachweislich in die GPS-Tracker der Marke ProTrack in Mietwagenflotten eindringen und hätte bei niedriger Geschwindigkeit sogar den Motor der Fahrzeuge abstellen können.

Weitere Nachrichten des Tages in Kurzform:

Die Google-Aktien stürzten gestern auf neue Tiefstände ab, welche man bei dieser Aktie jedoch seit 2012 nicht mehr sah. Der Grund hierfür war der Rückgang von Werbeeinnahmen, welches kürzlich sogar der tiefere Grund für eine Änderung des Suchalgorithmus war. Auch Tesla ist knapp bei Kasse und startete deshalb einen Sonderverkauf für seine Solarmodule noch vor dem offiziellen Sommerschlussverkauf. Vielleicht bringt auch das wieder etwas frisches Geld herein. In Guangdong in China wurde mittlerweile der zweite Kanadier wegen Drogenhandels zum Tode verurteilt. Aber wie kann man auch nur so dumm sein und gerade in China bei noch halbwegs klarem Verstand Drogen verkaufen? Da gibt es durchaus harmlosere Länder als Absatzmarkt. Donald Trump bekam gestern wieder einmal den Hals nicht voll und verlangte von der FED doch glatt eine Zinssenkung von 1 %. Mit den absehbaren 0,5 % gibt er sich scheinbar nicht zufrieden.

In China kamen gestern die Aktien nicht erkennbar voran, weil der PMI Einkaufsmanagerindex nicht besonders freundlich ausgefallen war. In Europa konnten die spanischen Aktien wieder deutlich zulegen, nachdem sie tags zuvor aufgrund der Wahlen stark unter Druck geraten waren. Mit diesen vorhersehbaren Schwankungen kann man nebenbei bemerkt gutes Geld verdienen, wenn man es denn möchte. Aber nicht mehr besonders lange, weil auch in Europa die Aktienmärkte durch die Zentralbanken völlig von der wirtschaftlichen Realität entkoppelt wurden. In den USA erschreckte zunächst Mick Mulvaney (Direktor des Amtes für Management und Budget) die amerikanischen Aktienmärkte, indem er zu Protokoll gab, dass er nur einen außergewöhnlich guten Handelsvertrag mit China akzeptieren würde. Doch Donald Trump rettete gestern den Börsianern an der Wall Street den Tag mit seiner Forderung nach einer übertriebenen Zinssenkung. Der S&P 500 blieb deshalb gestern trotz aller Irrungen und Wirrungen unter dem Strich konstant. Googles Alphabet verlor gestern 8,3 % oder eine Marktkapitalisierung von 68,3 Milliarden Dollar und Apple mit 2,1 % oder einem Aktienwert von 20 Milliarden Dollar. Der Gesamtmarkt der Kryptowährungen stieg heute auf 175 Milliarden Dollar an und müsste demnächst einen neuen Jahreshöchstwert erreichen. Silber kostet heute 427 Euro pro Kilo und Gold 1281 pro Unze. Beide stehen damit weiter aufgrund einer drohenden Währungsreform unter Druck. Der WTI-Ölpreis steht bei 63,11 Dollar pro Fass und wird seinen Höhenflug bald wieder fortsetzen.

In Venezuela kam es gestern zu Auseinandersetzungen, als der von den Amerikanern unterstütze, Schattenpräsident Guaido zu einem verzweifelten Putsch ausholte. Das wird ihn jetzt wohl sein Leben kosten, weil Maduro schon heute seinen Sieg über die Putschisten verkündete. Trotz der Dauerkrise im Süden Europas sind die Kinder auf Zypern in der EU am dicksten. Bei den Wahlen in Spanien am vergangenen Wochenende schnitten die katalanischen Separatisten auch ohne ihre Anführer, welche sich entweder im Exil oder im Gefängnis befinden, überdurchschnittlich gut ab.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman