Privacy Policy Hat sich China gegen die neue Weltordnung des Deep State entschieden? – AG News

Hat sich China gegen die neue Weltordnung des Deep State entschieden?

Advertisements

Wie der eine oder andere vielleicht in den letzten Jahren bemerkt hat, haben unsere politischen Führer in der Vergangenheit nichts ausgelassen, um Europa und die USA wirtschaftlich zu schädigen.

Die Rockefeller-Schützlinge Henry Kissinger, Richard Nixon und George Herbert Walker Bush begannen in den siebziger Jahren mit der „Öffnung“ von China den größten Wohlstands- und Technologietransfer in der Geschichte der Menschheit.

Anschließend ernannte das Mitglied der Warren Kommission und der erste nicht gewählte Präsident der USA (Gerald Ford) George Herbert Walker Bush auch noch zum ersten Botschafter in der Volksrepublik China.

Von den Georgia Guidestones und den leisen Waffen für heimliche Kriege (SWQW) kennen wir bereits die Pläne zur Verringerung der großen Mehrheit der aktuellen Weltbevölkerung, des gezielten ökonomischen Zusammenbruchs des Westens und der Verlagerung der ersten Welt nach China bzw. Asien.

Die USA sind bereits eine Bananenrepublik der zweiten Welt und mit Deutschland sieht es nicht arg viel besser aus.

Man plante, dass die Überlebenden in der zweiten Welt mittels Hirnimplantaten in Nanogröße, 5G, dem Internet der Dinge und der Human Brain/Cloud von China aus kontrolliert werden sollten.

Die heutige gute Nachricht daran ist, dass die KP offensichtlich nicht mehr länger am gleichen Strang der Globalisten zieht, weil sie wohl erkannt haben, dass sie im Erfolgsfall ganz sicher die nächsten Opfer sind, welche irgendwann über die Klippen gejagt werden.

In der KP regte sich energischer Widerstand gegen die westlichen Globalisten, weil man ihrer Meinung nach den Handelskrieg, den Wissenskrieg und auch den Kampf gegen das Virus gewonnen hat.

Als die Globalisten Nordamerika, die EU, Australien und Neuseeland der chinesischen KP zum Fraß vorgeworfen haben, erhoffte man sich eine entsprechende wirtschaftliche Gegenleistung.

Aber die Kommunisten sind aus dem gleichen Holz geschnitzt, wie die Globalisten und gaben deshalb nicht das als Gegenleistung zurück, was sich der Deep State erhofft hatte.

Xi Jinping grub den Globalisten praktisch das Wasser ab, indem er Hollywood aufkaufte.

Und er verhinderte, dass sich die Globalisten in die inneren Angelegenheiten Chinas einmischen konnten, indem sie die soziale Ordnung veränderten, welche Xi und die Han-Chinesen an der Macht hält.

Das ließ man sich Anfang 2020 nicht mehr länger bieten und löste deshalb das Coronavirus als Biowaffe im Labor in China aus.

Es sieht also ganz danach aus, dass sich die Allianz zwischen der KP und den Globalisten inzwischen vollkommen aufgelöst hat.

Das war vermutlich auch der Grund dafür, dass man Bill Gates vorzeitig vom Spielfeld abgezogen hatte.

Als nächster wurde dann auch noch Anthony Fauci demontiert und deshalb muss man jetzt unter sehr ungünstigen Bedingungen das schlingernde Schiff der Globalisten erst einmal wieder auf Kurs bringen.

Das bedeutet, dass es mit der neuen Weltordnung wieder einmal nichts wird und damit hat man schon genügend Erfahrungen gesammelt.

Um aus dieser Lose-Lose-Situation noch etwas Sinnvolles machen zu können, wird man wie immer in der bisherigen Geschichte der letzten 400 Jahre die Bevölkerung über Gebühr strapazieren müssen.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman