Privacy Policy Heuschrecken auf der europäischen Speisekarte – AG News

Heuschrecken auf der europäischen Speisekarte

Advertisements

Der Weg zurück in das bisherige Leben ist nach der großen Krise ein ziemlich langfristiges Unternehmen. Der Gürtel muss hierbei deutlich enger geschnallt werden und deshalb gibt es nach der Empfehlung durch die EU-Kommission nach 20 Jahren des Nachdenkens bald eine neue Diät.

Was im Dschungelcamp schon lange auf der Speisekarte stand, ist ab dem Jahresende 2020 auch bei ALDI und Co erhältlich, sobald die Massenproduktion dieser speziellen Lebensmittel endlich begonnen hat.

Erst dann gibt es leckere Käfer, Maden, Heuschrecken, Würmer usw. an der Fleischtheke zu kaufen. Denn die Machthabenden wollen das wenige noch schmackhafte Fleisch lieber auf ihren Tellern sehen.

Die Masse der Europäer soll sich also schon bald mit unterschiedlichen Insekten ernähren oder vielleicht lieber gleich auf veganes Essen umstellen. Dieser von oben verordnete Trend wird wohl den Marktanteilen der letztgenannten Ernährungsweise einen ordentlichen Schub verleihen.

Aber wie so vieles in diesen vielversprechenden Tagen und Wochen des Frühlings 2020, wird das alles gar nicht mehr umgesetzt werden können, weil man zum Glück kein Geld mehr dafür hat.

In der dann großen Not wird man deshalb selbst entscheiden dürfen, ob man sich diesen Fleischersatz selbst einsammelt und dann auch verspeist. Ich werde es jedenfalls nicht tun, selbst wenn diese gar nicht so leckeren Proteine in freier Natur sehr üppig verfügbar sein sollten. 

Man hat in den letzten 107 Jahren der Herrschaft der Zentralbanken die Wissenschaft des Geldes ausgerottet und das rächt sich nun nicht nur beim Essen.

Wie zu erwarten war, will ausgerechnet Österreich die Ausgangssperren lockern, welches mit seinem Wintersportort Ischgl das Corona-Virus weit nach Mitteleuropa hineinschleuderte.

In Deutschland wird man wohl diesem Beispiel folgen und den gleichen weltweiten Fehler machen.

Ähnlich wie in Wuhan wird man diese verfrühte Lockerung wieder zurücknehmen müssen. Eine zwingende Verwendung von Atemschutzmasken und Handschuhen ab Anfang Februar in der ganzen EU hätte der Wirtschaft besser getan, als das jetzige Chaos ohne erkennbares Ende.

Argentinien konnte zum neunten Mal seine Schulden nicht mehr bedienen und dieser elitäre Club wird in den nächsten Wochen noch sehr viele neue und vor allem bekanntere Mitglieder erhalten.

Den traditionellen Tageszeitungen setzte das Corona-Virus in den letzten 30 Tagen ebenfalls ganz ordentlich zu. Sie mussten durchschnittlich einen Rückgang von 40 bis 60 % ihrer Werbeeinnahmen hinnehmen. Diese wirtschaftliche Schwindsucht können sie auch nicht mehr sehr lange durchhalten!

Die Luftfahrtgesellschaften lagern ihre Flugzeuge für einen längeren Zeitraum ein, d.h. den kommenden Sommerurlaub braucht man nicht einmal mehr planen oder gar buchen. Damit sich in den Flugzeugtanks in dieser Zeit keine Ablagerungen bilden, wurden sogar extra Chemikalien eingefüllt.

Wir warten deshalb noch immer ehrfürchtig auf den großen Krach, damit man endlich wieder etwas planen und auch unternehmen kann. Besonders lange müssen wir beim Blick auf die aktuellen wirtschaftlichen Zahlen auch gar nicht mehr warten.

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman