Privacy Policy Im Lockdown in Wales darf man keine Winterbekleidung kaufen – AG News

Im Lockdown in Wales darf man keine Winterbekleidung kaufen

Advertisements

Im nachfolgenden Video aus Wales sieht man, wie ein wütender Käufer in einem Supermarkt von TESCO die Plastikplanen entfernt.

Diese wurden nämlich im neuesten Lockdown über alle nicht lebensnotwendigen Produkte in Wales in England gezogen, weil man sie nicht mehr kaufen darf!

Er beklagt sich dabei auch lautstark über den Entzug der Grundrechte in diesem neuerlichen Corona-Lockdown.

„Seit wann darf man keine Klamotten mehr kaufen? Hängt sie (die Verantwortlichen) auf! Selbst Kinderbekleidung zu kaufen ist jetzt verboten!“

„Das ist eine Schande!“, sagte der 28-jährige Gwilym Owen.

„Man muss doch nur die Plastikplanen entfernen und man muss doch nicht jeden Mist mitmachen!“

Das stimmt! Trotzdem ist kaum einer so mutig wie er.

Aber schlussendlich griffen natürlich die Sicherheitsleute von TESCO ein und er fragte sie vorwurfsvoll: „Seit wann ist denn die Bekleidung nicht mehr lebensnotwendig?“

Dazu sollte man das neue Time Magazin im Internet lesen, aber nicht unbedingt kaufen. Da steht bereits unter der Titelstory „The great Reset“ alles Wissenswerte drin!

Am Ende des nachfolgenden Videos sieht man auch, wie die Angestellten das Smartphone des Kameramannes während der Aufzeichnung in ihren Besitz bringen wollen.

Nach dieser Aktion im Supermarkt ließ sich dieser Aktivist trotzdem nicht mundtot machen.

„Wir stehen kurz vor dem Winteranfang und deshalb ist Kinderbekleidung doch absolut lebensnotwendig!“

„Ich bin mir sicher, dass sich viele Menschen hier die Heizkosten nicht mehr leisten können. Und dann will man ihnen noch warme Kleidung verweigern?“

„Ich erwarte nicht, dass andere Leute das tun, was ich getan habe. Aber der Bevölkerung neue Bekleidung zu verweigern ist unmoralisch und unmenschlich.“

„Ich schäme mich nicht, was ich getan habe.“

„Ich bin noch nicht bereit, in einer Gesellschaft zu leben, in welcher man einem die menschlichen Grundbedürfnisse verweigern kann.“

„Ich will auch weiterhin Kinderbekleidung kaufen können und dafür werde ich alles tun, was in meiner Macht steht!“

„Mir geht das völlig auf den Zeiger und es sollten noch mehr Menschen etwas dagegen tun.“

TESCO äußerte sich zu diesem Vorfall nur insofern, als sie von der Regierung zum Abhängen dieser Warengattungen verpflichtet worden wären.

Heute wurden auch noch Bücher in Wales für nicht systemrelevant erklärt und der Verkauf eingestellt.

Halloween als Ersatzreligion des Systems wurde hingegen für lebensnotwendig erklärt und deshalb werden diese Produkte weiterhin angeboten!

Die Bewohner von Wales befinden sich augenblicklich in einem dreistufigen Lockdown.

Das bedeutet, dass sie Zuhause bleiben müssen und sie dürfen keine Besuche in anderen Häusern vornehmen.

Pubs, Restaurants, Fitnessstudios, Kirchen und alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte sind geschlossen.

Der neue Lockdown, welcher auch noch lächerlicher weise als „Sicherung“ bezeichnet wird, dauert angeblich nur 17 Tage lang aber er wird die Wirtschaft in Wales weiter schwächen.

In Melbourne sollte übrigens der Lockdown heute bereits vorbei sein, doch er wurde kurzfristig verlängert.

So ein Zufall aber auch!

Es war aber alles seit langer Zeit bekannt, doch nur wenige haben sich dafür interessiert!

In Thailand sagte man heute der Bevölkerung sogar, dass es die nächsten 2 Jahre so bleiben wird, wie es jetzt ist!

Das sind doch ganz tolle Aussichten!

Das geht wirklich zu weit. Schließlich kann man im Lockdown nicht nackt herumlaufen.
Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman