Privacy Policy In Kanada kommt man künftig nicht mehr an sein Geld auf der Bank heran – AG News

In Kanada kommt man künftig nicht mehr an sein Geld auf der Bank heran

Advertisements

Und das gilt auch für die staatlich kontrollierten Kryptowährungen.

Das war der nächste Schritt im Zuge des Reset und ich hatte ihn rechtzeitig angekündigt, weil er eher früher als später auch in Deutschland erfolgen wird.

In Kanada können Banken jetzt jedes Konto ohne Gerichtsbeschluss sperren oder ganz aufheben.

Man hatte dies mit den Spenden der Trucker geübt und seinen Gefallen daran gefunden.

Jetzt ist es bereits ein Gesetz.

Dies betrifft künftig alle Konten, bei denen der Verdacht besteht, dass eine Überweisung zur Finanzierung eines Protestes oder einer Blockade dient.

Also im Grunde für alle.

Die Banken können dafür nicht vor Gericht belangt werden, weil sie dabei als Vollstrecker des Staates agieren.

Herr Trudeau sagte, dass der Umfang dieser Maßnahmen „zeitlich begrenzt“ und „angemessen sowie verhältnismäßig wäre.“

Also bis zum St. Nimmerleinstag wird sich daran garantiert nichts mehr ändern.

Er würde dafür auf das Militär verzichten und das sollte man auch nicht glauben.

Ohne Gerichtsbeschluss können Banken also jetzt Privatkonten von Personen einfrieren, die mit den Protesten in Verbindung stehen könnten.

Hunderte Demonstranten bleiben trotzdem in Kanadas Hauptstadt.

Am Sonntag räumten die Strafverfolgungsbehörden nach einer einwöchigen Pattsituation die Demonstration gegen die Impfpflicht an der Ambassador Bridge in Windsor auf.

Das ist eine wichtige Verkehrsader für den Handel zwischen Kanada und den USA.

Was als Protest gegen ein neues Gesetz begann, wonach alle Trucker geimpft werden müssen, um die Grenze zwischen den USA und Kanada zu überqueren zu dürfen, entwickelte sich zu einem richtigen Aufstand.

Bei der Rückkehr müssten sich die Trucker nach dieser Verordnung auch noch unter Quarantäne stellen lassen und das machten sie zurecht nicht mit.

Premierminister Justin Trudeau beruft sich mit seiner Notverordnung, die zuletzt von seinem Vater im Jahr 1970 im Kampf gegen Separatisten in Quebec eingesetzt wurde, erstmals wieder auf dieses kanadische Notstandsgesetz.

Er will damit die „Freedom Convoy“ Proteste der Trucker in Ottawa und an mehreren Grenzübergängen zu den USA bekämpfen.

„Dies ist kein friedlicher Protest“, sagte Trudeau am Montagnachmittag in einer Rede und fügte hinzu, dass die „illegalen Blockaden“ „das Leben zu vieler Kanadier gestört“ hätten.

Nach Rücksprache mit den Ministerpräsidenten in den Provinzen, der Regierung und der Opposition „hat sich die Bundesregierung auf das Notstandsgesetz berufen“, sagte Trudeau.

Er bestätigte damit Medienberichte vom gestrigen Vormittag, dass er dies beabsichtige.

Es geht angeblich nicht darum, das Militär einzusetzen oder Grundrechte außer Kraft zu setzen.

Aber Sie haben dort jetzt kein grundrechtlich verbrieftes Anrecht mehr zu einem freien Zugang zu Ihrem Geld.

Das ist übrigens ein wichtiger Punkt in der Agenda des Great Reset und deshalb ist es nur noch eine Frage von ein paar Wochen, bevor auch Sie in der EU vor diesem Problem stehen werden.

Sie sollten sich deshalb darauf vorbereiten:

https://arrangement-group.de/membership-join/

Der Newsletter kann Sie nur auf dem Laufenden halten, aber nicht beraten:

https://arrangement-group.de/membership-join/

Die Zeit läuft restlos gegen Sie, auch wenn Sie vielleicht an das kommende goldene Zeitalter und den chinesischen Heilsbringer Xi glauben sollten.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman