Privacy Policy Kyle Rittenhouse oder wie sich die Leitmedien ihr eigenes Grab schaufeln! – AG News

Kyle Rittenhouse oder wie sich die Leitmedien ihr eigenes Grab schaufeln!

Advertisements

Was bei uns der angebliche „Sturm auf den Reichstag“ ist, das ist in den USA aktuell der Fall des Kyle Rittenhouse.

Nur einige Nummern größer!

In den US-Leitmedien wird er als ein verrückter Waffennarr dargestellt, welcher extra mit seiner Knarre nach Kenosha gefahren ist, um dort herumzuballern und zwei Menschen zu töten.

Aber in Wirklichkeit bewachte er als freiwilliges Mitglied einer Bürgerwehr eine Tankstelle.

Er wurde von Aufständischen mit einem Skateboard, Holzprügeln, Pistolen und sogar mit Molotow-Cocktails angegriffen, bevor die eigentliche Schießerei begann.

Die Unruhen und die Plünderungen in Kenosha begannen, nachdem Jacob Blake, der übrigens mit Haftbefehl gesucht wurde, von der Polizei nach einem Handgemenge erschossen wurde.

Also eine Art zweiter George Floyd!

Die Unruhestifter stießen an jenem Abend mit den Angehörigen einer Bürgerwehr zusammen, welche eine Tankstelle bewachten.

Erst danach jagten sie Rittenhouse die Straße entlang, weil sie es auf seine Flinte abgesehen hatten.

Nach den Aussagen von Augenzeugen und Videoaufnahmen als Beweismaterial endete dieses Vorhaben mit einem Kopfschuss für den Angreifer, weil Rittenhouse im Handgemenge mit drei Angreifern in Notwehr handeln musste.

Hätte er sich nicht verteidigt, dann wäre er selbst zu Schaden gekommen.

Diese Schießerei mit Jacob Blake ereignete sich drei Monate nach dem Tod von George Floyd in Minneapolis.

Die Unruhen in den USA dauern nun also schon seit über drei Monaten an und das nur wegen des Andenkens an Kriminelle, welche von den Leitmedien zu Märtyrern hochstilisiert wurden.

Beide Helden der Leitmedien hatten einen durchweg kriminellen Hintergrund. Da gibt es nichts zu beschönigen.

Jacob Blake wurde mit Haftbefehl gesucht und zwar wegen eines sexuellen Übergriffs, Hausfriedensbruchs und häuslicher Gewalt.

2015 wurde Jacob Blake wegen des Widerstands gegen die Staatsgewalt zu 8,5 Jahren Haft verurteilt.

Es gab also keinen Grund, wegen seines Ablebens eine Stadt teilweise in Schutt und Asche zu legen!

Doch mit dem Fall Kyle Rittenhouse haben die amerikanischen Leitmedien zu hoch gepokert.

Erstens hat ihn ein Staranwalt unter seine Fittiche genommen und die Amerikaner haben schon über 900.000 Dollar für seine Verteidigung gespendet.

Die Rechnung der Demokraten geht wieder einmal sehr früh nicht auf, aber das bedeutet zu diesem Zeitpunkt nur, dass scheinbar alles außer Kontrolle gerät.

Mit Kyle Rittenhouse haben die Leitmedien wohl den Bogen endgültig überspannt!
Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman