Privacy Policy Masken können auf die Dauer Zahnfleischerkrankungen verschlimmern – AG News

Masken können auf die Dauer Zahnfleischerkrankungen verschlimmern

Advertisements

Neueste Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass Menschen mit einer Zahnfleischerkrankung und einem positiven Corona-Testergebnis ein neunfach höheres Risiko besitzen, daran zu sterben, als Corona-Positive ohne Zahnfleischerkrankungen.

Die in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Periodontology veröffentlichte Studie hat nachgewiesen, dass Patienten mit Zahnfleischerkrankungen überall im Körper entzündliche Blutmarker haben, welche dafür verantwortlich sein könnten.

„Die Ergebnisse der Studie legen nahe, dass die Entzündungen im Mundraum dem Coronavirus den Weg zu schlimmeren Erkrankungen freimachen könnten,“ sagte der Autor Professor Lior Shapia von Hebrew University in Israel.

Eine intensive Mundpflege könnte also Abhilfe schaffen.

Parodontitis ist eine ernsthafte Form der Zahnfleischerkrankung, welche die Hälfte aller Erwachsenen auf der ganzen Welt plagt.

Sie kann sich ohne eine Behandlung im ganzen Körper ausbreiten und im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen.

In dieser Untersuchung wurden 568 Patienten aus Katar beobachtet, welche die Corona-Grippe aus China hatten, und zwar zwischen dem Februar und Juli 2020.

Davon hatten 40 eine schwere Erkrankung mit Aufenthalt in der Intensivstation und künstlicher Beatmung oder sie starben sogar daran.

Andere Faktoren wie Körpergewicht (BMI), Asthma, Diabetes, Herzerkrankungen, Blutdruck und Rauchen wurden ebenfalls bei den Daten berücksichtigt.

Schlussendlich fand man heraus, dass Patienten mit Zahnfleischerkrankungen ein um den Faktor 8,81-höheres Risiko besaßen, daran zu sterben, als andere.

Die gleichen Patienten mit Zahnfleischerkrankungen hatten auch ein um den Faktor 3,54 und 4,57 höheres Risiko in die Intensivstation verlegt oder an ein Beatmungsgerät angeschlossen zu werden.

Falls ein kausaler Zusammenhang zwischen Parodontitis und verstärkten Nebenwirkungen bei Corona-Patienten nachgewiesen werden kann, dann kommt der Behandlung von Zahnfleischerkrankungen bei diesen Patienten eine ganz andere Bedeutung zu.

Dass Masken Zahnfleischerkrankungen verursachen können, bedeutet aber auch, dass Masken das Risiko eines Todes durch das Coronavirus erhöhen können!

Im letzten Sommer kam heraus, dass das dauerhafte Tragen von Atemschutzmasken die Zahl der Zahnfleischerkrankungen in der Tat erhöhte.

Zwei Zahnärzte in Manhattan enthüllten diese Tatsache, dass sie sehr viele neue Patienten mit Zahnfleischerkrankungen erhielten, nur weil sie laufend Atemschutzmasken trugen.

Führen also die Masken zu häufigen Zahnfleischerkrankungen, dann führen diese logischerweise auch zu vermehrten Komplikationen und Todesfällen bei Corona-Erkrankungen.

Das wird man in den Leitmedien wieder einmal nicht zu lesen bekommen.

Und wie bereits in einem anderen Artikel ausführlich erwähnt, führen die Masken auch zu Erkrankungen in der Lunge.

Aber genau dazu dient die globale Maskenpflicht, weil sie nichts verhindern soll, sondern nur weitere Krankheiten fördert.

 

 

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman