Privacy Policy Massendemonstration in Wien gegen die Impfpflicht am gestrigen Samstag – AG News

Massendemonstration in Wien gegen die Impfpflicht am gestrigen Samstag

Advertisements

Im Spiegel Newsletter macht man sich heute wieder über die Großdemonstration in Wien lustig und schreibt nur von 30.000 Demonstranten.

In Wirklichkeit waren es weitaus mehr und mit 100.000 Teilnehmer liegt man bestimmt nicht falsch.

Das Problem ist nur, dass es nichts bringen wird.

Solche Kundgebungen stammen noch aus der Zeit, als es Könige und Prinzessinnen gab.

Damals zeigten dem König solche Kundgebungen akustisch an, dass er ein Problem hatte und wenn er es nicht anging, dann verlor er eventuell seine Macht.

Wem soll eine solche Veranstaltung heute noch gelten?

Die wirklich Verantwortlichen sitzen nicht in Wien oder Berlin und zweitens ist es ihnen völlig egal, was der Pöbel macht.

Entweder baut man einen Protest in ein Gesamtkonzept ein, oder lässt es besser bleiben.

In Österreich ist nämlich wirklich Schluss mit lustig, weil nach dem 1. Februar letzten Endes eine gut verkleidete Todesstrafe droht.

Diese wirkt zwar nicht unbedingt sofort, aber sie führt auf qualvollen Umwegen direkt in die ewigen Jagdgründe.

Mit einem Zeitfenster von zwei Monaten braucht man auch gar keine großen Pläne mehr schmieden zu wollen.

In Österreich gibt es eine Redensart und die geht so: „Da fährt der Zug drüber“ und das bedeutet, dass sich das erledigt hat.

Es gibt einen klaren Termin und wer sich jetzt nicht darauf einstellt, der wird als Individuum von der staatlichen Übermacht erdrückt werden.

Bis zum 1. Februar kommt übrigens noch der große Reset dazwischen oder obendrauf und die eine oder andere weitere staatliche Hürde, welche die individuelle Bewegungsfreiheit einengen wird.

Da ist auch absolut keine Zeit mehr für Sarkasmus, weil man jetzt handeln muss.

Irgendetwas geht immer, sagt man und wer noch kreative Ideen benötigt, der findet sie hier:

https://arrangement-group.de/membership-join/

Die weltwirtschaftliche Situation trübt sich zwar kontinuierlich ein, aber ein totaler Crash ist aufgrund der erstaunlichen Belastbarkeit einer bis zum Bersten belasteten Wirtschaft erst im zweiten Quartal 2022 zu erwarten.

Doch bis dahin sind die Spike-Proteine auch in die letzten Kapillaren vorgedrungen.

Es ist an der Zeit an sich sowie seine Familie zu denken und sich zu beschützen:

https://arrangement-group.de/newsletter/

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman