Privacy Policy Michael Burry (The Big Short) ist davon überzeugt, dass der Bitcoin eine Blase ist – AG News

Michael Burry (The Big Short) ist davon überzeugt, dass der Bitcoin eine Blase ist

Advertisements

Der Bitcoin profitierte in der trostlosen Zeit der Plandemie als einer der wenigen und verfünffachte in diesem Zeitraum seinen Wert, aber andere Kryptowährungen stiegen noch mehr an.

Deshalb setzten in letzter Zeit auch die Wall Street Firmen ihren Fuß in die Türe.

In diesem Monat hob der Bitcoin jedoch richtig ab, weil die Aktien demnächst den Bach hinuntergehen.

Er legte innerhalb von 2 Wochen um 50 % zu.

Das hatte er nicht nur der Nachricht zu verdanken, dass selbst die Familie von George Soros inzwischen Bitcoins hält, sondern hauptsächlich der Information, dass die amerikanische Bundesregierung den ersten auf Bitcoins basierenden Exchange-Traded Fund (ETF) genehmigt hat.

Damit können sich auch kleine Investoren einfacher an diesem Boom beteiligen und führte schon heute zu einem noch höheren Kurs.

Wer sich mit der Geschichte der ETF befasst hat, der weiß, dass sie langfristig bislang nur Unheil angerichtet haben.

Deshalb gibt es weiterhin Zweifler an diesem Vorhaben und zu ihnen zähle ich mich auch.

Zwei von ihnen kennt man aus dem Film „The Big Short“ und sie haben mit der Finanzkrise von 2008 viel Geld verdient.

Hedgefond Mogul John Paulson (dargestellt von Brad Pitt) steckte hinter diesem größten Short aller Zeiten im Jahr 2007 und er alleine nahm 4 Milliarden Dollar mit nach Hause.

Er hält alle Kryptowährungen für eine Blase und deshalb seien sie irgendwann wertlos.

Da täuscht er sich aber zumindest in dem Fall, dass jemand damit die Währung eines Landes übernimmt und das wird der größte Coup in der Wirtschaftsgeschichte werden.

Michael Burry war der umtriebige Hedgefondsmanager aus „The Big Short“ und er weist als Arzt und Mathematiker ganz richtig darauf hin, dass keiner auf den Leverage-Effekt bei den Kryptowährungen achtet.

Mit dem Leverage-Effekt flogen holländischen Tulpenzwiebeln zum Beispiel bereits im 17. Jahrhundert bis zum Jupiter!

Seit Monaten predigt er deshalb, dass der Bitcoin wieder kurz vor seinem nächsten Absturz steht.

Weshalb das in der Tat mathematisch unausweichlich ist, das erfahren Sie morgen im Mitgliedsbereich.

Für alle Normalos läuft übrigens seit dem 15. Oktober „The Big Bet“ auf allen realen Kanälen des Lebens und wer diese Wette gegen den Deep State nicht verlieren möchte, der sollte hier als Mitglied einchecken:

https://arrangement-group.de/membership-join/

Die aktuellen Kurse von The Big Bet können Sie augenblicklich täglich an jeder Tankstelle selbst ablesen.

Gehen die Benzinpreise weiterhin nach oben (Wetten, dass), dann werden Sie alles verlieren.

Nicht nur Ihr neues Benzinauto ist in wenigen Wochen wertlos, sondern Ihr lebenswichtiger Arbeitsplatz fliegt direkt bis zum Mars.

Das ist also durchaus eine Überlegung wert.

Noch nie waren gute Informationen mehr wert als in den kommenden 2 Monaten: 

https://arrangement-group.de/newsletter/

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman