Privacy Policy Morgan Stanley sieht vor Ende 2021 kein Licht im Tunnel – AG News

Morgan Stanley sieht vor Ende 2021 kein Licht im Tunnel

Advertisements

Auch die Bank Morgan Stanley sieht inzwischen vor dem Jahresende 2021 keine Rückkehr zur wirtschaftlichen Normalität. Und weil Bankiers notorische Lügner sind, sollte man sich darauf nicht unbedingt verlassen.

Goldman Sachs kaufte sich indessen mit den Rettungsgeldern zwei neue Privatjets zum Preis von 75 Millionen Dollar pro Stück. In diesen Jets befindet sich sogar eine Dusche! Nobel gehen die Bankiers in den Sonnenuntergang!

Nach der ersten Weltwirtschaftskrise kehrte man in keinem der beteiligten Länder zu einer wirklichen wirtschaftlichen Normalität zurück, weil der Zweite Weltkrieg und einiges mehr den Erholungsprozess abrupt unterbrach.

Rechnen wir in Deutschland noch die Dauer der DDR hinzu, dann dauerte die Rückkehr zur wirtschaftlichen Normalität für viele bis zu 61 Jahre, weshalb es die meisten in der DDR gar nicht mehr erleben durften.

Die erste Weltwirtschaftskrise war nur auf die westliche Welt begrenzt und in der zweiten Weltwirtschaftskrise haben wir es immerhin mit einer global synchronisierten Erscheinung zu tun. Die Unterschiede sind also gravierend und deshalb sind wir nur im Idealfall Ende 2021 wieder an Bord versammelt.

Was passiert als Nächstes in Deutschland? Zunächst einmal deutet sich schon heute eine Verlängerung der jetzigen Ausgangsbeschränkungen bzw. Ferien nach dem 19. April in den Leitmedien zumindest zwischen den Zeilen ab.

Danach folgt dann geraume Zeit später vermutlich die frohe Botschaft, dass alles wieder aufgehoben wird. Die Deutschen strömen dann wie die Chinesen und alle anderen Länder bisher auch munter zur Arbeit und holen sich dabei das kostenlose Corona-Virus.

Anschließend folgt die nächste Ausgangssperre usw. bis die Bevölkerung auf das planwirtschaftlich festgelegte Mindestmaß reduziert ist. Weil wir uns jedoch auf der wirtschaftlichen Zeitschiene schon an einem späteren Zeitpunkt als die Chinesen befinden, könnte es sich auch anders entwickeln.

Der wirtschaftliche Einbruch in Europa ist derart stark, dass gestern sogar die Aktien an der Wall Street darunter litten. In Italien kommt die Wirtschaft langsam aber sicher zum Stillstand und das hat selbstverständlich auch für uns finanzielle Konsequenzen.

Außerdem kann man mittlerweile davon ausgehen, dass die ganzen Hilfsgelder größtenteils für Luxusgüter verausgabt wurden und man deshalb die Reißleine am Rettungsschirm ziehen, d.h. einen Kassensturz vornehmen muss.

Der ist schnell gemacht, weil die Kassen leer sind. Überall auf den Baustellen wurde trotz Corona-Virus noch einmal kräftig gearbeitet und die dafür fälligen Rechnungen dürfen Sie alsbald höchstpersönlich bezahlen.

Jede Krise hat schließlich immer einen sehr hohen Preis zur Folge!

Umweltministerin Svenja Schulze will eine klimaneutrale Wirtschaft in Deutschland errichten und auf diesem Weg sind wir schon ein sehr großes Stück vorangekommen.

In einer klimaneutralen Wirtschaft muss alles vollkommen abgeschaltet werden. Auch die Menschen sollten dann tunlichst nicht mehr atmen. Dieses Prinzip sollte man langsam kapiert haben!

Erstmals in meiner Zeit zurück am Bodensee hat sich das Flugaufkommen des Flughafens Zürich nahezu auf null reduziert. Es ist heute bei schönstem Frühlingswetter kein einziges großes Flugzeug am Himmel im Anflug auf diesen Airport zu sehen.

Die Banken drucken indessen täglich frisches Geld und meine Nachbarn sitzen den ganzen Tag lärmend in der Sonne, Sie verstoßen zwar durch ihren grenzüberschreitenden Verkehr mit anderen Nachbarn gegen die geltenden Corona-Regeln, aber wen schert das hier schon.

Die Suche nach kontrollierenden Polizisten könnte etwas länger dauern, als es in den Leitmedien beschrieben ist. Aber der alte Nachbar von der Stasi ist in letzter Zeit plötzlich quicklebendig.

Ein anderer Nachbar erhielt deshalb gleich zu Beginn der Woche einen Besuch vom Ordnungsamt und hat sich danach wohl komplett in seinem Bunker verschanzt.

Doch unter dem Strich sind hier alle noch sehr glücklich, weil endlich das lang ersehnte Paradies auf Erden begonnen hatte. Echt jetzt?

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie vielleicht noch Ende 2021 aber nicht mehr so wie heute. Denn irgendwann zwischendrin geht ihnen unter anderem zunächst das Geld und später auch das Wasser aus.

Damit sind wir beim heutigen Tipp angelangt. Sichern Sie sich heute schon Ihren Zugang zum Wasser von morgen. Informieren Sie sich über Wasserfilter und legen Sie sich mindestens 2 davon zu.

Überlegen Sie auch den Bau eines größeren Wasserfilters für größere Mengen zum Beispiel aus Regenwasser oder die Anlage eines Brunnens in Ihrem Garten durch das Anzapfen des Grundwassers. Denn früher oder später möchten Sie auch wieder einmal duschen!

Die besten natürlichen Wasserfilter sind übrigens die Kühe. Sie machen selbst aus für uns ungenießbarem Wasser eine saubere Milch. Das ist auch der eigentliche Grund, weshalb sie in Indien heilig sind!

Nachdem Sie demnächst beim Versuch für 100 Euro einen Liter Milch kaufen zu wollen, ein blaues Auge davongetragen haben, sollten Sie sich tunlichst vielleicht eine Kuh zulegen. Wenn auch vielleicht nur eine Sharing-Kuh!

Wie Sie zu einer Kuh und anderen lebensnotwendigen Dingen nach der Vertreibung aus dem kurzlebigen Endzeit-Paradies der EU kommen, nachdem man sie mit einem Bündel Euroscheinen in der Tasche vom Hof verjagt hatte, das verrate ich Ihnen im nächsten Beitrag!

P.S.: Heute haben wir es schon mit 91.000 Infizierten zu tun, falls man unseren Zahlen glaubt.

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Advertisements

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!


Advertisements

de_DEGerman