Privacy Policy Noch 24 Stunden bis zum goldenen Rubel-Duell mit den G7-Ländern im unvermeidlichen totalen Wirtschaftskrieg – AG News

Noch 24 Stunden bis zum goldenen Rubel-Duell mit den G7-Ländern im unvermeidlichen totalen Wirtschaftskrieg

Advertisements

Präsident Putin und die Regierung, ermächtigten die russische Zentralbank und die Gazprombank, die notwendigen Schritte einzuleiten, um alle Zahlungen für russisches Erdgas von unfreundlichen Staaten ab dem 31. März auf russische Rubel umzustellen.

Am stärksten betroffen sind die G7 Länder bestehend aus Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten.

Alle zusammen und mit fast allen Nationen der Europäischen Union sind auf die Liste der unfreundlichen Staaten gesetzt worden.

Als schnelle Reaktion auf diese Anordnung hat sich die Gruppe der sieben großen Volkswirtschaften kollektiv darauf geeinigt, Moskaus Forderung abzulehnen.

Als Reaktion darauf warnte der oberste Kreml-Sprecher Dmitri Peskow, dass Russland die Lieferungen von Erdgas an Länder einstellen werde, die sich weigern, Zahlungen in Rubel zu leisten.

Der führende Kreml-Sprecher Peskow erklärte:

„Wir sind in die Phase eines totalen Krieges eingetreten.“

„Westeuropäische Länder, die Vereinigten Staaten, Kanada, Australien, sie führen tatsächlich Krieg gegen uns im Handel, in der Wirtschaft, bei der Beschlagnahme unseres Eigentums, bei der Beschlagnahme unserer Gelder, bei der Blockierung unserer Finanzbeziehungen.“

„Und wir müssen uns an die neue Realität anpassen.“

Als er dumm gefragt wurde, ob er den Einsatz von Atomwaffen in dem Konflikt im Namen Russlands ausschließen könne, sagte Peskow:

„Niemand denkt über den Einsatz nach oder spricht auch nur über die Idee, Atomwaffen einzusetzen“.

Während dieser Weltuntergangs-Energie-Countdown für die westlichen Kolonialmächte auf den 31. März hinausläuft, sieht der Exekutivdirektor Dr. Fatih Birol von der Internationalen Energieagentur das Problem, dass die Russland-Sanktionen zu einer globalen Energiekrise führen könnten.

Kurz darauf forderte die deutsche Regierung ihre Bürger auf, einen Pullover zu tragen, um mit den steigenden Energiepreisen fertig zu werden.

„Sie können 15 Grad Celsius im Winter in einem Pullover aushalten.“

„Niemand stirbt daran.“

„Aber Menschen sterben anderswo.“

Ich würde jetzt mal lieber dafür sorgen, dass unsere Politiker sich wärmer anziehen und ihre Dienstfahrten freiwillig mit einem Dienstfahrrad absolvieren.

Durch ihre Aktionen untergraben die Beamten in Brüssel tatsächlich die Wirtschaft der Länder der Europäischen Union.

„Sie verurteilen die Europäer an der Basis zum Einsturz eines sozial orientierten Wirtschaftsmodells, zu einem Leben unter exorbitanten Preisen für Strom und Treibstoff, Sozialkürzungen zugunsten von Militärbudgets, galoppierende Inflation und Massenarbeitslosigkeit.“

Die Vereinigten Staaten bezogen bislang ihre finanzielle Macht aus der Tatsache, dass der Rest der Welt ihre durch nichts gedeckte wertlose Fiat-Währung US-Dollar kaufen musste.

Gestern wurde berichtet:

„Der Anteil des US-Dollars bei den globalen Finanzabwicklungen fiel im Februar 2022 laut des SWIFT (Interbanken-Transaktions-Systems) um 1,07 % auf 38,85 % aller globalen Transaktionen, die über SWIFT abgewickelt wurden.“

Und dieser plötzliche Verlust in das Vertrauen des US-Dollars entstand wohlweislich noch vor der „Speziellen Entnazifizierungsoperation“ in der Ukraine.

Doch es ging noch weiter:

Die Zinsen der US-Staatsanleihen steigen wie seit Mitte der achtziger Jahre nicht mehr, und zwar genau deshalb, weil Saudi-Arabien und China ihre Bestände verhökern.

Und natürlich auch die Anleihen aller EU-Länder.

Die westliche Schuldenbombe explodiert gerade und dieses Ereignis ist wichtiger, als irgendwelche verrückten Aktienkurse.

Und der Deutschen Bank fällt zu den gestiegenen 5-jährigen und 30-jährigen Renditen der US-Staatsanleihen nur ein, dass dies Rezessionsängste schüren würde.

Wir befinden uns schon seit Anfang 2020 in einer Rezession, welche durch das Fehlverhalten des globalen Gesundheitssystems verursacht wurde.

Ohne die ständige Ausgabe von Staatsanleihen bricht das ganze staatliche Finanzierungssystem inklusive der Renten zusammen.

Doch dies war alles beabsichtigt worden, um den Great Reset durchführen zu können.

Die Vereinigten Staaten mussten verzweifelt ihre Leitzinsen erhöhen und brauchen dringend andere Nationen zum Kauf ihrer Anleihen in US-Dollar.

Ein wertloser US-Dollar, muss jetzt in den Todeskampf gegen Russlands neu erstarkten 75 Billionen Dollar schweren Rubel ziehen, welcher obendrein noch durch Gold und natürliche Ressourcen gedeckt wird.

Das wird nicht mehr lange funktionieren.

Der Wirtschaftsexperte Mitchell Feierstein stellte sachlich fest, dass es völlig unmöglich ist, Russland mit weiteren Sanktionen zu belegen.

Er sagte:

„Gold ist seit mehr als 6.000 Jahren eine Währung und wird es immer bleiben.“

Weitere Artikel wie „Rubel lässt die Muskeln spielen, während Russland einen neuen wirtschaftlichen Weg einschlägt“ und „Der Rubel erholt sich, Putin reibt sich vor Freude die Hände“ selbst in den Leitmedien zeigen, dass Europa wirklich große Angst haben muss, den Finanzkrieg schon sehr bald zu verlieren.

Den Newsletter zu diesem Blog finden Sie übrigens hier: 

https://arrangement-group.de/newsletter/

 

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman