Privacy Policy

Nur noch ein kleiner Funke und die ganze Weltwirtschaft fliegt in die Luft

Am 12. August 2019: Die größten Banken der Welt sind alles chinesische Banken und nicht etwa amerikanische, wie man vielleicht denken könnte. Auf Platz 1 dieser Hitliste steht die chinesische ICBC Bank, danach folgt die China Construction Bank, auf dem dritten Platz befindet sich die Agri Bank of China und auf dem vierten Platz rangiert die Bank of China. Von den ersten drei dürfte man noch nie in seinem Leben gehört haben, weil sie noch stehen. Die bereits mehrfach in diesem Blog beschriebene Bankenkrise in China ist deshalb sehr ernst zu nehmen, weil sie auch unser Leben in den nächsten Jahren oder gar Jahrzehnten beeinflussen werden. Die große und finale chinesische Bankenkrise begann im Mai mit der Baosheng Bank, danach folgte die Bank of Jinzhou und erst letzte Woche die Hengfeng Bank. Dabei wurden die zeitlichen Abstände zwischen diesen Implosionen immer kürzer. Die nächste Bankmine könnte deshalb schon diese Woche hochgehen. Im chinesischen Bankensystem knisterte es bereits 2013 sehr heftig, doch die gegenwärtige Bankenkrise hat die damaligen Ausschläge inzwischen übertroffen. Sie nimmt kräftig Fahrt auf und mit der Hengfeng Bank (200 Milliarden Dollar schwer) kam ein richtiges Schwergewicht unter die Räder. Die kleineren chinesischen Banken haben es jetzt immer schwerer, sich zu refinanzieren und das verschlimmert die gesamte Situation zusätzlich noch. Die chinesische Bankenbranche wankt damit sehenden Auges in Richtung des „Lehman Moments“ oder „Zombie Moments“, in welchem keine Bank mehr einer anderen über den Weg traut. Zu diesem Zeitpunkt macht es dann nur noch Krawumm. Aber auch außerhalb der Bankenbranche in China hat sich die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in diesem Jahr deutlich erhöht.

Und wie sieht es in Deutschland aus? Das IFO-Institut in München bestätigte, dass dessen Geschäftsklimaindex sich im freien Fall nach unten befindet. Vielleicht sollte man erst einmal dieses Geschäftsklima retten, bevor man als James Bond für Schrumpfköpfe die ganze Welt retten möchte. Das Auftragsvolumen von mehr als 80 % (in Worten achtzig!) der deutschen Industriebetriebe schrumpft gerade und daran ändert sich vorerst nichts. Noch EZB-Chef Mario Draghi kündigte erst nach seinem Ausscheiden nutzlose Maßnahmen zur Wirtschaftsbelebung an, welche er selbst nicht mehr ergreifen wollte. Weshalb wohl? Mit Zinssenkungen und anderem Schwachsinn ist nichts mehr zu machen, weil dies in einer schrumpfenden Wirtschaft in etwa so sinnvoll ist, wie das Löschen einer brennenden Tankstelle mit einem Fass Brandbeschleuniger. Man wird deshalb die eigene Bevölkerung zur Rechenschaft ziehen und einen Währungsschnitt oder gleich eine Währungsreform durchziehen. Doch dies dürfte in der aktuellen Stimmung der Deutschen ziemlich schwierig werden.

Porsche hat einen grünen Schuldschein zur Finanzierung seines Elektrosportwagens Taycan in Höhe von 1 Milliarde Euro aufgelegt, damit man rasend das Weltklima verbessern kann. Wer sich dieses Auto überhaupt noch zulegen kann, wenn das Geld nichts mehr wert ist, scheint man sich nicht nachhaltig überlegt zu haben.

Last but not least:

In Hongkong ging es am 10. Wochenende am Sonntag mit aller Härte gegen die Demonstrierenden weiter. Die Wohnung des Organisators der Proteste Ventus Lau Wing-Hong wurde in seiner Abwesenheit zerstört und die Wände mit Blut beschmiert. Das ist eine klare Todesdrohung an seine Adresse und der Höhepunkt der Demonstrationen gegen die Regierung in Hongkong haben ihren Höhepunkt noch gar nicht erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.