Website-Icon AG News

Proteste gegen die Impfpflicht oder den grünen Pass nun auch in Italien

Gestern Abend gingen tausende auf die Straßen von Turin in Norditalien, um entschlossen gegen die neuen harten Restriktionen für Ungeimpfte zu protestieren.

Konkret ging es um den sogenannten „grünen Pass“.

Der italienische Ministerpräsident und frühere Chef der Europäischen Zentralbank EZB, Mario Draghi, teilte gestern in einer Pressekonferenz mit, dass dem Land eine neue Corona-Welle in Form der Delta-Variante drohen würde.

Und dagegen müsse man sich wehren.

Der grüne Pass ist ein digitaler Ausweis zum Nachweis der Impfungen, welcher künftig für alle im Alter über 12 Jahre vorgeschrieben ist, um Einlass ins Stadion, die Museen, Theater, Kinos, Ausstellungen, Schwimmbäder und Fitnessstudios zu bekommen.

Bei diesem Pass handelt es sich um eine Erweiterung des digitalen COVID-Zertifikates der EU und man benötigt ihn künftig auch im Restaurant.

Die neueste Version des Impfpasses wird am 5. August an den Start gehen und gefiel den Italienern erwartungsgemäß auf Anhieb nicht besonders gut.

Man fühlt sich seiner Freiheit beraubt und dies führte zu den umfangreichen Protesten in Turin.

In Frankreich verlief der Start der neuesten Beschränkungen mit ähnlichen Erfolgen.

Im nachfolgenden Video sieht man eine solche spontane gestrige Kundgebung.

Dass die Aufhebung der bisherigen Corona-Maßnahmen ein reiner Etikettenschwindel war, darauf hatte ich zu gegebener Zeit bereits hingewiesen.

Es wird deshalb nicht mehr besonders lange dauern, bis auch Deutschland mit ähnlichen Beschränkungen nachziehen wird.

Das Ende der Fahnenstange ist mit den kommenden Restriktionen aber noch längst nicht erreicht.

Man wird als Ungeimpfter vollkommen ausgegrenzt werden und trotzdem wird das alles nicht zum gewünschten Ziel des Deep State führen.

Auch in Holland ging man gegen den COVID-Pass auf die Straßen:

="akismet_comment_form_privacy_notice">
Die mobile Version verlassen