Route 91 oder was beim Las Vegas Shooting tatsächlich geschah

Advertisements

Weil solche Schießereien demnächst an der Tagesordnung sind, berichte ich heute über die Erkenntnisse des Las Vegas Shooting von 2017, weil das Muster immer identisch ist.

Der Dokumentarfilm am Ende des Artikels wurde von der Schauspielerin und ehemaligen Kandidatin für den 3. Kongressbezirk von Nevada, Mindy Robinson, produziert.

Es handelt sich hierbei um das beste Video über die Vorgänge in Las Vegas, das ich je gesehen habe.

Mit unglaublichen Handyvideos und überwältigenden Beweisen, die der offiziellen Erzählung widersprechen und die noch nie zuvor veröffentlicht wurden

Am 1. Oktober 2017 wurden bei dem Country-Konzert auf der Route 91 in Las Vegas 58 Menschen getötet und 411 verletzt.

Die darauf folgende Panik erhöhte die Zahl der Verletzten auf 867 erhöhte, was offiziell als die tödlichste Massenschießerei gilt, die von einer Einzelperson in der Geschichte der Vereinigten Staaten begangen wurde.

Aber aus den Hunderten von Handyvideos, die von Konzertbesuchern und anderen Zeugen gepostet wurden, geht hervor, dass mehr als ein Schütze am Tatort war.

Die offizielle Geschichte, dass Stephen Paddock der „einsame Spinner“ gewesen sei, der dies alles ganz allein getan habe, war also falsch.

Es wurde nie offiziell darüber berichtet, dass Paddock drei Frauen in seinem Zimmer registriert hatte.

Das war eine Tatsache, die vor der Öffentlichkeit geheim gehalten und nie erklärt wurde.

Mindy sagt:

„Mir fällt kein triftiger Grund ein, warum das FBI die Menschen in Paddocks Zimmer vor einer der größten Massenerschießungen in Amerika schützen sollte, es sei denn, sie verbergen ihren eigenen Fehler oder schützen ihre eigenen Leute.“

Die Leitmedien haben nach zwei Wochen im Wesentlichen damit aufgehört, über den Angriff zu berichten.

Entgegen der offiziellen Darstellung ging es beim Las Vegas Shooting um viel mehr als nur um das Route-91-Konzert.

Auf dem Las Vegas Strip wurden Menschen in Geschäften erschossen.

Überall in der Stadt wurden Schützen und Leichen gefunden, aber es gab eine komplette Nachrichtensperre über alles, was außerhalb des Festivalgeländes geschah.

Es gab auch viele Berichte über Schüsse aus drei Hubschraubern, die neben dem Mandalay Bay Hotel schwebten, deren Flüge von der Flugsicherung verfolgt wurden, bis ihre Transponder abrupt abgeschaltet wurden.

Später tauchte ein Hubschrauber mit einem Kennzeichen von Southwest Airlines wieder auf dem Flugradar auf, als er mehrere Minuten über dem Delano-Hotel schwebte.

Es gab auch Berichte über Maschinengewehrfeuer in mehr als einem Dutzend Resorts auf dem Las Vegas Strip, darunter im Tropicana, NYNY, Planet Hollywood, Flamingo, Bellagio, Delano, Luxor, MGM Grand, Hooters, Aria, Cosmopolitan, Miracle Mile Shopping, Paris, The Mirage, Caesar’s Palace und Harrah’s.

Die meisten dieser Hotels gehören übrigens MGM.

Um 00:30 Uhr twitterte das Las Vegas Police Department, dass alle Schüsse eingestellt worden seien, aber über 15 Minuten später wurden noch Schüsse im NYNY gemeldet.

Und um 1:25 Uhr rief ein Mann den Notruf 911 an, um zwei Schützen zu melden, die mehrere Schüsse auf das Delano abfeuerten.

Um 1:32 Uhr rief eine Frau ebenfalls den Notruf an, um zu melden, dass sie ein Video von einem Schützen hatte.

Wo ist das Video abgeblieben?

Und wo sind die Tausende von Stunden Videoüberwachung von Hotels in einer der am stärksten überwachten Städte der Welt verschwunden?

Es gab auch Berichte über Schüsse und eine Geiselnahme am nahe gelegenen Flughafen Las Vegas.

All dies wurde sieben Monate später bestätigt, als eine Klage gegen das Las Vegas Metro Police Department (LVMPD) von Associated Press und lokalen Medien in Las Vegas eingereicht wurde.

Auf 2.000 Seiten wurden Informationen geschildert, die zuvor der Öffentlichkeit vorenthalten worden waren.

Warum klagte die AP auf Freigabe dieser Dokumente und veröffentlichte dann nie ein Wort darüber, was darin stand?

Mindy fragt weiter:

„Wir beschränken uns nur auf das, was wir aus den Bodycam-Aufnahmen zusammenkratzen können, die wir mühsam aus Metro- und Bürger-Handys herausgezogen haben, die sie netterweise gepostet haben“.

Dieser Dokumentarfilm ist für den korrupten Gouverneur von Nevada Steve Sisolak nicht gerade schmeichelhaft, welcher vom Deep State kontrolliert wird.

Er hatte kurzerhand das GoFundMe-Konto der Opfer gestohlen und dann auch noch die Wahlen 2020 manipuliert.

Von den drakonischen COVID-Mandaten, welche gegen die Verfassung von Nevada verstoßen, wollen wir hier gar nicht reden.

Auch das FBI und die Metro-Polizei von Las Vegas machten keine gute Figur, weil deren Beamten befohlen wurde, NDAs (Unterlassungserklärungen) zu unterschreiben, die ihnen verbieten, jemals darüber zu sprechen.

Wenn Sie wüssten, wie viele NDAs ich in meinem Leben unterschreiben musste, würde sich glatt aus den Latschen kippen.

In der Nacht des Attentats wurde denen befohlen, ihre Bodycams auszuschalten.

Glücklicherweise ließ ein K-9-Offizier seine Bodycam für einige Zeit laufen, was wir im nachfolgenden Video sehen können!

Mindy sagt:

„Dies ist die fadenscheinigste Entschuldigung für eine Untersuchung, die dieses Land je gesehen hat“.

„Das FBI erklärte sofort, dass es keine Beweise dafür gebe, dass es sich um einen Akt des internationalen Terrors handele, obwohl ISIS dies sofort anerkannt hatte und sogar behauptete, sie seien bekehrt worden.“

Experten zufolge würdigt ISIS ihre Angriffe selten, es sei denn, es stimmt.

YouTube hat wie üblich Handyvideos gelöscht und mehrere Zeugen, die mehrere Schützen entlarvt hatten, sind später tot aufgefunden worden.

Der Wachmann im MGM Jesus Campos wurde deshalb in die Show von Ellen DeGeneres eingeladen, um alles in Ordnung zu bringen.

Sein Schwager, bei dem er lebte und dem er sich anvertraut hatte, sagte, Jesus habe einen „erheblichen Geldbetrag“ und zwei Eigentumswohnungen erhalten, nachdem er eine Geheimhaltungsvereinbarung mit MGM unterzeichnet hatte.

Früher nannte man das einen Judas-Lohn und dies auch noch an einen Jesus toppt wirklich alles, was man bislang gelesen hat.

Mindy sagte ferner:

„Es ist absolut unentschuldbar, dass der Öffentlichkeit so viele Informationen über eine Massenerschießung vorenthalten wurden, von der sie uns weismachen wollen, dass es dafür kein Motiv gab.“

In diesem Zusammenhang war auch die Aussage von Gio Rios sehr wichtig.

Er nahm eine Woche nach der Veranstaltung einen Facebook-Livestream auf, weil er über die Lügen der US-Regierung und der Mainstream-Medien völlig entsetzt war.

Er erklärte ganz unmissverständlich:

„Was vor genau einer Woche passiert ist, das war ein Terroranschlag.“

„Er wurde von Gruppen organisiert, er wurde koordiniert und ich möchte nicht, dass irgendjemand denkt, es sei ein Ein-Personen-Shooter-Ereignis gewesen.“

„Dies war ein Terroranschlag auf dem Boden der USA und die Täter sind immer noch da draußen in unserem Land und planen einen weiteren Angriff.“

Gio und seine Freundin waren auf dem Route 91-Festival in der Nähe der ersten Reihe, als die Schüsse fielen und die Menschen um sie herum zusammenbrachen.

Sie flohen aus dem Veranstaltungsort in der Giles Street und nahmen weitere Schüsse aus Richtung des Hooters-Restaurants am Tropicana Boulevard wahr.

Zusammen mit Dutzenden anderer flüchtender und teilweise blutender Konzertbesucher wurden sie in das Tropicana Hotel getrieben.

Dort starb einer von ihnen direkt auf dem Flur.

Dort befahl ihm ein hellbrauner, muskulöser Mann mit einem schwarzen Plastikkoffer ins Casino zu gehen.

Aber Gio lehnte dies ab.

Aus dem Casino kamen Schüsse und der Mann rannte in diese Richtung.

Gio bekam den Eindruck, dass Menschen absichtlich in das Casino getrieben wurden, um dort getötet zu werden.

Er beschrieb den Koffer schwingenden Mann mit einem akzentfreien südkalifornischen Englisch und er sah aus, als wäre er vielleicht „armenischer“ Abstammung.

Mit anderen Worten: Aus dem Nahen Osten.

Gios Aussage stützt auch die Behauptungen des IS, für diesen Angriff verantwortlich zu sein.

Warum wurde das vertuscht?

Seit Anfang dieser Woche befinden Sie sich in der Gefahrenzone dieser Krise, weil der Deep State entsetzt in den von ihm selbst geschaffenen Abgrund blickte.

Falls Sie noch nüchtern die Leitmedien konsumieren können, dann stellen Sie die ersten Ausläufer des Chaos fest.

Warten Sie ruhig noch ein paar Tage, bis Sie in Panik geraten und dann können Sie diese Taste ganz beruhigt anklicken:

https://arrangement-group.de/membership-join/

Mit der Spritze im Hinter können Sie hier klicken:

https://arrangement-group.de/geimpfte/

Und insgesamt hängt Ihr Leben ab jetzt am seidenen Faden der richtigen Informationen:

https://arrangement-group.de/newsletter/

Ich hoffe, Sie haben das verstanden.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman