Privacy Policy Schon 20 Monate vor der „Pandemie“ wurden die Impfpässe von der EU geplant – AG News

Schon 20 Monate vor der „Pandemie“ wurden die Impfpässe von der EU geplant

Advertisements

Die Leitmedien berichteten wie immer nicht darüber und deshalb hat die Bevölkerung den Eindruck, dass die Impfpässe ein Ergebnis der „Pandemie“ sind.

Doch dem ist nicht so.

Die Impfpässe werden künftig für alle internationalen Reisen benötigt.

In manchen Ländern benötig man sie zum Einkaufen, zum Essen in Restaurants, in Bars, Fitnessstudios, Hotels, zum Theaterbesuch, für den Konzertbesuch usw.

In Europa, welches der Standort von 8 der 10 größten Pharmaunternehmen ist, begannen die Vorbereitungen für Impfpässe bereits 20 Monate vor dem Eintreffen des Coronavirus.

https://www.nationmaster.com/nmx/ranking/pharmaceutical-industry-exports

Die Europäische Kommission veröffentlichte erstmals am 26. April 2018 einen Vorschlag für Impfpässe.

Ganz tief in einem Dokument mit dem Titel „strengthened Cooperation against Vaccine Preventable Diseases“ war die Idee zu den Impfpässen versteckt worden und unsere  Leitmedien ignorierten sie einfach.

Schon zu Beginn des Jahres 2019 wurde ein Fahrplan zur Einführung des von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen Impfpasses erstellt.

Hier ist der Link zur Zeitplanung, damit Sie wissen, was Ihnen noch bevorsteht.

https://ec.europa.eu/health/sites/health/files/vaccination/docs/2019-2022_roadmap_en.pdf

Nach diesem Plan sollten die Parlamente in der EU im nächsten Jahr darüber befinden.

Das wird jetzt aber etwas rascher über die Bühne gehen.

Die Möglichkeit von Pandemien und unerwarteten Krankheitsausbrüchen wurde auch schon in diesem obigen Plan erwähnt.

Unvorsichtigerweise wurde schon damals vorgeschlagen, dass man den Einsatz innovativer Impfstoffe unterstützen sollte, um kommende Gesundheitsbedrohungen besser abwehren zu können.

Es ist schon erstaunlich, wie weitsichtig Politiker planen können, wenn es um das große Geld für die eigene Tasche geht.

Diese Weitsicht führte sogar dazu, dass man schon 20 Monate vor dem Coronvirus an den Ausbau der Produktionskapazitäten der Pharmaunternehmen in der EU dachte und auch das Anlegen von Impfstoffvorräten vorschlug.

Das ganze Theater um angeblich zu wenig Impfstoffe in der EU war also wie mehrfach bereits von mir erwähnt, völlig frei erfunden worden.

Der Import von Sputnik V dient letzten Endes nur dazu, um bei den ersten Nebenwirkungen Wladimir Putin dafür verantwortlich machen zu können.

Wir werden beim Thema Impfungen also vollständig an der Nase herumgeführt und ob Sie sich nun mit westlichen oder östlichen Impfstoffen ins Jenseits befördern lassen, ist völlig irrelevant.

Es geht jetzt schon akut um Ihre Lebensdauer oder ganz einfach um Ihr Überleben und das sollten Sie langsam zur Kenntnis nehmen.

Informieren Sie sich zum Beispiel, indem Sie unseren Newsletter abonnieren und werden Sie aktiv bei den Renegades, den dezentralen Freiheitszellen für eine echte Marktwirtschaft und dem wirklichen Ende der Sklaverei. 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman