Privacy Policy Schon im Dezember 2019 arbeitete Moderna an den Corona-Impfstoffen im fortgeschrittenen Stadium – AG News

Schon im Dezember 2019 arbeitete Moderna an den Corona-Impfstoffen im fortgeschrittenen Stadium

Advertisements

Wie war das möglich?

Zu diesem Zeitpunkt brach die Krankheit gerade bei den ersten Patienten in Wuhan in China aus.

In Deutschland ahnte man kurz vor Weihnachten 2019 noch gar nichts von seinem künftigen Schicksal.

Heute kommen wir beim großen Corona-Rätsel wieder einen kleinen Schritt weiter.

Zum Beispiel bei den folgenden Fragen:

Wann fanden die Doktoren Fauci und Baric heraus, dass das Coronavirus aus einem Labor in Wuhan entwichen war und von wem erfuhren sie davon?

Und warum beschäftigten sich die USA schon mit den Corona-Impfstoffen zu einem Zeitpunkt, an welchem die westliche Welt noch gar nichts davon wusste?

Zu Erinnerung:

Am 9. April wurde vom Gateway Pundit (GP) erstmals darüber berichtet, dass das Coronavirus aus einem Labor entwichen war und der vermutete, dass es aus dem Wuhan Institute of Virology stammte.

Das ist zwar bis heute noch nicht ganz erwiesen, aber es war höchstwahrscheinlich der Fall gewesen.

Der GP konnte auch in Erfahrung bringen, dass Dr. Shi Zhengli einem Forscherteam angehörte, welches zusammen mit US-Forschern bereits 2014 an einem Coronavirus-Projekt arbeitete.

Dieses wurde vom DHS (Department of Homeland Security) jedoch als zu gefährlich eingestuft und deshalb eingestellt.

Nachdem dieses Forschungsprojekt in den USA beendet worden war, setzte Dr. Shi Zhengli ihre Arbeiten über das Coronavirus in Wuhan in China fort.

Der GP berichtete auch darüber, dass Dr. Shi Zhengli aus China einem Autorenteam angehörte, zu welchem sich auch ein gewisser Dr. Ralph S. Baric aus Nordcarolina gesellte.

Sie veröffentlichten 2015 in der Fachzeitschrift Nature Medicine folgenden Artikel:

„A SARS-like cluster of circulating bat coronaviruses shows potential for human emergence“

oder:

„Eine SARS-ähnliche Ansammlung von Coronaviren, welche bei Fledermäusen umgehen, zeigen die Möglichkeit zur Infektion von Menschen auf“

https://www.nature.com/articles/nm.3985?fbclid=IwAR0iTTfDlT-uxNFPtvQH-xFrF6QaF1hKE1Ey2TPrEi17XfFUElbpUlAosDc

Da läuft es einem doch eiskalt den Rücken herunter und deshalb wurde dieser Artikel aus dem Jahr 2015 inzwischen von der Zensur auch schon kräftig überarbeitet.

In einem Hinweis zu diesem Artikel über die Möglichkeit zur Ansteckungen von Menschen durch Coronaviren, welche bislang nur bei Fledermäusen nachzuweisen waren, dass natürlich die Fledermäuse diese Coronaviren entwickelt hätten.

Oder noch etwas spektakulärer, dass sich die Fledermäuse irgendwo in China das Virus aus den Laboren in den USA und Kanada eingefangen haben.

Erschwerend kommt weiterhin noch dazu, dass diese spezielle Fledermausart nicht im Umkreis von ein paar hundert Kilometern rund um Wuhan herum vorkommt.

Die Fledermaus fuhr also mit dem Schnellzug nach Wuhan, um dort ein paar Menschen zu beißen?

Oder wohl eher bekamen doch wohl die Fledermäuse in Wuhan im Labor eine Impfung mit gezüchteten Coronaviren.

Der obige Fachartikel wurde kurz nach der Beendigung der Finanzierung durch das amerikanische Gesundheitsministerium HHS (Department of Health and Human Services) veröffentlicht.

Das HHS schickte 2014 einen Brief an die Universität von Nordcarolina, in welchem es ankündigte, dass das Projekt künftig finanziell nicht mehr von ihr unterstützt wird.

Zu den Angeschriebenen gehörte auch Dr. Ralph S. Baric.

Nachdem das Projekt in den USA aufgegeben wurde, übernahmen die Chinesen die weiteren Forschungsarbeiten und führten diese im Wuhan Virology Center durch.

Aus den Unterlagen von Shi Zhengli geht auch hervor, dass die Arbeiten mit SARS-Cov2 erfolgreich gewesen waren.

Also haben das nicht die Fledermäuse ausgebrütet, sondern die Jurassic World in Wuhan.

Gestern berichtete Dr. Lawrence Sellin, welcher viel zur Aufdeckung dieses geheimnisvollen Coronavirus beitrug, dass am 12. Dezember 2019 eine Vereinbarung von Dr. Ralph Baric unterzeichnet wurde.

Darin stand, dass er würde die mRNA-Impfstoffkandidaten genannt bekommen würde, welche gemeinsam von NIAID und Moderna entwickelt wurden und sich alle in deren Eigentum befinden würden.

Wohlgemerkt am 12. Dezember 2019!

War das etwa der vierte Teil von Back to the Future?

Der mRNA-Impfstoff von Moderna wird inzwischen überall auf der ganzen Welt verwendet.

Pfizer hat ebenfalls einen mRNA-Impfstoff entwickelt.

Ralph Baric ist ein alteingesessener Forscher des Coronavirus mit engen Kontakten zu Batwoman Shi und dem Wuhan Institute of Virology. 

Am 12. Dezember 2019 kam es zu den ersten Infektionen in China, aber auch dort wurde die neue Krankheit erst um die Weihnachtszeit von Ärzten erstmals erkannt.

Baric war deshalb die geeignete Person, um die Wirksamkeit des neuen mRNA-Impfstoffs zu testen als es noch keine Kranken gab.

Was sagt uns das?

Die Doktoren Baric und Fauci wussten vermutlich ganz genau, was damals in China wirklich passierte.

Und Fauci sowie Moderna arbeiteten höchstwahrscheinlich schon an Corona-Impfstoffen, bevor wir überhaupt etwas von diesem Coronavirus erfuhren.

Erst Mitte Januar 2020 tauchte das Virus in den alternativen amerikanischen Medien auf. 

Deshalb war der Moderna-Impfstoff wohl so schnell zu den ersten Tests an Menschen verfügbar.

Das sollte man alles wissen, wenn heute die üblichen Verdächtigen in Berlin schon wieder kräftig für die dritte Welle trommeln.

Es ist eben alles ein abgekartetes böses Spiel.

Die neuesten entscheidenden Berichte erhalten Sie immer im AG-Newsletter, damit Sie künftig nichts mehr verpassen.

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman