Privacy Policy Seit vier Monaten protestieren die gelben Westen in Frankreich – AG News

Seit vier Monaten protestieren die gelben Westen in Frankreich

Advertisements

Am vergangenen Wochenende fanden die Proteste der gelben Westen in Frankreich zum sechzehnten Mal statt. Leider kam es am Samstag wieder zu Übergriffen der Polizei. Ein Mann im Rollstuhl wurde von einem Polizisten mit Pfefferspray schwer im Gesicht verletzt. Einem anderen Mann wurde mit den berüchtigten Gummigeschossen der Polizei wieder einmal in das Gesicht geschossen. Da wissen die Franzosen, was ihre Ordnungshüter von ihnen halten. Selbst nach vier Monaten kam es Staatspräsident Emmanuel Macron nicht in den Sinn, sich ernsthaft mit den Forderungen der Protestbewegung auseinanderzusetzen oder gar in Verhandlungen zu treten. Vermutlich setzt er noch immer auf das Oggersheimer Prinzip von Helmut Kohl und glaubt dieses Problem aussitzen zu können. Doch innerhalb der letzten 21 Jahre nach dem Ende der Regierungszeit von Helmut Kohl hat sich die Weltwirtschaft grundlegend verändert und das wird Macron auch noch kapieren.

Eigentlich stehen die EU, die USA und Japan wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand. Und weil sie das große Spiel ohnehin verloren haben, sind sie unberechenbar. Sie lassen deshalb unzählige Migranten ins Land, weil sie mit ihrer Politik der verbrannten Erde die Menschen noch bestrafen wollen, wenn sie selbst schon längst vom Antlitz der Erde verschwunden sind. Das anglo-amerikanische Finanzsystem befindet sich seit 2001 in seinem Endkampf und deshalb sollte man nicht überrascht sein, wenn es nach bald 20 Jahren relativ rasch von der Bildfläche verschwinden wird. Eine Fortsetzung des alten Finanzsystems wird es nicht geben, weil ein auch noch so geniales Betrugssystem zu einem bestimmten Zeitpunkt in sich selbst zusammenfällt. Schließlich wandte man die gleichen Betrügereien an, welche schon das Weströmische Reich zum Einsturz brachten. Das Oströmische Reich behob diesen Systemfehler und führte eine Währungsreform durch. Man verfügte danach wieder über ein stabiles Geld und behielt dies sogar bei, weil man konsequent war. Damit konnte man noch einmal knapp tausend Jahre überleben und damit das Römische Reich insgesamt fast zweitausend Jahre alt werden lassen.

Auch uns steht noch eine Währungsreform im Euro-Raum ins Haus, weil dies bereits im letzten Jahr von den EU-Finanzministern beschlossen wurde. Dummerweise wurde es veröffentlicht, sonst wüsste ich das heute auch nicht. Ob dieser letzte Coup von Macron & Co. allerdings noch greifen wird, kann man mit Fug und Recht verneinen. Man hätte schon längst in eigener Sache etwas unternehmen sollen, doch dazu war man zu faul und ab einem gewissen Zeitpunkt auch viel zu dumm. Betrugssysteme sind komplex und auch nicht nachhaltig. Sie zerbrechen und selbst ein ökonomischer Albert Einstein würde in der jetzigen späten Phase keine Lösung mehr finden, um den Zusammenbruch zu verhindern. Halten Sie deshalb ihre Ohren steif, weil Sie am Tag X voll konzentriert sein müssen. Auch nur eine einzige falsche Entscheidung kann zu gravierenden Konsequenzen führen, weil Sie nur noch das besitzen werden, was Sie in Ihren Händen halten werden. Es kommt dann sehr lange nichts mehr hinzu. D.h. wenn Sie dummerweise nichts in Ihren Händen halten, dann war es das gewesen.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman