Privacy Policy Sich unsichtbar machen – AG News

Sich unsichtbar machen

Advertisements

Muss ich mich wirklich mit solchen Themen im Jahr 2020 beschäftigen? Darauf kann man nur mit einem deutlichen Ja antworten.

99,99 % der Deutschen glauben in diesen Tagen tatsächlich daran, dass sie das Schlimmste in der Pandemie mit dem Corona-Virus überstanden hätten und dass die bisherige Sause nun wieder weitergehen kann.

Doch dem ist ganz und gar nicht so. Seit dem Jahr 2001 hat man eine sich seit 1971 anbahnende epochale Wirtschaftskrise gezielt verschwiegen, weil auch der Dümmste im Land weiß, dass dies bei der Bevölkerung nicht besonders gut ankommen würde.

Die Deutschen wollen Party machen, dreimal im Jahr in den Urlaub fliegen und einen Porsche-Geländewagen fahren, auch wenn er nur geleast ist. Drunter machen es gerade die jungen Deutschen nicht mehr.

Doch damit ist es ein für alle Mal vorbei und das Corona-Virus dafür verantwortlich zu machen, war wohl die dümmste Idee des Jahrhunderts.

Berücksichtigt man ferner noch die Tatsache, dass die regelmäßige Verwendung von Psychopharmaka in der jungen Zielgruppe nicht gerade selten vorkommt, dann habe sie das Problem richtig erkannt.

Man zeigt nämlich einer Motorrad-Gruppe der Hells Angels vor einem Kiosk auch nicht den Stinkefinger, weil man dann nur noch mit sehr viel Glück im Gipsbett überlebt.

Was meinen Sie wohl, was passiert, wenn ein paar Millionen Hohlköpfe erfahren, dass sie vollkommen pleite sind und künftig Hartz IV ein unerfüllbarer Traum eines unerreichbaren Paradieses auf Erden ist?

Ja, ganz richtig! Da möchte ich auch nicht einmal in einem Kilometer Entfernung abgebildet sein und deshalb macht man besser sehr frühzeitig die Mücke!

Ab durch die Mitte!

Um sich in der kommenden größten Krise des Jahrhunderts rechtzeitig der Gefahr von geistigen Tieffliegern zu entziehen, lohnt sich wirklich der Rückzug in den Schoß von Mutter Natur.

Auf dem Höhepunkt der zweiten Weltwirtschaftskrise ist es deshalb für alle Stadtbewohner eine ganz gute Idee, sich mal wieder auf das Land zu begeben und eine Mistgabel zu schwingen.

Damit gehen Sie nämlich einigen absehbar völlig ungesunden Problemen aus dem Weg. Deshalb finden Sie hier drei Verhaltensweisen zum erfolgreichen Untertauchen für eine gewisse Zeit, bis sich die Massen wieder beruhigt haben!

Gestalten Sie Ihren Zufluchtsort unauffällig!

Um Ihren Zufluchtsort so verborgen wie nur irgendwie möglich zu gestalten, sollten Sie weit weg von den dicht besiedelten Gebieten gehen.  Dies ist zwar in Deutschland leichter gesagt als getan, aber solche Gegenden gibt es tatsächlich noch.

Trotzdem sollten Sie noch einen Zugang zu lebensnotwendigen Einkäufen haben, und zwar am besten zu Fuß. Denn Ihre Füße behalten Sie hoffentlich bis zum Schluss!

Ihr Zufluchtsort sollte darüber hinaus leicht abzusichern und von der Außenwelt abgeschieden sein. Bekannte Wanderstrecken sollten also möglichst weit davon entfernt sein.

Kaufen Sie über Ebay rechtzeitig Tarnnetze ein, um sowohl Ihr Zelt, als auch Ihr Fahrzeug optisch unsichtbar machen zu können. Gute Rückzugsgebiete findet man in Deutschland im Schwarzwald im Bayerischen Wald, im Westerwald, in der Eifel, im Bergischen Land usw.

Verraten Sie Ihren Standort wie in den Wildwestfilmen nicht durch Rauch oder den verlockenden Geruch Ihres Essens. Verwenden Sie für den weithin sichtbaren Rauch besser einen Rauchabsauger.

Fremde Truppen haben wir im Gegensatz zu anderen Ländern nicht zu befürchten, aber es werden sich bald nach dem Ende der zweiten Weltwirtschaftskrise vermutlich die hochgelobten „Facharbeiter“ als Banden organisieren und dies war auch der tiefere Grund zu deren Anwerbung.

Man muss solche Entwicklungen immer unter langfristigen Aspekten sehen, denn Deutschland benötigte zu keinem Zeitpunkt zusätzliche Arbeitskräfte. Die Arbeitslosenzahlen waren nie negativ, selbst in den fünfziger und sechziger Jahren.

Sehen Sie es deshalb sportlich, denn nur der Bessere gewinnt in der kommenden Marktwirtschaft!

Gehen Sie wie in einem U-Boot auf Tauchstation!

Sicherlich kennen Sie die entsprechenden Filmausschnitte aus „Das Boot“, in welchen alle ruhig verharren mussten, wenn ein anderes U-Boot in der Nähe war. Man fuhr dann leise mit Elektroantrieb und keiner durfte an Bord etwas sagen.

Mit Kleinkindern wird das zur echten Herausforderung, aber die Siedler im Wilden Westen haben das auch schon vor zweihundert Jahren hinbekommen. Und dank der grandiosen Leistungen der Führerin dürfen Sie noch einmal leben wie die ersten Pioniere!

Auf den Luxus eines Stromgenerators sollte man in dieser Extremsituation besser verzichten, weil Sie ansonsten gleich ein paar Wegweiser zu Ihrem Camp aufstellen könnten.

Eine kleine Solaranlage verursacht zum Beispiel keinen Lärm aber sie spiegelt sich natürlich im Sonnenlicht und das gilt es durch entsprechende Tarnung zu vermeiden.

Weil Sie keine Luftangriffe befürchten müssen, sollte man eine Solaranlage lediglich seitlich schützen, zum Beispiel in einer kleinen Waldlichtung. Von oben ist sie dann zu sehen, aber nicht von Wanderern im Wald.

Ein Schalldämpfer am Stromgenerator kann diesen natürlich auch etwas sicherer machen, aber die Abgase bleiben trotzdem in der Luft. Außerdem  sollte man schon jetzt daran denken und einen kaufen.

Man sollte ihn aber trotzdem nicht im Dauerbetrieb verwenden, weil man dafür auch gar nicht genügend Sprit haben wird. Soziale Unruhen können einen langen Atem haben, insbesondere bei dicken Bäuchen!

Richten Sie sich deshalb auf einen längeren Abenteuerurlaub ein.

Die Unterbringung des Fluchtfahrzeugs!

Für das Fahrzeug muss man praktisch ein zweites Versteck in der Nähe eines befahrbaren Weges einrichten, weil man es in den meisten Fällen nicht bis zum Camp mitnehmen kann.

Dann würde sich dieses nämlich zu nah an häufig frequentierten Routen befinden und würde schnell auffliegen.

Man muss sein Auto dann ähnlich wie das Camp mit einem Tarnnetz versehen und dafür sorgen, dass es im Falle seiner Entdeckung nicht direkt aufgrund von Plänen oder Notizen zum Camp führen kann. 

Bereiten Sie sich geistig aber schon einmal darauf vor, dass es verloren gehen bzw. geklaut kann und dann müssen Sie künftig zu Fuß zum Einkaufen gehen.

Wählen Sie Ihr Camp so aus, dass Sie es gegen ein paar Eindringlinge selbst verteidigen können. Deshalb befinden sich Burgen auch immer auf Bergen. Es genügt aber auch schon ein steiler Hügel in einem Wald.

Die Verteidigung von oben herunter ist immer einfacher, als auf Augenhöhe. Schleppen Sie in Ihrer ersten Zeit deshalb auch möglichst viele Steine auf Ihren Feldherrenhügel!

Damit machen Sie die Schwerkraft zu Ihrem Verbündeten!

Eine Flucht vor Eindringlingen wird jedoch höchstwahrscheinlich auf dem Friedhof enden, weil Ihr Fahrzeug nicht direkt beim Camp geparkt werden kann. Vergessen Sie deshalb diese Variante schon bevor Ihr Auto gestohlen wurde.

Nur erfahrene Stunt-Fahrer hätten unter diesen widrigen Umständen eine reale Chance und das sind Sie nicht!

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman