Privacy Policy So sieht es in Melbourne nach über 100 Tagen Lockdown aus – AG News

So sieht es in Melbourne nach über 100 Tagen Lockdown aus

Advertisements

Ganze Legionen von Demonstranten standen heute der berittenen Polizei in gewalttätigen Zusammenstößen mit der Polizei in Melbourne gegenüber.

Dort nehmen nach mehr als 100 Tagen Lockdown wegen des Corona-Virus die Spannungen weiter zu.

Hunderte Demonstranten marschierten heute ins Zentrum der darstellenden Künste und riefen dabei „Freiheit“ und „Entscheidet euch“ in Richtung der Polizei.

Es handelte sich dabei um eine Kundgebung zum „Freiheitstag“, welche um 14 Uhr Ortszeit begann.

Anstifter unter der 200 bis 300 Teilnehmer wurden dabei gefilmt, wie sie die Pferde der Polizei misshandelten.

Das war völlig unnötig und diskreditierte diese Veranstaltung.

Ein Demonstrant bezeichnete eines der Pferde dann auch noch als Rassist! Da muss man ganz schön zugedröhnt sein.

Viele der Demonstranten trugen keine Atemschutzmasken und brüllten „Befreit den Bundesstaat Victoria“.

Andere trugen Plakate mit Botschaften wie „Die Leitmedien sind das Virus“, „COVID-19 ist ein Betrug“ und „Wacht auf Australier“.

Die Polizei kesselte die Demonstranten am Kriegerdenkmal ein und verwendete Pfefferspray, als die Situation schließlich eskalierte.

Zahlreiche Demonstranten wurden dabei verhaftet. Den Festgenommenen drohen jetzt gleich zwei Strafen.

Eine für den Verstoß gegen die Corona-Verordnungen und eine für das ungebührliche Verhalten vor dem Kriegerdenkmal aus dem Ersten Weltkrieg.

Premierminister Daniel Andrews beschrieb diesen Protest als Schande und einen groben Gesetzesverstoß.

Er argumentierte, dass sich der strikte Lockdown bewährt habe, weil die Zahl der Neuinfektionen rapide gesunken wäre.

Damit haben wir es jetzt wohl mit dem Wunder von Melbourne zu tun oder wohl eher mit einem ganz schlechten Märchen.

Einige reagierten schnell auf seine Äußerungen und machten ihn für den Anstieg der seinerzeit hohen Fallzahlen verantwortlich, weil er damals ziemlich lustlos reagierte.

Manche forderten einen Untersuchungsausschuss in dieser Angelegenheit und können darauf sehr lange warten.

Melbourne befindet sich jetzt seit über 100 Tagen im Lockdown und man darf sich noch immer nicht weiter als 25 Kilometer von seiner Wohnung entfernen.

In dieser Woche wurden die Lockdown-Maßnahmen etwas gelockert, aber man darf sich im Freien noch immer nicht mit mehr als 10 Leuten versammeln.

Dabei dürfen sich diese 10 Personen nur aus zwei Haushalten rekrutieren.

Die Behörden im Bundesstaat Victoria wurden mehrfach wegen der drakonischen Umsetzung der Lockdownregeln kritisiert.

Mehrere hochgradige Vorfälle von Polizeibrutalität schafften es sogar bis in die internationalen Medien hinein.

Dennoch handelt es sich hierbei nur um eine harmlose Übungsmaßnahme für den zweiten globalen Lockdown, welcher allen erst noch bevorsteht.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman